Beiträge von Schleiereule

    Das wars dann wohl bei uns mit dem Gemörch, oder doch nicht?

    Gestern Abend bei Vollmond noch kurz eine mir bekannte Stelle aufgesucht, und tatsächlich fand ich doch noch einige Strubbelköpfe im inzwischen 60 cm hohen Grass, selbstverständlich kein Korb dabei, zurück zum Auto, den ganzen Weg und mit gezücktem Klappmesser unter den Apfelbaum, ja wo war die Stelle mit den Morcheln noch mal, Messer wieder eingeklappt und schon sah ich die Schelme zwischen alten braunen halbvergorenen Äpfeln rumstehen, die Moral von der Geschichte: "Korb immer im enfernt abgestellten Fahrzeug stehen lassen, niemals mit gezücktem Messer auf Jagt gehen, dann sollte es klappen."


    Danach fuhr ich doch noch zu einer Streuobstwiese obwohl es nun schon dämrig war, aber der Vollmond leuchtete mir den Weg und sah schon eine einzelne Morchel vor mir stehen, na die neme ich noch mit, dann sah ich links von mir etwas helles leuchten und noch etwas, dann hielt mich nichts mehr zurück. insgesammte konnte ich über ein Kilogramm mit nach Hause nehmen, ein paar Käppchen fanden sich auch noch dazu.






    So und jetzt wünsche ich allen Foris frohe Ostern.


    Gruß Schleiereule

    Hallo Pablo,


    ich kann deine Frust nachvollziehen, bei uns wird der heimische Mischwald gerodet, Das Wort Esche in Deutschen Wäldern wird in naher Zukunft nur noch im Lexikon zu finden sein.

    Aber dieser von China durch Paletten und Verpackungsmaterial eingeschleppte Pilz ist schon schädlich, ich habe kürzlich eigenhändig eine hohe sehr dicke abgestorbenen Esche, mit hin und her schaukeln zu Fall gebracht, als sie in mehrere Stücke zerbrach, war sie innen morsch und hol, so sind in selbiger Umgebung viele.


    Auch trauriger Colobus

    Guten morgen,

    vielen Dank für eure Glückwünsche und Interesse, ich finde seit Jahren Morcheln, mal mehr mal weniger ich habe das Glück und kann an die dreißig Morchelfundstellen abgehen, was mir immer öfters auffällt, ist, dass die Morcheln nicht jedes Jahr am gleichen Ort zu finden sind, sondern ein paar Bäume weiter gewandert sind, um sich dann einige Jahre später wieder am alten Standort einfinden .

    Ich lasse meist ein paar Fruchtkörper zum sporen stehen, in der Hoffnung dass sie nicht entdeckt werden.

    Die schwarzen Morcheln ( Strickmustermorcheln) riechen viel stärker als die M. Esculenta und sind schon ein highlight wenn ich sie in freier Wildbahn entdeckte, man liest sehr wenig über sie.

    Gut Fund.


    Gruß Schleiereule

    llo Christoph,

    danke für deine Einschätzung,

    Ist auch nicht so wichtig, war nur neugierig, weil die im selben Habitat vorkommen wie die

    M.esculenta, die Waben sind viel feiner, dunkler fast schwarz und bauchiger, sehen auch nicht aus wie Spitzmorcheln oder Rindenmulchspitzmorcheln, sind viel bauchiger.Untergrund ist Löss.

    Ich habe noch ein paar aufgehoben für den Fall falls die jemand bestimmen möchte.


    Gruß Joachim

    Am gestrigen Samstag, nach dem Schneeregen der vergangenen Woche zog es mich wieder hinaus, da könnten sich die Morcheln doch wieder zeigen, und tatsächlich, Junge gerade geschlüpfte durfte ich erblicken.


              


    Auf einer meiner altbekannten Streuobstwiese fand ich dann viele weitere Fruchtkörper die schon ein paar Tage älter sein dürften.


    Und dann die Überraschung, bei einem weiteren Kontrollgang auf der selben Wiese, knapp ein paar Meter von den Speisemorcheln entfernt, sah ich eine ganz andere Art und ich meine schon einmal gelesen zu haben, dass es die „Schwarzmorchel“ gäbe.Im Jahr 2012 hatte ich an anderer Stelle schon einmal solche gefunden und dachte, dass es überfällige M. esculentas seien und lies sie stehen.


    Wer kann mir helfen um mir diese Art zu bestimmen?


           



    Und dann die Ausbeute.



    Gruß Schleiereule

    Wutzi, sieht so aus, aber nein heute und das rote Käpchen lag tatsächlich hinter einem Apfelbaum nicht weit von der Morchel, hat wohl eine Elster dort fallen lassen.

    Ich werde morgen noch weitere Bilder der Morchelfunde eingeben, hier ist schon allerhand los im warmen Breisgau und der Schneeregen dierser Woch hat den Morchelwachstum gut getan.


    Gruß Schleiereule

    Hallo all,


    vielleicht wurde folgendes über Judasohren hier schon mal erwähnt, was mir mehrfach aufgefallen ist, dass wenn die Pilze total vertrocknet am Holz hängen, sobald genügend Feuchtigkeit auf die eingetrockneten Stände kommen, die Judasohren wieder aufquellen und noch größer als zuvor sind.
    Ich hatte über Jahre ein paar Holunder äste auf meinem Balkon im Schatten liegen, irgendwann fand ich viele große Fruchtkörper an ihnen wachsen, wenn sie keinen Regen mehr abbekamen und eingeschrumpft waren, goß ich mit der Kanne Wasser darüber und sie Quollen wieder auf.



    Gruß Schleiereule

    [hr]
    Danke für eure Antworten,
    heute Vormittag konnte ich meine Beine nicht still halten und ging noch mal zu der ersten Morchelfundstelle, siehe da, wieder vier hübsche Fruchtkörper gefunden, wobei die erste von meiner sieben jährigen Tochter gesichtet wurde.
    Bilder hab ich jetzt keine gemacht.
    Hallo Willy, ja alles aus unserem Dorf, (Wein und Spargeldort Opfingen) auch der Spargel, es waren tatsächlich die ersten zu €19,19 das Kilo, normalerweise würde ich das nicht ausgeben, aber zu dem Morchelfund musste es einfach sein, deshalb nur sechs gekauft. Geschmacklich waren sie schon lecker, aber leider wurden die erste sieben acht Zentimeter überhaupt nicht richtig weich, eher holzig, der Züchter wollte bestimmt jeden Zenitimeter zu Geld machen, normalerweise sind sie auch kürzer.



    Gruß Schleiereule

    Danke Maria,


    ja leider, ich wünsche es wäre nicht so, beim bücken, husten, oder gar niesen hab ich diesen bohrenden Schmerz, in ein zwei Wochen wird es hoffentlich vorbei sein.
    In dem anderen Threat schriebst du, dass du diesmal noch keine Morcheln gefunden hast, zum einen ist es noch ziemlich früh in der Saison, und von mir bekannten fünfundzwanzig Morchelfundplätzen (alle auf Obstwiesen) gab es gerade mal an Zweien einen Fund,
    Falls es bei euch auch alte Pfirsichbäume gibt, rentiert es sich dort einmal umzuschauen.
    Viel Glück beim finden.



    Gruß Schleiereule

    Ja, was soll ich sagen , gestern Vormittag bin ich auf einer meiner Streifzügen, zu einer mir bekannten Streuobstwiese, einen taunasse grasbedeckten abschüssigen Pfad runter gelaufen, glatte Schuhsolen, flutsch, bums, krach, gingen mir die Beine unterm Leib weg und mit der Nase im Treck kam ich wieder zu Sinnen.


    Erst mal alle Glieder bewegt, keines gebrochen rappelte ich mich hoch, autsch, ein stechen in der linken Brust, aha, also doch, Rippe angeknackst, sch.... Morcheln, nach Hause gehen kommt nicht in Frage, also weiter und siehe da, da schaut sie mich ganz frech an, als würde sie sagen wollen, so ohne weiteres bekommst du mich nicht.


    Danach fand ich noch weitere Speisemorcheln, relativ klein und schon fast über ständig, mit dem Löwenzahn, blühende Apfelbäume, nur der Kuckuck lässt noch auf sich warten.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Dinner for One,
    Gruß Schleiereule

    Bilder

    • IMG_2655 (600 x 400).jpg
    • IMG_2656 (600 x 400).jpg

    Hallo grüni,
    wenn du antwortest, die gewünschte htpp// (nur einmal) mit links klick highlighten dann mit rechts klick copieren, das sechzehnte Zeichen unter den Smilis mit Linksklick öffnen, dann die koppierte htpp// einfügen, danach kannst du noch eine Beschreibung eintippen, und an geeigneter Stelle einfügen.
    Oh manno ich kenne die Computorsprache nicht.


    versuchs mal
    Gruß Schleiereule

    Bei uns im südlichen Schwarzwald bin ich mal einer großen ***** begegnet, die mit einem Bus angereist kamen und den Wald abgrasten, die einzigen Pfifferlinge die ich noch fand, standen hinter einigen Stinkmorcheln voller Fliegen.


    Ich versuch mal den Link für andere einzufügen.
    Pilz-Mafia
    http://www.otz.de/startseite/d…inger-Waeldern-1409149336
    Zweiter Versuch vom Frühjahr
    Gruß Joachim


    Ups, die wollen ja Kohle sehen.


    Anscheinend kann man diesen Lnk nicht weiter geben,
    vielleicht Link Kopieren und bei GOOGLE einfügen.

    Hallo allerseits,
    mir sagte mal ein Pilzsachverständiger, dass man Hallimasch, der an Eichenbäumen wächst, nicht gut schmecken und besser stehen lässt, ich glaube die waren so dunkel grau/ braun.
    Seht ihr das auch so.


    Gruß die Schleiereule.

    Hallo Jürgen,


    ich muss gestehen, nein, auch erinnere ich mich nicht mehr, zu welcher Farbe sie am Schnitt verfärbten,
    muss schon sagen, dass sie auf den Bildern zum verwechseln ähnlich aussehen.
    Zur Aufklärung bliebe nur ein Ausflug am Wochenende ins Elsass übrig, und ob sie momentan ihre Köpfe ausstrecken?
    Würdest du wirklich die lange Fahrt, bei Bestätigung, für die Pilze auf dich nehmen?
    Ich werde es versuchen, Samstag sind wir am Kaiserstuhl noch in der Weinlese.
    Da fällt mir gerade ein, im Lilienthal bei Ihringen, am besagten Kaiserstuhl gibt es einen Wald mit bestimmt zwanzig verschiedenen Birkenarten dort müsste ich auch mal vorbei schauen.
    Ich melde mich.



    Gruß Joachim

    Hallo Jürgen,


    ich weiß von zwei Plätzen, wo dieser Pilz vorkommt, einer ist in nähe von meinem Wohnort, bei Mengen, Baden, Funde waren spärlich , zwei, drei.
    Heute morgen dort leider keine Funde.
    Zweiter Platz ist eine sonnige, immer gemähte Wiese/Grill und Rastplatz an einem Fischweiher, Angler Vereinshaus, mit sehr vielen Birken, alle Größen, allerdings etwa eine Stunde Fahrtzeit von mir hier, im Elsas nähe Neu Breisach.
    Dort sah und fand ich in zwei jähriger Folge sehr viele, ich meine wirklich unzählige dieser Pilze.
    Leider hast du nicht vermerkt, in welcher Ecke du zuhause bist.
    Für welchen Zweck benötigst du diese Info?
    Wir nannten sie einfach Birkenpilze, weil er eben dort vorkommt.



    Gruß Joachim

    Hallo Pablo,




    danke für die ausführliche Erklärung, jetzt muss ich nur noch meinen Bruder überzeugen.
    Deine Bemerkung: –žEs ist auch nicht auszuschließen, daß laufende Untersuchungen zu dem Schluss kommen, daß Morchella esculenta tatsächlich eine morphologisch sehr variable Art (sogenanntes Chamäleon) ist.–œ gefällt mir, sie versteht sich, seiner Umgebung und dem Boden anzupassen.



    Gruß Joachim

    Oft hört man von der Mai-Morchel, sollte dies gar eine eigene Art sein, Bilder werden unter selbigem Namen gepostet, selbst mein Bruder behauptet, dass es diese gibt, ich könnte ja auch behaupten es gäbe die März-Morchel, oder die April-Morchel , nur weil ich sie in diesen Monaten fand, und was ist mit der Januar-Morchel?


    Auch wird felsenfest behauptet, dass sie anders aussehen, goldgelb, größere Waben usw.



    Ich fand vor einigen Jahren noch im Mai die Speisemorcheln und ja, da waren auch gelbe, genau neben den grauen.
    Vielleicht weiß jemand mehr.



    Übrigens, bei uns dürfte die Morchelsaison für dieses Jahr vorbei sein, :crying: ohne viel gefunden zu haben, ich meine natürlich die m. esculenta



    Gruß
    Schleiereule

    obwohl aus Süddeutschland noch keine Speisemorchel-Meldungen gekommen sind, haben Ulla und ich vorhin mal geschaut, wie die Saison wird.


    Doch, doch kam schon, vor ein paar Minuten. ;)




    Die Schleiereule

    Ja hallo Pilzfreunde, drei Wochen verspätet, doch gestern Abend konnte ich die ersten Vorboten der Morchella esculenta ausfindig machen. :)


    Bevor ihr jetzt los rennt, aber was soll`s, ein kleiner Spaziergang tut alle Mal gut, wir wohnen in einer etwas Wetter begünstigen Lage , haben wohl die meisten Sonnentage und die höchsten Temperaturen in D.( Freiburger Umgebung) Regen hatten wir auch zu Genüge.
    Im Gesamten waren es 2, nur (zwei) Speisemorcheln im Umkreis von drei Kilometern und beide wuchsen an einem Sonnigen Platz, eine unter alten Apfelbäumen, die andere etwa 1,5 Km entfernt nähe Schlehdorn auf Löss Boden. Löwenzahn blüht schon, aber der Ruf des Kuckucks fehlt noch.
    Ich hoffe, das dies nicht wieder wie letztes Jahr, alles war. :crying:
    Inzwischen fand ich schon Morcheln, in, an die dreißig verschieden Stellen.
    Ich meine natürlich in den vergangenen Jahren.



    Bild werde ich nach hohlen ( noch im Handy )



    Gut Fund
    Gruß die Schleiereule