Hallo, Besucher der Thread wurde 658 aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von Hassi am

Fotowettbewerb August 2019

  • Hallo liebes Forum,


    ein weiterer Monatswettbewerb startet:


    Für alle Interessierten: Bis zum 19. August um 23:59 Uhr habt ihr Zeit, euer Foto einzuschicken!


    Bitte Folgendes vor der Teilnahme lesen!


    --> Regeln und Ablauf zur Teilnahme am Pilzfotowettbewerb

    --> Bitte schickt mir das Foto per Konversation innerhalb des Forums!

    ___________________________


    Hier seht ihr, welche Preise man gewinnen kann.

    Darunter befinden sich Gutscheine von Traumflieger.de und Pilzzuchtsets von Pilzmännchen!

    ___________________________


    Allen Teilnehmern viel Glück und eine ruhige Hand!


    Das Pilzforum.eu-Team

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Guten Abend,


    die Bilder gibt's morgen. :)


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hier nun die Bilder des aktuellen Monatswettbewerbs!

    (für die volle Qualität bitte, falls möglich, die einzelnen Bilder anklicken)



    Bild 1




    Bild 2





    Bild 3





    Bild 4




    Bild 5




    Bild 6





    Bild 7




    Bild 8



    Die Jury zieht sich bis zum 31. August zur Beratung zurück!

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Kein Kommentar? Ich hätte mehr Bilder erwartet, die Dürreperiode sollte doch weitgehend verbei sein. Aber ich darf ja nicht meckern.

    Schön dass auch Bilder dabei sind von potentiellen künftigen Siegern.

    Ist natürlich unglücklich, wenn man sich hinlegt und da laufen einem Grashalme über den Weg. Mir auch schon oft genug passiert.

    Interessante "Nachtaufnahme", frage mich, wie die entstanden ist.

    Und das ungleiche Kinderpäärchen, das etwas blass um die Nase ist. Denen hätte etwas mehr Nähe und Schärfentiefe gutgetan. Aber da ich nicht weiß, wie und womit die Aufnahme gemacht wurde, beglückwünsche ich erst mal den schönen Fund.

    Bild 8 ist ein schönes Bild, leider geht das tolle Pilzchen da etwas unter. Ob es trotzdem aufs Treppchen reicht?

    1, 3, 4 und 7 - für jeden Geschmack was dabei. Das dürfte eng werden da oben.

    Ich will mal ein Rätsel daraus machen: ist dieses Mal ein Bild von Doris und Helmut dabei? Und wenn ja welches?

    Ich bin mir da recht unsicher und tippe mal auf nein.


    So genug damit und ab in den Wald.

    Und nicht vergessen, abends auch mal zu den Sternen aufzuschauen


    schönen Tag noch

    Alis

  • Ich denke schon daß eines dabei ist von Hedo.

    Ich sage aber nicht welches. Das wäre Beeinflussung.

    Och, ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Jury beeinflussen lässt, selbst wenn die Fotografen sicher bekannt wären.

    Und die Jury kennt ja auch inzwischen ihre Pappenheimer.

    Ich hatte oben bei den Titelaspiranten den vierten im Bunde vergessen, die Nummer 4.

    Heute war ich mal wieder im Rheinwald, da gab es richtig viele große Pilze, aber keine Arrhenia.

    Und nur Mittelklassebilder.

    Allis

  • Die Jury hat entschieden!



    1. Platz


    Bild 7 - Alis (Monatssieger) mit Helmling (Mycena spec.)





    2. Platz


    Bild 1 - laetacara mit Birnen-Stäubling (Lycoperdon pyriforme)




    3. Platz

    Bild 3 - Doris und Helmut mit Fichten-Steinpilz (Boletus edulis)




    Die weiteren Platzierungen:


    4. Platz - Bild 8 (Drosophila) mit Schuppiger Torfmoos-Nabeling (Arrhenia gerardiana)




    5. Platz - Bild 4 (Irisle) mit Orangeroter Helmling (Mycena acicula)




    6. Platz - Bild 2 (grafei) mit Fliegenpilz (Amanita muscaria) & Fichten-Steinpilz (Boletus edulis)




    7. Platz - Bild 6 (geero) mit Dunkler Birken-Raufuß (Leccinum melaneum)




    8. Platz - Bild 5 (Mausmann) mit Blutroter Filzröhrling (Hortiboletus rubellus)



    Vielen Dank fürs Mitmachen und Ansehen! :)

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • :gmotz:Banausen!



    Nee, schon okay. g:D

    Mich interessierte wie es wohl ankommen würde. Persönliche finde ich es tatsächlich sehr gut.

    Vielleicht mag die Pilzfreundseele den Pilz lieber anders gezeigt bekommen aber aus künstlerische Sicht bin ich sehr zufrieden damit.

    An dem Bild habe ich natürlich gearbeitet und Regler verschoben. Den Pilz direkt so zu fotografieren ist schwierig aber zumindest nahe an dem kommt man schon ran.

    Einigermaßen dunkler Hintergund mit Tiefe und dann vor der Front des Pilzes ausleuchten, das geht dann in diese Richtung.


    Hatte ich doch recht, Alis.

    Doris und Helmut waren dabei.

    Zwar dachte ich, dein Foto wäre von ihnen aber macht ja nichts.

    So kann ich halt dir gratulieren. g:-)

  • Herzlichen Glückwunsch ans Siegerfoto von Alis - ein wirklich sehr harmonisches Bild.


    Über meinen zweiten Platz freue ich mich auch. Ich hatte die Art allerdings als Flaschenstäubling verbucht. Meines Erachtens passen die Stoppeln nicht zu Birnenstäubling.

  • Mich interessierte wie es wohl ankommen würde. Persönliche finde ich es tatsächlich sehr gut.

    Ich auch. Warst bei mir auf Platz 3. :)

    Glückwunsch an die Gewinner.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Also das war schon knapp.

    Ich vermute mal, dass die Platzierungen oben recht knapp beieinander lagen.

    Aber knapp war es auch bei uns: 19. August abends nach der Arbeit in den Wald. Und dort nach 300 Meter umgekehrt und den Pilzkorb geholt weil es das erste ergiebige Vorkommen von Pfifferlingen und Frauentäublingen gab. So wurde neben der Motivsuche für das Abendessen gesorgt. Pilze gab es schon, aber kein vernünftiges Motiv. Irgendwann hat dann Iris einen Stubben mit Helmlingen entdeckt und ich etwas unterhalb auch fast das gleiche Motiv. Nur sie wurde durch Insektenattacken sehr behindert. Die Orangeroten Helmlinge (ja, die muss man auch erst mal finden) mussten dann auf dem Balkon Modell stehen. Ich finde, die sind etwas schlecht weggekommen. Aber vermutlich auch knapp.

    Mit dem Kamerastack war ich nicht zufrieden, also mal mit Focusbracketing probieren. Die Abstände waren eher zu groß, aber es hat gereicht.

    Die Lamellen rechts und links sind schon etwas matschig geworden.

    Die Bilder entstanden um 18:30 und es war trotz guten Wetters schon etwas dämmerig. Irisle leuchtete mit Taschenlampe und Diffusor von rechts.

    Teilweise war ich auch nur mit Reflekton am Werk, weiß nicht mehr genau, wann welches.

    Dann gab es erst mal das üppigste Täublingsessen meines Lebens (was nicht viel heißen will)

    Um 22:14 war Picolay fertig und dann noch ein bisschen beschneiden und leichte Kosmetik.

    Habe eben noch mein letztes Bild angeschaut und mich gefragt, ob stacken denn sein muss.

    f 8, 1/3 Sekunde, in etwa gleicher Ausschnitt, sonst unbearbeitet. Die Farben gefallen mir hier besser.

    Ich schleppe meist 2 kg Stativ mit und benutze dann ein Säckchen weil die Kamera eben auf den Boden muss ==Gnolm23

    Das Motiv blieb unberührt und es war auch keine Gartenarbeit nötig. Durch die Höhe des Stubbens und leicht abfallendes Gelände reichte der Blickwinkel gerade.

    Ich hatte nur etwas Gleichgewichtsprobleme.

    Der Hintergrund war auch glücklicherweise weit genug entfernt. So stellt sich hier die Frage, ob der Hintergrund nun völlig verschwommen sein muss, oder ob man noch Bäume erkennen, erahnen darf. Was gefällt besser? Bei dem Bild unten: noch kleinere Blende und mehr Hintergrung, wenn man nicht stacken will?



    Mausmann

    ja, ich hielt ein "Helmut" schon für möglich und habe auch richtig vermutet. War aber auch kein Kunststück, nachdem zwei schon auszuschließen waren.

    Dein Bild hat auch was, aber für mich zu wenig Schärfe und der Pilz zu wenig Licht. Hätte ihn aber schon etwas weiter vorne gesehen. Geschmackssache.


    Tja, und an den Plätzen 2 - 4 weiß ich nicht, ob man da was hätte besser machen können.

    Hat mal wieder das Motiv gesiegt?


    Dank an die Jury für ihre Arbeit!


    Alis

  • Der Hintergrund war auch glücklicherweise weit genug entfernt. So stellt sich hier die Frage, ob der Hintergrund nun völlig verschwommen sein muss, oder ob man noch Bäume erkennen, erahnen darf. Was gefällt besser? Bei dem Bild unten: noch kleinere Blende und mehr Hintergrung, wenn man nicht stacken will?

    Dein ungestacktes gefällt mir besser. Die Bäume finde ich auch gut. Aber die Beleuchtung ist halt auch viel besser.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Mausmann ich find dein Bild echt gut, ist halt mal was anderes :)


    Mein Bild entstand schon vor zwei Jahren, da war ich noch etwas unbeholfen mit Belichtung, Schärfe, Nachbearbeitung, etc. deshalb sind die beiden leider etwas blass geraten. Aber das Motiv musste ich hier einfach einreichen ;-)


    Nächste Anschaffung wird ein Stativ! Ich hab zappelhände, vor allem wenn ich durch den Wald Irre :D

  • Der Hintergrund war auch glücklicherweise weit genug entfernt. So stellt sich hier die Frage, ob der Hintergrund nun völlig verschwommen sein muss, oder ob man noch Bäume erkennen, erahnen darf. Was gefällt besser? Bei dem Bild unten: noch kleinere Blende und mehr Hintergrung, wenn man nicht stacken will?


    Wenn die Optik ein schönes Bokeh hat, dann darf schon etwas mehr Hintergrund zu sehen sein, aber oft sieht man nur ein unruhiges Flirren.


    Extremes Abblenden kann schon hilfreich sein, um mehr Tiefenschärfe zu erhalten. Man erkauft sich das aber mit einem Auflösungsverlust durch unvermeidliche Beugungsphänomene. Mach mal einen Test: Kamera auf Stativ, unveränderte Fokuseinstellung, mehrere Aufnahmen (Selbstauslöser oder Fernbedienung!) mit kleiner werdender Blende und vergleiche mal extreme Ausschnitte dieser Bilder.

    Eine Faustregel besagt, daß jedes Objektiv seine maximale Leistung erreicht, wenn man es um 1,5 Stufen abblendet. Ein 1:2,8 Objektiv würde ich deshalb maximal auf f5,6 abblenden und mit geringer Schrittweite stacken. Das kann durchaus mal 50 Aufnahmen pro Motiv bedeuten, dann sollte das Ergebnis aber perfekt sein. Es geht halt auf Kosten der Lebensdauer der Kamera. Die meisten Verschlüsse sind auf ca. 100 000 Auslösungen ausgelegt, bei Profikameras sind auch mal 150 000 drin...


    Liebe Grüße

    Ralph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.