Hallo, Besucher der Thread wurde 635 aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

So war die große Jubiläumstagung - 30 Jahre AgsM

  • Hallo ihr lieben,


    leider komme ich erst jetzt dazu ein paar Zeilen über die Tagung zu schreiben, denn über ein solches Großereignis muss einfach berichtet werden. Es waren auch hochkarätige Gäste eingeladen: Matthias Theiss, Karl W und "Zotto". Auf die beiden letztgenannten war ich am meisten gespannt, denn ich kannte beide noch nicht. Auch waren liebe Pilzfreunde aus den "benachbarten" Bundesländern da: Lamproderma, hengu udn Wolfgang Huth aus Sachsen-Anhalt, von der PABB Martin Schmidt, AlexanderK, Rene´ und Wurzelchen und aus Sachsen sowieso die "üblichen Verdächtigen": Tomentella-Frank, PeterW, Parasol58, Thomas Rödel, das Ehepaar Friese, Friedemann Klenke, Heidrun, Nobi, die Zwickauer, antilocal, Dieter K und natürlich Hans-Jürgen Hardtke. :) Besonders habe ich auch über das Wiedersehen mit dem Ehepaar Schönfeld aus Mechklenburg-Vorpommern gefreut. Angereist bin ich mit Toffel.


    Eine besonders freudige Überraschung bot sich mir, dass ich auf einmal IngoW und Mreul gegenüber stand. Mit denen hatte ich gar nicht gerechnet. Leider waren durch die Trockenheit auch die Großpilze nicht besonders reich vertreten, aber immerhin wurde doch einiges gefunden. Interessanterweise wurden aber trotzdem tolle Funge gemacht insbesondere im Kleinpilzbereich. :) Logisch, wenn Zotto, Mreul und Ingo W da sind. ==Gnolm7==Gnolm3


    Auch im Phytobereich haben wir tolle Sachen finden können, denn wenn was über diesen Katastrophensommer Hochkonjunktur hatte, waren es die Phytos. Witzigerweise saß ich direkt neben Friedemann im Mikroskopieraum, wodurch ich auch gleich bei Unklarheiten fragen konnte. Zu den Exkursionen haben sich Toffel, Wurzelchen Karl W und ich jeweils zu einer Fahrgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Fahrten waren immer sehr unterhaltsam.


    Hier mal ein paar Bilder vom ersten Abend.






    Am Donnerstag war der erste Exkursionstag. Es ging für mich mit einem Trivialfund los, den ich allerdings dieses Jahr sonst gar nicht gesehen hatte; Claviceps prupurea - das Mutterkorn.



    immer wieder ein dankbares Fotomotiv Coprinellus disseminatus - Gesäter Tintling



    2 hübsche Täublinge



    hier sind so viele Experten am Teichrand, da muss doch was tolles gefunden worden sein.




    Wars dann auch Hypholoma subericeum der Teichrandschwefelkopf.



    Einer der wenigen besseren Boleten-Funde dieses Jahr. WuBi, bzw. auch gerne auch Caloboletus radicans genannt.



    Phellinus robustus - Der Eichenfeuerschwamm; habe ich lange nicht mehr gesehen.



    Mein für mich bester Fund der Tagung Coprinopsis romagnesiana



    So ich denke mal, das sollte als Einstimmung reichen. Fortsetzung folgt. :)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo, Stefan!


    Die Leute und die Pilze: Ich mag beide. g:-)

    Danke für den schönen Einblick in die diversen "Becherrunden".

    Der Feuerschwamm saß wirklcih an Eiche und nicht an Weide? Sieht komisch aus für robustus... Aber Frank war ja auch dabei, also nu.



    LG; Pablo.

  • Hi,


    danke für die Anwort. Der Pilz wuchs an Eiche; Frank hat den leider nicht gesehen. Wir hatten uns gedacht Phellinus an Eiche; kann nur Robustus sein. ;)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Das ist ja eine Überraschung, Stefan! :thumbup:


    Kommt also doch noch etwas von unserer Jubiläumstagung. Prima.

    Da kann ich ja mit den heute während unseres FG-Abends gezeigten Bildern ergänzen.

    Aber erstmal warte ich auf die Fortsetzung.

    Nicht, dass wir alles doppelt zeigen.


    Die "2 hübschen Täublinge" schauen doch arg nach violeipes aus. Hattest Du die so bestimmt?


    Den Eichen-Feuerschwamm hatte ich auch, es standen ja jede Menge uralter Eichen an den Teichrändern.

    Da war das nicht weiter verwunderlich.

    "Meiner" hat allerdings komisch geguckt - wollte sich wohl nicht fotografieren lassen.==18



    Weiteres demnächst.


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Bon Soir!


    Ok then! :thumbup:
    Vermutlich haben mich die aufschießenden Zweige im Hintergrund irritiert, die zu einer Weide hätten gehören können.
    Aber passt doch, an Eiche kommt sonst keine Art mit dem Aussehen vor.
    Deiner guckt mich ganz streng und tadelnd an, Nobi. :gkrass:



    LG, Pablo.

  • Hallo ihr lieben,


    erstmal herzlichen Dank für das tolle positive Feedback. :) Noch 1-2 Nachräge zur ersten Exkursion


    eine interessant aussehende Inocybe, die Mreul gefunden sich aber als simple I. curvipes unterm Mikro herausgestellt hat.



    Dann noch ein toller Mehltau auf Schlehe; Erysiphe prunasti. Erkennbar an den tollen Bischofsstabähnlichen Anhängsel der Chasmothecien. Ich fand die so hübsch, die musste ich euch einfach zeigen.




    Weiter gehts. Peter Welt ist ja bekannt dafür, dass er bei solchen Tagungen immer lukullische Überraschungen bereithält. ==Pilz27 So auch hier




    oder hier



    Hans-Jürgen Hardtke, unser Vorsitzender, beim Anschnitt



    Es wird aber nicht nur hart gefeiert, sondern auch hart gearbeitet. :)



    2. Exkursionstag:


    Frühmorgendlicher Blick auf die Teilnehmer



    Hübsche Raupe auf hübscher Facaceae



    Suchende Mykologen



    Ein farbenforher Fund; wurde Aleuria aurantia benannt, ob das mikroskopisch bestätigt wurde, weiß ich nicht. Ich hätte hier auch nochn eine Neotiella für möglich gehalten...



    Mal ein neues Bild: auf der Erde kriechende Mykologen



    Hübsche Typhula auf altem Adlerfarnstängel (Name hab ich leider vergessen)



    Fund von Toffel; Pseudomerulius aureus ich hab von der Art zum ersten Mal gehört. Ist aber auf alle Fälle hübsch.



    Mykologen auf trockener Wiese



    Endlich mal wieder "richtige Pilze", auch wenn das nur Grünblätter sind. Egal, hauptsache fotogen. ==Gnolm7



    Es gab auch noch weitere gute Funde Lactarius quieticolor - Brauner Kiefernblutreizker



    Geschmückter Exkursionsführer. Mangels Weinreben musste halt Wilder Hopfen herhalten. ==Gnolm7



    Wir wollten noch zu einem Moor; einem durch die Trockenheit begehbaren Moor.



    Karl allein auf weiter Flur



    Mykologe beim Stöckchen angucken - muss auch sein. ==Gnolm7



    Nach dem Mittagessen wurde hart gearbeitet



    um dann wieder hart zu feiern. ==Gnolm3==Gnolm8 diesmal mit Peters Spezialität zu besonderen Pilztagungen. Marzipantorten mit Marzipanpilzen



    Natürlich musste Hans-Jürgen wieder ran. ==Gnolm7



    um dann nach erfolgreicher Vertilgung dieser Köstlichkeit mit ein bisschen Pilzbestimmungszeit dazwischen uns dem Abendbrot zuzuwenden. Diesmal kamen wir aus der Völlerei nicht wieder raus.






    Natürlich um dann wieder hart zu arbeiten.



    So Samstag gabs denn den großen Vortragstag. Ein paar Bilder davon habe ich auch noch.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan,


    man merkt, wie viel Kompetenz und Humor dort versammelt waren. Danke, dass du uns teilhaben lässt. :)


    Ich hätte hier auch nochn eine Neotiella für möglich gehalten...


    Die würde ich entweder flacher oder ohne ganz glatten Rand erwarten. Die hier hätte ich auch Aleuria genannt, wobei man - je nach Größe - mitunter noch mal reinschauen könnte.


    Hübsche Typhula auf altem Adlerfarnstängel (Name hab ich leider vergessen)


    Typhula quisquillaris heißt die, wobei die Fruchtkörper sehr eingetrocknet zu sein scheinen.


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo, Stefan!


    Besonders toll zu sehen: Daß all diese Mykologen, die gefühlt 140% der Tagungszeit hart gearbeitet haben, dennoch so viel Spaß und Freude (und Kuchen!) hatten. :thumbup:
    Toffel mit Vollbart ist übrigens auch eine Nummer. Steht ihm aber! :thumbup:



    LG, Pablo.

  • Stimmungsvolle Bilder zeigst Du uns, Stefan!:thumbup:


    Die Tagung war einfach wunderbar, einer Jubiläumstagung würdig!

    Als Gründungsmitglied der AG Sächsischer Mykologen (ja, ich war tatsächlich 1988 bei der legendären ersten Veranstaltung mit von der Partie!),

    erlaube ich mir, hier noch einige Bilder anzufügen und die schönen Beiträge von Stefan ein wenig zu ergänzen.


    Ein paar hatte ich zum FG-Abend der Dresdener Fachgruppe bereits am Montag gezeigt, deshalb sind die so "komisch" beschriftet.

    Ich hoffe, das stört keinen.

    Gefreut habe ich mich ganz sehr, dass so viele Foristen mit am Start waren. Stefan hat ja anfangs bereits einige Namen genannt.


    Getroffen hatten wir uns in der wunderschönen Oberlausitz, im Biosphärenreservat und dem Wolfsgebiet Deutschlands. Wölfe haben wir leider keine gesehen.:(




    Insgesamt war es sehr trocken, aber wo es Wasser gab, gab es auch Leben.



    Auch im Kiefernwald tat sich einiges, auch wenn Pilze da größtenteils Fehlanzeige waren.



    Hier nochmals die von Stefan gezeigte "Facaceae", die dank larchbolete inzwischen als "Plantaginaceae" bestimmt wurde!

    Gelegentlich würde ich mich übrigens auch mal über einen deutschen Namen freuen!==18

    Ich vermute hier ganz stark das Leinkraut.

    Aus der Raupe scheint nunmehr eine winzige Fliege geschlüpft zu sein. :D



    Ein paar Pilze gab es natürlich auch, wie die beiden folgenden Holzpilze.




    Wann kann man schon mal so in einem Moor herumlaufen. Klar, geht halt nur nach wochenlangem Wüstenklima.



    Dort fanden wir zu Tausenden den bereits erwähnten und gezeigten Teichrand-Schwefelkopf.



    Und eine winzige (Hutdurchmesser ca. 1 cm) flockig behangene Psathyrella, also einen Zärtling.

    Ist mir leider beim Transport verlorengegangen und konnte deahalb nicht mikroskopiert werden.==7



    Ein weiterer, recht häufiger Pilz, den man allerdings nur selten in solch schöner Ausprägung sieht.



    Noch ein paar Schnappschüsse von der Tagung.






    Ein paar Holzpilze hatte ich ja bereits gezeigt. Hier gibt es jede Menge weitere. Ein Drechsler aus der Region war zu Gast!



    Ich war schwer beeindruckt!



    "Richtige" Pilze gab es auch. Mit einem PeterW, wenn auch ohne Wolf.==18


    Ein Pilzcoach in Aktion.





    Fachvorträge ohne Ende. Alle sehr spannend. "Zotto", noch dazu mit englischen Folien, hat uns allerdings fast überfordert. War natürlich dennoch ein Erlebnis.



    Selbst der Hofnarr Fröhlich war aus dem fernen Dresden angereist, um uns an seinen Späßen teilhaben zu lassen.

    Wobei die mitunter recht nachdenklich waren.



    Die Tagung ließen wir nach einem stimmungsvollen Feuerwerk gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.



    An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei allen bedanken, die sich mit enormen Einsatz in die Organisation und Durchführung eingebracht haben!


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Hallo, Nobi!


    Auch die Beschriftungen fügen sich doch wunderbar in die Stimmung des Betrags.
    Mehr und mehr bedaure ich es, kein Sächsischer Mykologe zu sein. Auch wenn das offenbar ein sehr arbeitsintensive Sache ist.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.