Endlich Herbst...bzw. Pilze!

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.920 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Oehrling.

  • Hallo Leidensgenossen,


    ich wollte das Pilzjahr eigentlich schon ad Acta legen. In den sandigen Kieferngebieten östlich von Berlin sieht es jedenfalls immer noch sehr schlecht aus. Ob die 10 bis 15 mm Niederschlag der vergangenen Tage noch etwas Positives bewirken können - mal sehen. Nördlich von Berlin, Richtung Schorfheide, scheint tatsächlich noch etwas zu gehen. Ich war am Mittwoch kurz am Waldparkplatz in Wandlitz pausieren und fand dort im Buchenwald erstaunliche Sachen vor. Das Meiste zwar nur an Baumstümpfen, aber seht selbst:




    Birnenstäublinge, wenn ich mich nicht völlig irre.




    Dunkle Hallimasch in allen möglichen Ausführungen.

    Mein Bedarf an Speisepilzen ist für dieses Jahr jedenfalls gedeckt.:cool:


    Wie ihr größere Funde von diesen "Leckereien" verarbeiten könnt, hatte ich einst in diesem Beitrag beschrieben:

    Wohin bloß mit den vielen Hallimasch?!?




    Wäßrige Mürblinge





    Die unvermeidlichen Buchen-Schleimrüblinge


    Und es gab sogar Pilze am Boden!




    Danach musste man aber ziemlich lange suchen. Es gab hier und da auch mal einen Herbstrotfuß, einzelne Erdschieber (Wolliger Milchling) und hier und da einen Täubling zu sehen. Ich denke, dass es sich auf jeden Fall lohnt, in den kommenden Tagen und Wochen in diesem Biotop vorbeizuschauen. Die Wetterprognose verspricht, nach einem regnerischen Wochenwechsel, ab Dienstag mildes undteils sonniges Wetter.

    Nachtfröste sind für Berlin/Brandenburg in den nächsten 10 Tagen wohl nicht zu erwarten.


    Hier noch ein Fund vom 03.Oktober:



    Das sollte ein Schuppiger Sägeblättring (L. lepideus) sein. Diese standen in Einzelexemplaren auf alten Kiefernstubben herum. Der Geruch war jedenfall aufdringlich nach Anis. Ein Gilben konnte ichallerdings nicht erkennen. Ich kannte die Art bisher noch nicht aus freier Wildbahn. In heißen, trocknen Sommern fand ich die Art eher im Stadtgebiet auf Bauholz und ähnlichen Materialien.


    Grüßlis in die Runde - Ingo

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Ingo!

    Alles zu sehen. Aber in der Tat: Viel ist das nicht. Um die flachen brandenburger Wälder bist du in diesem Jahr nicht zu beneiden.
    Ich kann es mir ungefähr vorstellen, denn die Sandkasten - Kiefernwälder in der Rheinebene sehen derzeit ebenso schlimm aus. Pilzfruchtkörper asymptotisch gegen null. Die Täler in den Hügelgebieten links und rechts sind immerhin aktiv, aber wenn die nicht da wären...


    Sieht in der Tat auch schlecht aus mit Ritterlingen in diesem Jahr. Zumindest die, die wir suchen, zeigen sich hier nicht.



    LG; Pablo.

  • Hallo Ingo,

    beim Schuppigen Sägeblättling liegst du mMn richtig.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Ingo,

    beim Schuppigen Sägeblättling liegst du mMn richtig.

    FG

    Oehrling

    Hi Stephan,


    vielen Dank. Wie schaut es eigentlich in deinem Einzugsgebiet aus? Du hattest doch auch den einen oder anderen Tricholoma-Hotspot.


    GR Ingo

  • Hallo Ingo,

    bei uns gibt es schon das ganze Jahr über keinerlei Mykorrhizapilze und demzufolge auch keine Ritterlinge. Mehr noch: in den Wäldern, die Ritterlinge können, fallen gerade immer mehr Bäume um. Wenn das nächstes Jahr wieder so läuft, hatte sich das bei uns mit dem Wald, wie wir ihn kennen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!