Hallo, Besucher der Thread wurde 948 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Chorknabe am

Mutmaßlicher Schleierling - Cortninarius fraudulosus?

  • Bei diesem Fund wollte ich mir noch einmal Rückendeckung holen:


    Fundort ist vermutlich der selbe wie in diesem Threas von Schupfnudel. Der ganze Habitus schreit nach Cortinarius, aber mit diesen derart hellen Lamellen? Ich war erst mal etwas ratlos. Leider war (einzige) Exemplar noch zu frisch, keinerlei Spp-Abwurf über Nacht. Und auch kein Spp welches sich in der ev. vorhandenen Gespinst am Stiel hätte verfangen können.


    Geruch war muffig erdig mit leicht stechender Note. Im Schnitt rötete das Fleisch vor allem an der Stielbasis, über Nacht wurde das röten intensiver bzw. verfärbte nach braun.


    In Schupfnudels Thread wurde der sehr ähnlich aussende Pilz als Cortinarius fraudulosus bestimmt. Hab ich hier in der Tat das gleiche vor mir?








  • Hi,


    ein Cortinarius ist hier möglich, allerdings wage ich die These, dass das ein Steriler Fruchtkörper ist, der gar keine Sporen ausbildet. Ohne Sporen wird dein Fund nicht bestimmbar sein. Du kannst ja gerne noch, sofern möglich, ein Stück Lamelle mikroskopieren. Dann wissen wir ggf. mehr.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi Stefan, ich mische mich jetzt mal ein, auch wenn ich zum pilz nichts sagen kann. Warum denkst du das? Also wie machst du das fest? An den Lamellen??


    LG Michi

  • Hi,


    ich mach gar nix fest. ;) Ich schrieb: "Ich wage die These".... Das ist nur eine Vermutung, welche auf meinem Bachgefühl beruht.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ups, wer lesen kann ist klar im Vorteil ;)

    Aber auf was basiert dein Bauchgefühl? Verstehst du, was ich meine? ;)


    LG Michi

  • Schwer zu sagen. War mehr oder minder ein spontaner Gedanke, der mir kam, als ich im ersten Beitrag von Thomas las, dass der Fruchtkörper nicht aussporte...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Schwer zu sagen. War mehr oder minder ein spontaner Gedanke, der mir kam, als ich im ersten Beitrag von Thomas las, dass der Fruchtkörper nicht aussporte...


    l.g.

    Stefan

    Oh, und nochmals wer lesen kann ist klar im Vorteil...

    Sorry, war mein Fehler🤦


    LG Michi

  • Moin miteinander!


    Ein schleierling (Cortinarius) sollte das schon sein, so vom Gesamteindruck her, insbesondere ausgehend von den deutlichen velumbändern am Stiel.

    Es ist nur leider so, daß man mit einzelfruchtkörpern da in der Regel wenig bis nichts anfangen kann. Hier ist es zudem so, daß die Entwicklung der Lamellen erkennbar gestört ist.
    Da ist auf jeden Fall in der Fruchtkörperentwicklung was schief gegangen, sonst hätten die nicht dieses verworren zerkrauste Aussehen. Daß dann kein Abwurf mehr möglich ist (also Fruchtkörper steril oder fast steril) passt ins Bild.

    So verwurschdelte Lamellen sind ja quasi die Vorstufe zu einer poroiden Mißbildung eines normalerweise lamelloiden Hymenophors, wie zB hier bei Amanita rubescens:



    LG, Pablo.

  • Ich bin mal so frei und liefere hier etwas nach. Ist momentan ein Massenpilz.


    Kann man C. fraudulosus hieran makroskopisch verhaften? Von den Merkmalen bei 123pilze her stimmt das meiner Ansicht nach, aber die Seite ist ja gelegentlich auch etwas unzuverlässig:





    Ich fand übrigens auch einige Exemplare mit seltsam aufgerissenen Hüten. Vielleicht hilft das bei der Eingrenzung?






    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo zusammen,

    Cortinarius fraudulosus kann ich bestätigen das passt perfekt
    Ich denke der Fund stammt aus einem eher montanen Nadelwald auf Kalk.

    Das langsame Röten ist übrigens ein gute Artmerkmal bei fraudulosus und dauert mehrere Stunden bis es deutlich wird


    Gruss

    Uwe

  • Fundort war tatsächlich Nadelwa

    Ich denke der Fund stammt aus einem eher montanen Nadelwald auf Kalk.

    Mein Fundort (und der von Schupfnudel) ist tatsächlich Nadelwald auf Kalk, das ganzeauf ca 300..400 Meter über Null.


    Schön den Fund bestätigt zu bekommen. Der scheint hier bei uns häufiger vorzukommen (neben dem Semmelgelben Schleimkopf).


    Grüße, Thomas.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.