Hallo, Besucher der Thread wurde 3,3k aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Alexander am

Baumpilz Bestimmung Birke

  • Hi,


    Piptoporus betulinus


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Yep, das ist er. Ich habe gerade heute jede Menge junge Fruchtkörper an toten Birken gesehen.


  • Hi,
    Stimmt es das man die jungen fruchtkörper als vitalpilz als Teesud zubereitet, oder kann man ihn auch im pilzmischgericht verwenden?


    Ich habe nur den Tee probiert und er schmeckt etwas bitter aber nicht unangenehm. Für Pilzmischgerichte gibt es einfach sehr viele bessere Pilze.
    Aber falls Du es probierst, dann berichte hier bitte kurz darüber, würde mich sehr interessieren. :)

  • Hallo Mirko!
    Ich habe auch schon gehört, dass das angeblich gehen soll. Kann es mir aber nicht vorstellen, da mir selbst die jüngsten Exemplare bis jetzt zu zäh vorkamen. Aber: Versuch macht kluch - wie Alex bin ich auf Testergebnisse gespannt. ich nutze ihn bisher nur als gekochten Tee.

  • Jo ... eindeutig Birkenporling.


    Wir verwenden den Sud daraus bei Magen- und Verdauungsproblemen.


    Essen würde ich den nicht. Schmeckt Fürch-ter-lich!

    Grüßle ... und so :)


    Meine, meist falschen und dilettantischen, oft auch einfach so hingeworfenen, Bestimmungsversuche stellen in keinem Fall und niemals eine Essensfreigabe dar!


    Schwammerl! Es heißt Schwammerl!
    94 Chipse. 2 x 3 verloren für Porlingswette.


  • Stimmt es das man die jungen fruchtkörper als vitalpilz als Teesud zubereitet, oder kann man ihn auch im pilzmischgericht verwenden?



    Für Pilzmischgerichte gibt es einfach sehr viele bessere Pilze.
    Aber falls Du es probierst, dann berichte hier bitte kurz darüber, würde mich sehr interessieren. :)



    Aber: Versuch macht kluch - wie Alex bin ich auf Testergebnisse gespannt. ich nutze ihn bisher nur als gekochten Tee.



    Essen würde ich den nicht. Schmeckt Fürch-ter-lich!


    So. Ich wollte es genau wissen und habe gestern sechs Baby-Birkenporlinge geerntet. Sie waren alle noch ganz weich und frisch. Die Pilze sind auf diesem Foto links im Korb zu sehen. Gesamtgewicht: 90g.


    Fazit: genau wie Silbergrau geschrieben hat - Schmeckt Fürch-ter-lich!
    Selbst die kleinsten schmecken einfach bitter. Nicht angenehm säuerlich wie manche anderen Porlinge.

  • Ja nun ...


    Es ist eben ein Vitalpilz. Und Medizin schmeckt eben scheiße bitter.


    Aber danke für den mutigen Selbstversuch. So müssen es andere nicht mehr probieren :D

    Grüßle ... und so :)


    Meine, meist falschen und dilettantischen, oft auch einfach so hingeworfenen, Bestimmungsversuche stellen in keinem Fall und niemals eine Essensfreigabe dar!


    Schwammerl! Es heißt Schwammerl!
    94 Chipse. 2 x 3 verloren für Porlingswette.

  • Am vergangenen Wochenende war ich im Pilzseminar in Bad Laasphe. Dort habe ich einen netten Pilzfreund kennengelernt, der in zahlreichen Selbstversuchen den optimalen Umgang mit dem Birkenporling herausgetüftelt hat. Er berichtete von erstaunlichen Heilungsergebnissen, die er im Wesentlichen dem Wirtsbaum, also der Birke zuschreibt.
    So wird die optimale Wirkung erzielt:


    • Man erntet durchaus etwas ältere, reifere Pilze, die aber noch vital sind, also nicht die ganz jungen appetitlich aussehenden.
    • Diese Pilze schneidet man in Würfel von 8 bis 10mm Kantenlänge.
    • Von diesen Würfeln nimmt man etwa 10 Stück pro liter Wasser.
    • Das Wasser muss kurz unter die Kochtemperatur gebracht werden, soll aber nicht kochen (ca. 90 °C).
    • Man lässt die Würfel etwa eine Viertelstunde ziehen.
    • Sie eignen sich danach noch für zwei weitere Aufgüsse.
    • Bei entsprechenden Beschwerden kann man durchaus täglich 1,5 liter Pilzsud zu sich nehmen.


    Ich hoffe, ich habe Alles aus dem Gedächtnis richtig wiedergegeben und bitte die anderen Teilnehmer ggfls. um Korrektur.
    Vielleicht liest ja Ingo selber mit, dann hätten wir es aus erster Quelle.

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)



  • Ja nun ...


    Es ist eben ein Vitalpilz. Und Medizin schmeckt eben scheiße bitter.


    Aber danke für den mutigen Selbstversuch. So müssen es andere nicht mehr probieren :D


    Warum nicht? :D Vielleicht bin ich einfach nur ein extremer Bitterschmecker? ;)



    Vielen Dank für diese Information! :alright: Das notiere ich mir für später.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.