Hallo, Besucher der Thread wurde 999 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Netzstieliger Hexenröhrling

  • Hallo,


    ich bin mir eigentlich sicher, dennoch hätte ich gerne eine Bestätigung.


    Dieses Prachtexemplar wuchs praktisch direkt vor unserem Haus auf einer kleinen Grünfläche neben einer Eiche. Sehr gesellig. Es waren bestimmt noch 10 weitere dieser Pilze vertreten.


    Was meinen die Experten. Lieg ich mit Boletus Luridus richtig?



    Viele Grüße aus dem Pilzmekka Erlangen
    Jan

  • Hallo Jan, makroskopisch könnte (!) das passen, wobei es anhand dieses einen Bildes schwer zu beurteilen ist. Die Huthaut wirkt mir sehr gräulich, ockerfarbend. Eventuell hilft ein Weißabgleich des Fotos. Zusätzliche Infos wären zudem gut. Schneide das Exemplar doch mal längs durch. Das könnte eventuell bei der Bestimmung helfen.


    Solange keine eindeutige Bestätigung von mir ...



    Nachtrag: Ich habe mal für einen Weißabgleich gesorgt.



    LG, Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane

    Einmal editiert, zuletzt von Earl86 ()

  • Hallo,


    Earl hat prinzipiell recht. Es wäre gut, wenn du zunkünftig mehr Angaben (Ökologie, Geruch, Schnittbild, Ansicht von oben und von unten usw.) mitliefern würdest. In dem konkreten Fall sollte es mich aber sehr wundern, wenn da was anderes als Suillellus luridus (so heißt er gerade aktuell) rauskommen würde. Eine Verzehrsfreigabe bekommst du aber von mir nicht.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Stefan spricht mir aus der Seele ...


    Was mich persönlich darüber hinaus interessiert: Auf welche Merkmale müsste besonders geachtet werden um B.luridis gegenüber Vertretern der purpurfarbenen Röhrlinge, respektive B.satanas abzugrenzen. Oder ist der grundlegenede Habitus zu Letztgenanntem bereits offensichtlich verschieden und dieser auszuschließen?


    LG, Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane

    Einmal editiert, zuletzt von Earl86 ()


  • Stefan spricht mir aus der Seele ...


    Was mich persönlich darüber hinaus interessiert: Auf welche Merkmale müsste besonders geachtet werden um B.luridis gegenüber Vertretern der purpurfarbenen Röhrlinge, respektive B.satanas abzugrenzen. Oder ist der grundlegenede Habitus zu Letztgenanntem bereits offensichtlich verschieden um diesen auszuschließen?


    LG, Andreas


    Hallo,


    na ja sagen wir mal so: Beim Satan ist der Geruch sehr markant. Er wird von verschiedenen Leuten anders beschrieben (aasartig, Pferdeurin...). Ich hab leider bisher nur mal an einem alten Satan gerochen. Der Geruch erinnerte mich schon an Pferdestall, aber recht schwach.


    Dann als nächstes der silbrig glänzende Hut, Knallrote Stiel mit sehr feinem Stielnetz. Der Netzstielige hat auch ein Stielnetz, allerdings ist das sehr recht "weitmaschig".


    Zu den anderen "Purpuröhrlingen" kann ich mangels Funderfahrung nix sagen.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo,


    wenn das kein Netzstieliger sein sollte, schmeiß ich alle meine Pilzbücher weg! ;)


    VG
    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gfreuen:

  • Es tut mir leid. Die Anfrage war echt schlecht.


    Ich kann das eigentlich auch besser und beim letzten Mal habe ich sogar versprochen, das nächste Mal bessere Bilder zu zeigen. Nur war ich mir heute sehr sicher und wollte bloß schnell eine Bestätigung. Genug gejammert.


    Hier noch einmal ein ordentliches Bild mit ordentlichem Weißabgleich.


    Der Geruch ist übrigens angenehm pilzig. Kein Aas, kein Urin.


    Und vielen Dank für eure stets prompte und kompetente Hilfe!


  • @Stefan: Den Satan habe ich bisher noch nicht finden können. Danke für's Teilen deiner Erfahrenswerte!


    @Jan: Beobachte, ob zwischen Hutfleisch und Röhrenansatz eine klare, blau abgegrenzte Linie entsteht. Dies sollte als Merkmal für den Netzstieligen Hexenröhrling sprechen.


    Das ist natürliche keine Essfreigabe.


    LG, und übrigens ein schöner Fund! Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane

  • Hallo Jan,


    das ist, wie bereits von allen anderen bestätigt, eine Netzhexe. Hier noch ein Bild vom Satan, die kann man eigentlich nicht miteinander verwechseln ;) .



    Schon allein durch die Hutfarbe geht das nicht. Diese hat eine Netzhexe nie. Sie können aber am selben Standort vorkommen.


    VG Jörg

  • Hi.


    Da kann man auch mal wieder in die Portraits gucken:
    >luridus<
    >satanas<
    Die unterschiedlichen Stielfarben, Ausprägung des Stielnetzes und die unterschiedliche Intensität der Verfärbung unterscheidet die beiden Arten sehr gut.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.