Becherkoralle? -> ok

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 999 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Graubart.

  • Einen schönen 2. Advent!


    Vor ein paar Tagen hat mir meine Frau gesagt, dass auf einem Baumstumpf Pilze wachsen. Inzwischen habe ich mir die Pilze genauer angesehen: sie schauen für mich aus wie eine Miniaturausgabe der Becherkoralle (Artomyces pyxidata). Allerdings sind die Fruchtkörper so klein, dass ich mir nicht sicher bin. Außerdem ist das Substrat nicht sehr typisch.


    Standort: nordwestlicher Vogelsberg, ca 300 m hoch gelegen, TK 5320/1. Nicht unbedingt eine Wärmeinsel.
    Vorgarten, auf dem Baumstumpf einer doppelstämmigen Birke, die vor ca 15-20 Jahren gefällt worden war, da sie nur ca 2 m von der Hauswand entfernt stand. Bisher habe ich dort keine Pilze gefunden.
    Höhe der Pilze: ca 2 cm
    Fruchtkörper: weich, zerbrechlich.
    Geschmack: aromatisch, leicht säuerlich. Nicht lange getestet, da die Nachbarin vorbeikam und sich mit mir unterhalten wollte.


    Hier bei uns ist es die letzten Tage meistens regnerisch oder stark bewölkt, was beim Fotografieren nicht so schön war.


    1. Standort


    2. Sie kommen aus den Ritzen


    3. Das schaut nach Bechern mit Zipfeln aus, ähnlich wie bei der Flechte Cladonia pyxidata.
    An der Seite einzelner Fruchtkörper kommen neue Zweige heraus (untere Exemplare).


    4. Ein paar größere Fruchtkörper




    Für eine bessere Schärfentiefe hätte ich das gebraucht, was sich weiland Goethe gewünscht hat: "Mehr Licht".


    Vielleicht kann ich noch Fotos nachliefern, wenn es heller wird.


    Noch mal meine Frage: Becherkoralle (Artomyces pyxidata) oder was Anderes, z.B. ein Ascomycet?


    Wenn es sich wirklich um eine Becherkoralle handelt, dann frage ich mich, wie lange das Mycel dort schon wächst. Vielleicht seit dem heißen Sommer 2003?


    Viele Grüße
    Lothar
    [hr]



    Ergänzung:


    5. Ein tausendfüßiger Besucher war auch da :)

  • Hallo Lothar,



    auf 123 sieht sie Deinen schon sehr ähnlich. Nur.......sagen kann ich dazu leider nichts, weil ich sie nicht kenne.




    Liebe Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Pilzliesl ()

  • Hallo Lothar,


    aus meiner Sicht passt das auch. Die krönchenartigen Strukturen sind gut zu erkennen.

  • Vielen Dank für die Bestätigung der Vermutung.


    Bei der Angabe der Höhe der Fruchtkörper hatte ich nicht daran gedacht, dass ich nur ab der Schnittfläche des Baumstumpfs messen kann. Der Fruchtkörper entspringt aber irgendwo in der Holzspalte, so dass noch ein paar Zentimeter dazu kommen.


    Heute früh war die Straße noch nass, aber danach war es ein paar Stunden trocken und windig, außerdem kam die Sonne durch. Die Pilze waren zwar im Schatten, aber die Spitzen der jüngeren Fruchtkörper werden immer heller.


    Mit Stativ und Blende 8 kamen die folgenden Bilder zustande:


    6. Es kommen immer mehr Fruchtkörper aus den Spalten.


    7. Hier der "Nachwuchs"


    8. und hier ein Blick auf die "Erwachsenen". Im Internet sehen die Fruchtkörper immer so perfekt und ordentlich aus, aber hier scheint das Chaos zu herrschen. Ganz so wie im benachbarten Garten. :)


    Falls sich in den nächsten Tagen noch was Sehenswertes tut, werde ich versuchen zu berichten.


    Vielen Dank
    Lothar