Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 15 Antworten

letzter Beitrag von rheinländerin am

Eichenwälder im Bergischen

  • Hallo liebe Community,


    wir sind des öfteren mal im Bergischen auf Pilzjagd. Schöne saure Nadelwälder in denen wir regelmäßig schöne Steinpilze, etc. finden gibt es genügend aber ich finde absolut keine brauchbaren Eichen/Buchenwälder wo z.B. der Sommersteinpilz wächst..


    Hat da jemand aus der Region Bergisch Gladbach/ Altenberg / etc. ein paar Tips zu schönen Wäldern dieser Gattung oder wie ich sie am besten "ergoogle".


    Schöne Grüße


    Porcino

  • Hallo
    freut mich das zu hören.
    Ich komme auch aus BGL.
    Viele Grüße
    Reinhard


    Deine Anfrage kann ich nicht beantworten da ich Pilze nicht zu Speisezwecken sammele.
    Nächste Woche kommt die mobile Pilzschule für eine geführte Exkursion nach Altenberg. Vielleicht bist Du ja dabei. Hier ist jedoch eine Voranmeldung und 75 Euro fällig...

  • Mit Sommersteinpilzen im Bergischen wirds schwer da sie meines wissens eher auf kalkigen Böden vorkommen und du richtig geschrieben hast das wir im Bergischen eher Saure Nadelwälder haben.
    Finde zwar gelegentlich "normale" Steinpilze bei Buche und Eiche aber selbst hab ich noch keine Sommersteinpilzen im Bergischen finden können.
    Aber vielleicht gibt es ja exponierte Stellen in denen sie wachsen,Zeit zum erkunden Hast du ja jetzt genug da sie wenn es sie gibt aktuell vom Fichtensteinpilz abgelöst werden.


    Viel Glück


    Björn


  • Hier ist jedoch eine Voranmeldung und 75 Euro fällig...


    :eek: Wird man da auf einer Sänfte durch den Wald getragen ??


    Meine Herren.......



    Porcino


    Sommersteinpilze und der Raum um Bergisch Gladbach passen nicht so gut zusammen. Vielleicht gibt es ein paar kalkhaltige Enklaven, aber die wollen gesucht sein. Dafür gibt es aber Fichtensteinpilze in ausreichender Menge, obwohl das schon bald vorbei ist.
    Such in jungen Fichtenwäldern, dann wirst Du sicher fündig.


  • Meinst du so was wie "Die Schlade" ? Dort gibt es kalkhaltige Böden und Mischwald. Ich habe bis jetzt allerdings dort nie etwas gefunden, ich denke dort ist es viel zu feucht.


  • Hier ist jedoch eine Voranmeldung und 75 Euro fällig...


    :eek: Wird man da auf einer Sänfte durch den Wald getragen ??


    Meine Herren.......


    Das war auch mein geschockter Gedanke. Hab nämlich gedacht, ich könnte mir das mal anschauen....aber neeee! Nicht für den Preis. Von 09:00 bis 16:00 Uhr mit, so habe ich es verstanden, Dieter Honstraß durch drei Waldgebiete in/um Altenberg.


    neee...nicht für den Preis....nee! :nana:


    Dann lieber mit Ralf gemütlich! :cool:

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Meinst du so was wie "Die Schlade" ? Dort gibt es kalkhaltige Böden und Mischwald. Ich habe bis jetzt allerdings dort nie etwas gefunden, ich denke dort ist es viel zu feucht.


    Nein, ich meine sowas wie den Lerbacher Wald. Ganz sicher gibt es die im Königsforst, aber da darf man nicht.


    Nochmal, nimm Fichtensteinpilze. Geschmacklich kein Unterschied, aber in den Wäldern um Altenberg sicher zu finden.

  • Hallo, Leute!


    Sommersteinpilze (Boletus reticulatus) brauchen keinen Kalk. Die gehen auch auf sauren Böden, wenn die restlichen Bedingungen passen. Das müssen aber +/- trockene Standorte sein, vor allem schön warm, am besten Sandsteinböden. Das mögen die ganz gerne, leicht basisch ist natürlich bevorzugt, geht aber auch ohne. Was sie meiden wie die Pest, ist Staunässe, schwere Lehmböden und solche Sachen. ;)



    LG, Pablo.


  • Basische Sandsteinböden kann ich mir als Nicht-Experte absolut keinen Wald drunter vorstellen grade :P


    Ralf , dass mit dem Königsforst hab ich schon gelesen, dass es dort verboten ist. Leider scheint das trotzdem viele Sammler nicht ab zu halten, was man hier und da liest.


    LG

  • Hallo, Porcino.


    Eben. Die wenigsten Sandsteinböden sind ja kalkhaltig. Der Buntsandstein hier im südwestlichen Odenwald ist neutral bis sauer. Sommersteinpilze gibt es hier in der richtigen zeit in Massen. ;)



    LG, Pablo.

  • Hallo Porcino,


    Also ich kenne bisher im Bergischen nur eine einzige Stelle, wo der Sommersteinpilz vorkommt.
    Witziger weise war mein allererster Steinpilz, den ich 2010 fand, einer von diesen und ich konnte ihn erst gar nicht zuordnen.


    Gruß
    Frank


    *Die Dinge die wir kennen füllen Bücher. Die die wir nicht kennen ein Universum.*
    .


    PC: 95


  • Hallo Porcino,


    Also ich kenne bisher im Bergischen nur eine einzige Stelle, wo der Sommersteinpilz vorkommt.
    Witziger weise war mein allererster Steinpilz, den ich 2010 fand, einer von diesen und ich konnte ihn erst gar nicht zuordnen.


    Gruß
    Frank


    Hey Frank,


    dat is jetzt aber fies, dass du mich mit dem Gedanken an diese Stelle und dem geilen Foto schlafen gehen lässt :P


    Gude N8

  • Hallo Porcino,


    nur keine Panik. Das Bild zeigt alles, was ich von da in 4 Jahren mitgebracht habe. Letztes Jahr dachte ich schon das Myzel hätte aufgegeben, aber es kam noch ein einziger Fruchtkörper.
    Also, als Nachweis, das es ihn gibt, reicht das. Um das Körbchen zu füllen muss man eh rüber auf die andere Talseite - da wächst nämlich der Fichtensteinpilz.


    Gruß
    Frank

    *Die Dinge die wir kennen füllen Bücher. Die die wir nicht kennen ein Universum.*
    .


    PC: 95

  • Hallo,
    Kalk ist im Untergrund tatsächlich nicht erforderlich damit Sommersteinpilze auftreten.
    Aus meiner Erfahrung wachsen sie gerne in Hanglagen, wo sich kaum Laub sammeln kann zwischen Moospolstern. Sie sind häufiger bei Eichen als bei Buchen und häufiger in Südlage anzutreffen.

  • Nächste Woche kommt die mobile Pilzschule für eine geführte Exkursion nach Altenberg. Vielleicht bist Du ja dabei. Hier ist jedoch eine Voranmeldung und 75 Euro fällig...


    :eek: Hallo Reinhard :)
    Wow! Da möchte ich mich doch noch einmal ausdrücklich bei den Experten bedanken, mit denen wir unterwegs waren!
    In den Wäldern rund um Altenberg muss bis zum Wochenende aber noch einiges nachwachsen. Da war ich nämlich heute vormittag im Unterholz unterwegs. Dabei habe ich nur wenige Pilze gefunden, aber ein paar Herren mit Plastiktüten gesehen, die anscheinend auch noch die Reste von schon längst vermoderten Gallen eingesammelt haben. Ansonsten umgetretene Täublinge und ausgerissene Maronen....


    und zur Ausgangsfrage: Ausser dem Königsforst, der ja auch gerne geplündert wird, wüsste ich hier nicht so richtig etwas. Die Paffrather Mulde bzw. Schlade wäre aber vielleicht einen Versuch wert.


    liebe Grüße
    Christiane aus Odenthal

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.