Beiträge von rheinländerin

    Hi, es ist ein wunderschöner strahlender Sonntag und wir sind bereits gegen Mittag zurück gekommen von unserem Ausflug in den nächsten Wald.
    Was wir dort gefunden haben ist auf dem Foto zu sehen:



    Ein Steinpilz, ein Hexenröhrling.


    Das hätte uns ja nicht mal besonders viel ausgemacht, hätten wir im Wald nicht zahllose abgeschnittene Pilzreste und zerhackte Hexenröhrlinge gesehen, um dann bei unserer Rückkehr auf dem Parkplatz am Straßenrand schon wieder auf den gleichen 4-köpfigen Trupp Pilzsammler zu stoßen, die wir gestern schon an gleicher Stelle gesehen haben. Da waren wir zweier dieser Herren begegnet, als sie sich im Wald mit vollen Eimern abmühten, die offenbar richtig schwer zu schleppen waren.


    Da die Herren heute schnell die Heckklappe ihres Wagens öffneten - damit wir ihr (hiesiges) Nummernschild nicht sehen sollten (?) - konnten wir mehrere Plastikwannen, -eimer und -körbe im Kofferraum eines VW-Caddys betrachten. Das Auto war bis oben hin voll gepackt.
    Ich habe mich dann ein wenig dumm gestellt und sie freudestrahlend gefragt, ob sie die Pilze verkaufen würden. Antwort: "Nix verstehen, geh weg."
    Das taten wir auch.


    Meine Fragen an euch:
    Hat wer schon einmal ähnliches erlebt? Wie verhaltetet ihr euch in so einer Situation? Macht es Sinn die Polizei zu rufen? Wie bekommt man heraus, wem der Wald gehört?


    Zur Info: Wir sind zwei Frauen und müssen ein bißchen auf uns aufpassen d.h. besserwisserisches oder konfrontatives Verhalten kommt nicht in Betracht.
    Das alles ist in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) passiert.

    Nächste Woche kommt die mobile Pilzschule für eine geführte Exkursion nach Altenberg. Vielleicht bist Du ja dabei. Hier ist jedoch eine Voranmeldung und 75 Euro fällig...


    :eek: Hallo Reinhard :)
    Wow! Da möchte ich mich doch noch einmal ausdrücklich bei den Experten bedanken, mit denen wir unterwegs waren!
    In den Wäldern rund um Altenberg muss bis zum Wochenende aber noch einiges nachwachsen. Da war ich nämlich heute vormittag im Unterholz unterwegs. Dabei habe ich nur wenige Pilze gefunden, aber ein paar Herren mit Plastiktüten gesehen, die anscheinend auch noch die Reste von schon längst vermoderten Gallen eingesammelt haben. Ansonsten umgetretene Täublinge und ausgerissene Maronen....


    und zur Ausgangsfrage: Ausser dem Königsforst, der ja auch gerne geplündert wird, wüsste ich hier nicht so richtig etwas. Die Paffrather Mulde bzw. Schlade wäre aber vielleicht einen Versuch wert.


    liebe Grüße
    Christiane aus Odenthal

    Hallo in die Runde :), eine der beiden "Damen", deren Namen sich der Ralf nicht gemerkt hat, war ich ;)


    Zum ersten Mal im Bergischen auf einer Pilztour dabei, hat es uns sehr gut gefallen mit euch! Es war ein ganz entspanntes und freundliches Miteinander.
    Wenn wir dürfen, kommen wir gerne wieder mit auf Erkundungstour in der erweiterten Nachbarschaft.


    liebe Grüße
    Christiane