Tips erbeten

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 5.079 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von bauernhelmi (†).

  • Hallo Rasselbande ;)


    Fundort: Futtergraswiese mind. 250 m vom Wald weg
    dort wachsen manchmal Wiesenchampignons


    der jüngere Fruchtkörper misst 11 cm, Hutdurchmesser 8 cm


    Problem: Antje und ich sind verschnupft, der Riechkolben streikt


    2 Nachbarn befragt: einer meinte pilzig seine Frau meinte: nicht gut
    :/ Ansigeruch konnte niemand feststellen


    Ich selbst meine ( das zählt aber nicht wirklich ) Pilzig aber nicht lecker :(


    Pilz hab ich an der Fundstelle auch am Hut geärgert, ohne Farbveränderung ( s. 2. Bild )


    Stielbasis mit leichtem Gilben bis auf ca. 4 cm Höhe


    nach Längsschnitt: nach 2 Min kein Gilben , ne 1/2 Std. später
    in der Basis bis ca. 3 cm leichtes Gilben


    Ring und alles Weitere sollte via Bild erkennbar sein


    Das vierte und letzte Bild ist bei Kunstlicht gemacht drum so gelblich





    • Offizieller Beitrag

    Hallo.


    Die beiden kamen mir auch sofort in den Sinn, Hannes.
    Aber irgendwie sind das schon klare Waldpilze (Streuzersetzer, das Perlhuhn Laub und Nadelstreu, das Rebhuhn eigentlich nur Laubstreu) und die Gilbung sollte so ausfallen wie beim Karboli, nämlich prompt.


    Andererseits kann man auch so einen Ausreißer nicht ausschließen...



    LG, Pablo.

  • Alles gegen Perlhuhn, sonst keinen konstruktiven Beitrag ^^

    Ein Pilzler Namens Guschti Frei

    fand im Wald ein Hexenei.

    Voll Gwunder pocht er ein`ge Male

    an die butterweiche Schale;

    ob wohl ein Vogel drinnen sei?


    Chipcount 68: 100 -15 Beitrag APR2017, +10 Platz 8 (APR2017), +14 Platz 2 (Platzwette APR2017), -15 Beitrag APR2018 +10 Platz 6 (APR2018) - 15 Beitrag APR2019,

    -10 Beitrag APR2020, +6 PLatz 9 (APR2020), +3 Platz 4 (Platzwette 2020), -10 Beitrag APR2021, -10 Beitrag APR2022

  • Hallo Hannes, Pablo, Morchella


    das Gilben sieht man ja auf Bild 1 recht gut, hatte ich den ja auch
    250-300 m an der Basis in den Fingern.


    An die beiden Hühner hab ich optisch auch gedacht
    aber der nächste Nadelwald ist 250-300 m weit weg,
    es ist auch ein recht mooriger Boden dort.


    Irgendwie passt auch der mickrige Ring nicht ganz in Bild
    welches mir die Pilzbücher und auch die beiden Links von Hannes
    vermitteln.


    PS: Ich hab eben mal an nem Steinpilz gerochen
    mit meinem Schnupfen erkenn ich dessen Geruch leider auch nicht,
    empfinde da aber süsslich.


    Beim unbekannten Pilz kommt mit Schnupfen leider nur "herb"
    als ungenügende Bezeichnung raus.

  • Was mir grade eingefallen ist:


    Letzten Sommer wurden ca. 80 m weiter jede Menge ausgeholzer
    Waldbäume gelagert, 100 m von der Fundstelle liegt noch ein Haufen
    ( 6 m Durchmesser 2,5 - 3 m hoch ) mit Baumästen der damaligen Aktion.


    Könnten die Fruchtkörper denn soweit weg davon wachsen ???

  • Hallo Hannes,


    ich danke Dir für den Link. So ein Gilben ist natürlich eindeutig.


    Der von mir gezeigte Schlingel ist nach Ärgern nur ganz schwach gelb
    an der ehemals weissen Stielbasis angelaufen und auch im Schnitt war das ganz ganz sanft gelb.


    Ich hoffe, ich finde am Freitag noch welche, dann darf sich Nobi mal daran versuchen :D


    Ist nun schon der zweite Agaricus bei dem ich mit der neuen Literatur nicht weiterkomme. Ob ich zu blöd bin ??? :/

  • Hallo Helmut,


    es ist schade, dass keine Geruchsangaben gemacht werden können, gute Besserung euch beiden meinerseits. Ohne Geruch u. evtl. Schäfferreaktion wirds schwer werden. Ludwig beschreibt in seinem Pilzkompendium aber eine Variation des Wiesenegerlings ( A.campestris var.squamulosus) mit geschupptem Hut (" mit grauen bis graubraunen Schuppen bis zu Rand bedeckt, Schuppen aus verklebenden Haaren zusammengesetzt") u. "Fleisch in der Stielbasis im Schnitt schwach gelb".
    Das nur als Diskussionhilfe u. evtl. Arbeitstitel.
    Gruß aus dem echten "Bayr.Sibirien".
    Rainer

  • Hallo Rainer,


    herzlichen Dank für den Tip, hab auch grad gegockelt, manche Bilder
    passen manche nicht.
    Aber die Beschreibung passt wie Faust aufs Auge würde ich sagen ;)


    Ich schätze mal der Geruch sollte mit dem vom Wiesenchampignon ident sein.


    Ich hoffe ich kann Nobi am Freitag mal einen oder zwei zum Befummeln
    und Beschnuppern mitbringen :evil:


    Grüsse zurück, in welche Richtung muss ich die losschicken ?
    Zugspitze oder Grosser Arber ???

  • Hallo Helmut, den Rebhuhn-oder Perlhuhn-Egerling würde ich heigentlich auch ausschließen, da ist die Beschuppung mehr schwärzlich und das Gilben am Stiel oder des Fleisches ist stärker.
    Ich würde Rainer in seiner Vermutung nach Ludwig zustimmen. Ist sicher eine seltenere Variation.
    Aber Agaricus ist immer ziemlich schwierig.
    LG Ulla

  • Hallo Ulla,


    auch Dir ganz herzlichen Dank für Deine Einschätzung hab mich inzwischen auch schon "angefreundet" damit.
    In den Topf kommen Champis von geodelten Wiesen bei uns eh nicht
    aber ich finde es immer schön wenn ein Name gefunden ist.


    Liebe Grüsse auch in Deine Richtung, Ulla :thumbup:

  • Hallo Helmut,


    (Spaßmodus an) denkst Du wirklich das Nobi den bestimmen kann? Für ihn sind die doch viel zu groß. Alles was größer als 1 mm ist beachtet er doch gar nicht;) (Spaßmodus aus).


    Mich würde schon interessieren was das für einer ist. Hoffentlich findet ihr noch ein paar Exemplare:thumbup:.


    Viele Grüße


  • Hallo Helmut,


    (Spaßmodus an) denkst Du wirklich das Nobi den bestimmen kann? Für ihn sind die doch viel zu groß. Alles was größer als 1 mm ist beachtet er doch gar nicht;) (Spaßmodus aus).


    :D:D:D:thumbup:


    Wenn es den Namen Milchbrätling hat, die wir hoffentlich auch finden,
    springt er bestimmt über die kleinen Schatten :D


    Ich halt Euch auf dem Laufenden, versprochen ;)


  • (Spaßmodus an) denkst Du wirklich das Nobi den bestimmen kann? Für ihn sind die doch viel zu groß. Alles was größer als 1 mm ist beachtet er doch gar nicht;) (Spaßmodus aus).


    Im Prinzip muss ich dir ja Recht geben! :D


    ABER - falls du das Forum während der letzten Tage verfolgt hast, wirst du bemerkt haben, dass ich mich u.a. mit den Riesenschirmlingen beschäftigt habe! Die deutlich größer als 1 mm sind! ;)


    Auch bestimme ich als PSV nicht nur Kleinpilze, da kämen bald keine Ratsuchenden mehr zu mir!


    Ob ich allerdings Helmuts Champignon bestimmen kann, steht auf einem anderen Blatt!


    Lieben Gruß vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

    Einmal editiert, zuletzt von nobi ()

  • Ist wohl ein seltenes Pilzchen.


    Ich hoffe, Nobi, dass wenigstens Dein Riechkolben den Geruch
    erkennen kann ( Bin richtig gereizt wenn ich nicht riechen / schmecken kann )


    Ich meine , wenn der Geruch passt könnte das Kind nen Namen haben.


    Oder doch nicht ???

  • Hallo Pilzgemeinde,


    1.) Danke , Hannes für die Erinnerung an das Thema :thumbup:


    Freitag bin ich kurz vor dem Treffen mit Nobi dorthin, leider hat der Bauer
    die Wiese wohl am Vortag gemäht, somit kein Fund :(


    An dem Tag hatten wir aber Waldegerlinge. Auch verschnupft
    konnte ich den Geruch selbiger mit dem angefragten Pilz in Einklang bringen.


    Die Beschreibung von Rainer ( Schlesier ) trifft voll zu.
    Als Laie kann ich aber nicht beurteilen, ob es da noch nen anderen Pilz
    geben könnte, der die gleichen Merkmale hat.


    Die Stelle wird aber zwischendurch immer wieder mal besucht.
    Bin ich zu neugierig, da nicht dran zu bleiben.