Hallo, Besucher der Thread wurde 4,4k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von chris77 am

Xerocomus rubellus = Blutroter Filzröhrling

  • Blutroter Filzröhrling
    Xerocomus rubellus (Krombh.) Quél. 1896



    Synonym:
    Boletus rubellus Krombh.1836
    Suillus rubellus (Krombh.) Kuntze 1898
    Xerocomellus rubellus (Krombh.) ŠSutara 2008
    Hortiboletus rubellus (Krombh.) Vizzini, Simonini & Gelardi 2015



    Klasse: Agaricomycetes
    Ordnung: Boletales
    Familie: Boletaceae
    Gattung: Xerocomus




    Hut: Bis 10 cm, jung Halbkugelich im alter abgeflacht, oft wellig, die farbe kann sehr varieren von stark blutrot bis rosa oder rotbraun, die Hut Haut kann schon mal rissig sein meistens bei Trockenheit.


    Poren: Gelb, bei berührung verfärben sie sich blau, im alter dann Olivgrun.


    Stiel: Meistens rot, manchmal ist die rote Farbe nicht so ausgeprägt aber immer voranden, die Stiel Spitze ist immer leuchtend gelb, die oberfläche ist glatt und leicht gerillt.


    Fleisch: gelb sehr hell, blaut leicht im schnitt, besonders am Hut und Poren, und an der Stiel Basis, es passiert aber nicht, sofort nach dem schneiden sondern muss mann sich etwas zeit lassen. An der Stiel Basis, im schnitt, sind oft kleine orangene Punkte zu beobachten. Die konsistenz ist bei jungen Exemplaren fest wird im alter aber schwammig.


    Sporenpulver: Gelb - olivbräunlich


    Geruch: Etwas Säuerlich


    Geschmack: Mild und Säuerlich


    Speisewert: Essbar aber von geringen Speisewert.


    Vorkommen: Juni bis Oktober unter verschiedene Laubbäume mit dem er Mykorrhiza bildet, in manche Texte werden auch Nadelbäume als Mykorrhiza Partner angegeben. Er wächst überwiegend an offene Stellen, wald Ränder und Parks.


    Verwechslung: Verwechseln kan mann ihn mit anderen Filzröhlinge, besonders Exemplare mit wenig ausgeprägter rote Farbe können schnell mit anderen der Gruppe verwächselt werden. Die haupt Kondidaten sind X. communis, X. cisalpinus, X. ferrugineus, X. armeniacus, X. pruinatus.


    Wissenwertes: X. rubellus ist nicht selten doch in manchen Gebieten ist er wenig anzutreffen.








    Wer noch Bilder hat her damit


    Links zu verwandten und ähnlichen Arten im Archiv:
    >Xerocomus communis (engelii) = Eichen - Filzröhrling<
    >Xerocomus armeniacus = Aprikosenfarbiger Röhrling<
    >Xerocomus ferrugineus = Brauner Filzröhrling<
    >Xerocomus pruinatus = Bereifter Rotfußröhrling<
    >Xerocomus subtomentosus = Ziegenlippe<
    >Xerocomus porosporus = Falscher Rotfußröhrling<
    >Boletus calopus = Schönfußröhrling<

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

    Einmal editiert, zuletzt von Beorn ()

  • Hallo!


    Oberrheinebene nahe Viernheim auf sandigem Boden bei Eichen und Buchen:



    Warum eigentlich die Ziegenlippe (X. subtomentosus) als Verwechslungskandidat, Mario? Sicher, letztlich kann man alle Filzröhrlinge miteinander verwechseln, vor allem der FK auf deinem zweiten Bild hat schon eine gewisse Ähnlichkeit. Aber im Grunde finde ich Ziegenlippen nie mit solchen Rottönen... Dafür wissen wir seit Neuestem ja dank Jürgen, daß der Starkblauende Rotfuß ein Verwechslungspartner wäre. ;)



    LG, Pablo.

  • Hallo, da er jetzt anhand der Bilder eindeutig bestimmt wurde poste ich die Bilder auch mal hier:





    ...........................:snail:


    Meine Bilder stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-SA was euch alles erlaubt (kopieren/veröffentlichen/bearbeiten & veröffentlichen etc.) sofern ihr sie unter der gleichen Lizenz und nicht kommerziell nutzt. Auf die Namensnennung verzichte ich!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.