Beiträge von Lechner Johann

    Hallo Pablo,


    Die Stropharia schließe ich aus weil keiner der Pilze einen Ring oder was ähnliches hat.


    Wenn es eine Agrocybe ist, bin ich mit dem Moser definitiv bei A. putaminum hängen geblieben.
    Nachhaken im Tintling-Porträt brachte Übereinstimmung bis auf primär gewölbte Hüte hat bei mir leider keiner mehr und hygrophan mehr oder weniger, wie man`s definiert, meine würde ich sagen gut hygrophan.


    Wäre schön wenn mir einer noch Mikromerkmale auch wie sie Aussehen sollen zu besagtem Pilz mitteilen würde. Cheilos Pleuros etc. mit oder ohne oder bloß die oder jene.



    Herzlichen Dank


    MfG


    Hans

    Hallo und schönen verregneten Sonntag.


    Würde mich freuen, die Gattung meines Blumentopfpilzes zu erfahren.


    Hut: DM 3,5cm, hygrophan, der Rand gerieft, hellbräunlich gelblich im Zentrum dick und gelb. Ausgebreitet, der Rand leicht wellig und etwas nach oben gebogen.
    Lamellen: schmutzig grau mit lila Touch eng, ausgebuchtet angewachsen, rel. eben mit versch. langen Lamelletten.
    SP: dunkelbraun
    Sporen:8,5 - 11,5 x 6 - 7 µm, dickwandig, an den Polen verdickt (dunkel).
    Stiel: Ca. 5 cm x 3mm bis 10mm an der keulenartig verdickten Basis. Beige grau bis gelbbräunlich längsfaserig manchmal leicht gedreht, voll, bis zu mehreren verwachsen mit weißem Mycel umgarnt. Das obere Drittel wie bestäubt, scheint wie natterig.
    Geruch: nicht auffällig.
    Geschmack: mild, etwas eigenartig.


    Ein Bild als Zugabe für die Becherfreunde momentan 4mm DM.


    Ein Dank im vorhinein



    LG Hans

    Einen schönen Aprilmontag, mit Schneetreiben und Sonnenschein.


    Heute beim Spaziergang durch die Auwälder habe ich neben dem Waldweg im Gebüsch diesen geselligen Kerl mit einigen Kleinen entdeckt.
    Ich Tippe mal auf einen Melanoleuca (Weichritterling) und hätte gerne eine Bestätigung oder Korrektur.


    Hut: 5,5 cm, blaß, grau beige bräunlich, die gelbliche Mitte als Buckel. Der Rand wellig und gerieft und wie runzelig.
    Lamellen: graubräunlich, Burggraben, leicht herablaufend, Lamelletten versch. lang, bauchig, die Scheiden hell.
    Stiel: 7,5 x 0,7 cm etwa gleich dick, Basis leicht geschwollen, hohl, außen glatt mit einigen Fasern. Die Farbe hell beige, heller wie der Hut.
    Fleisch: ebenfalls beige
    Geruch; angenehm, vielleicht mehlig evtl. leicht süßlich.
    Spp. und Sporen in Arbeit.


    Vielen Dank für die Hilfe.




    LG


    Nachdem das Sporenpulver bräunlich ist, war`s das wohl mit dem Weichritterling, oder?

    Hallo Harl,


    danke für die ausführliche Erläuterung.
    Habe heute nochmal Material geholt, mal sehen was ich an Mikromerkmalen herauskitzle.
    Den Tintling werde ich mir bestellen.
    Habe ja dann einige Möglichkeiten zum Vergleich.


    Der M. brevipes kommt mit 3 Anderen bei Moser auch heraus.


    Man schreibt sich.


    LG Hans

    Hallo Karl,


    Einstellung gut, gefällt mir.


    Ich habe hier den Moser mit Weichritterlingen, bestimmt gibt es aktuelleres Material. Pilze der Schweiz hat auch so 25 zur Auswahl.
    Bei mir, hier im Oberland gibt es bestimmt nicht so viele Varianten.
    Voralpenland ab 600 m aufwärts. Das frühe Erscheinen, rel. kurz und der Hut bis 5 cm.
    Hast du Tipps, vor allem für die Bestimmung.
    Was für einen Schlüssel benützt du?



    LG Hans

    Hallo Harald,


    danke für die Bestätigung, Weichritterling. :alright: Langt mir einstweilen. Das ist eh ein schwieriges Unterfangen aber ich gehe morgen noch mal hin, vielleicht find ich was frisches zum beschreiben und untersuchen.


    LG

    Hallo Pilzfreunde


    Leider hab` ich keine nähere Beschreibung, der Pilz ist jetzt zu alt. Werde ich aber demnächst nachholen.
    Wollte nur mal eruieren ob ich mit Gemeiner Weichritterling richtig liege. :hmmm:


    Gefunden auf ca. 600 m Höhe freigeholzter Holzweg, gesellig. Am Freitag.


    Sporen: oval mit Ornament.


    Geruch: angenehm


    Hut: Durchmesser ca. 4 cm, zentral mit Buckel.


    Stiel: nach unten keulig verdickt.


    Lamellen engstehend


    Mehr kann ich momentan nicht geben, da müssen die Bilder sprechen.


    Danke und LG


    Hi Oehrling,
    danke für die Rückmeldung.


    Dann schau ich mal, wie weit ich komme, und melde mich wieder.


    Was mich irritiert sind diese Rostflecken an den Lamellen und am Stiel, hab in keiner Beschreibung was gefunden.
    PS: Hh geht sehr schwer, nur stückchenweise abzuziehen.


    LG Hans

    Hallo Pilzler,
    nach langer nicht gewollter Pilzabstinenz steige ich mal wieder ein, hoffentlich für länger.
    PS: Genauer möchte ich nicht sein.


    Hier mein hilfsbedürftiger Täubling (Russula). Komme mit dem Moser nicht recht vorwärts.


    Gefunden im lichten Mischwald unter Buchen, In der Nähe Frauentäubling, Strubbelkopfröhrling, Herbsttrompeten und weiße Knollis, gesellig (5 Stück).


    Hutfarbe: s. Bilder
    Lamellen: weiß bis zart gelblich, engstehend, am Stiel recht oft gegabelt, frei,spröde, mit einigen Rostflecken.
    Stiel: zylindrisch etwa 7 x 2,5 cm, festfleischig, voll, Richtung Basis ebenfalls rostfleckig.
    Fleisch: weiß und fest.
    Geruch: ich habe nichts gerochen.
    Geschmack: mild.
    SP: creme evtl. Touch gelblich (schwer zu sagen)
    Sporen: Mittel bei 10 gemessenen 7,9 x 7,1 µm. gratig mit Warzen.



    Vielleicht könnt ihr mir bei der Namensfindung helfen?


    Danke


    LG Hans

    Hi Dieter,


    das mit Entoloma gefällt mir gut.
    Geruch Gurke wäre auch möglich, ist recht verwässert.
    Wie soll den der Schnitt im Stiel sein? Verstehe ich nicht.
    Lamellenschneide ganz fein (mit Lupe) gezahnt.


    Hoffe er gibt noch ein paar Sporen.


    Das wird ja wieder etwas schwierig mit der Benamsung bei den Entolomas.


    LG Hans

    Hallo lb. Pilzfreunde


    Bei meinem heutigen Spaziergang durch den Auwald habe ich ein etwas kurioses Pilzteil entdeckt und beim nachsehen noch ein paar normale Gesellen.
    Gefunden hab ich ihn wie gesagt im Auwald bei überwiegend Fichten und höherem Gesträuch, im Gras auf einem liegendem total vermoostem Stamm und daneben noch ein paar einzelne Kameraden im Gras, aber auch auf Holz.


    Sorry, hier bin ich rausgeworfen worden. Jetzt geht es weiter.


    Hut: Die Kleineren bis ca. 4 cm DM, der Große verunstaltete 6 cm, graubraun, verwaschen, wellig verbogen, etwas eingerollt, eingerissen, Hh ziemlich dick aber gut abziehbar.
    Lamellen: Normal bis eher entfernt stehend, abgerundet angewachsen, mit Zwischenlamellen - könnten teilweise mit klitzekleinen Pünktchen bestückt sein- wenn`s kein e Dreckspritzer sind.
    SP: in Arbeit
    Sporen: in Arbeit
    Stiel: Etwas heller als der Hut, längsfaserig, beim Großen gedreht, in etwa gleich dick, die Basis langsam stumpf auslaufend.
    Fleisch: Weißlich, elastisch.
    Geruch unscheinbar bis angenehm


    Hat jemand einen richtungsweisenden Tipp?




    Danke und LG


    Hans

    Hallo Pilzfreunde,


    ein bescheidenes Wetter und noch dazu fast keine Pilze :( was macht man da, ein leckeres Pastagericht.


    Dieses ist eines meiner Lieblings-Nudelgerichte, habe ich uns heute gekocht und möchte euch mit dem Rezept was Gutes tun.


    Heute waren es gemischte Pilze aus dem Supermarkt, aber es gibt ja bald die guten Waldpilze.


    Es ist eine sehr gehaltvolle Leckerei, aber was soll`s.


    Lasst es euch schmecken, auf dass die Pilze bald richtig sprießen.


    LG Hans


    Hallo,


    inzwischen bin ich bei den 4-sporigen Basidien gelandet. Echt schwierig bis ich die 4 zählen konnte. Fotos sind schlecht. Gibt`s was zum färben, das man sie besser sieht? Die Saison fängt ja erst an.


    Dann die 4-sporigen nach Rettich oder ähnlich (meiner nach Chlor), wachsen im Frühjahr, im Vergleich bei denen hängengeblieben.


    M. abramsii
    M. leptocephala
    M. stipata


    Muss heute nochmal nachsehen ob`s noch Material gibt. Ist ja noch einiges zu untersuchen übrig, wenn es klappt. Vielleicht kriegt er doch noch einen Namen.


    Einstweilen LG Hans

    Hallo Ingo und Mathias


    danke euch sakrisch für die Antworten und das Material. :alright:
    Da gibt`s ja ne Menge zum Untersuchen.


    Schau ma mal wie weit ich komme und was rauskommt.


    Bis dann, irgendwann :D . Melde mich wenn ich was gefunden hab.


    LG Hans