Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Sarcoscypha austriaca

  • Sarcoscypha austriaca (Beck ex Sacc.) Boud.1907


    Classification:
    Fungi, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Sarcoscyphaceae, Sarcoscypha


    Synonyme:
    1.Lachnea austriaca Beck ex Sacc. 1889
    2.Peziza austriaca Beck 1884


    Als wichtige Bestimmungsmerkmale möchte ich die "korkenzieherartig" gewundenen Haare auf der Aussenseite, sowie die Konidienabschnürung bei Überreife (Keimung) erwähnen.




    Mfg Sven


    P.S. Falls jemand S. jurana oder S. coccinea findet...Ich wäre an einer Probe interessiert!

  • Hallo Sven,
    ich hatte mich schon gefragt, ob du nicht mal ein paar Kelchbecherlinge unter die Lupe nimmst.


    Danke für die Bilder mit den Funddaten! :)


    viele Grüße,
    Nando

    Seit Ende 2009 bei der Naturfotografie. Aktuelle Kamera: Canon PowerShot SX40 HS, Marumi DHG Achromat +3 Nahlinse und Slik Sprint PRO II. --- Projekte, Bilder http://www.nando-hiller.de, Pilzfotos
    -> Bei Beiträgen mit vielen Bildern, hilft oft der Klick mit der mittlere Maustaste auf die Bilder zum Öffnen mehrer Tabs im Browser.

  • Hallo Nando


    Ich hatte nur auf eine passende Möglichkeit gewartet, um mal auf den Lächenberg zu kommen.
    Ich würde auch gern noch die anderen Schätze von da mikroskopieren, kannst ja mal Bescheid geben wenn die Tulpen blühen.


    Mfg Sven

  • Hallo.


    Von Mentor habe ich schönes Trockenmaterial geschickt bekommen, das stelle ich hier auch mal noch rein.
    Ist ganz interessant, weil die Sporen eben schon etwas anders aussehen, wenn sie nicht mehr vital sind.


    Zuerst aber mal noch die wesentlichen Literatur - Links, sonst muss ich die immer wieder neu raussuchen:
    >H.O. Baral 2004<
    >H.O. Baral, Z.Mykol. 1984<
    >Pidlich - Aigner, Joannea Bot. 1999<


    Zu mentors Fund
    Herbarmaterial untersucht am 25.03.2015


    Querschnitt, in H2O


    Paraphysen


    Sporen

    In frischmaterial zeigen sich da feine, kleine Tropfen, die sich zu den Sporenpolen orientieren (siehe Svens Bilder). bei Totmaterial fließen die kleinen Tröpfchen zusammen und bilden größere, das kann dann unter Umständen ählnich aussehen wie bei Sarcoscypha jurana (Linden - Kelchbecherling). Dort sind aber bei Frischmaterial regelmäßig zwei große Tropfen an den Sporenpolen zu finden.


    Außenhaare:


    reaktion mit Lugol:


    Und noch zwei Bilder von Frischmaterial aus 2014:


    Die Mikros (Billigmikro) spare ich dazu mal, sieht nicht anders aus als in Svens Doku.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.