Beiträge von ricky

    Lieber Josef,


    ich danke Dir für Deine Mail! Und es tut mir wahnsinnig leid, wenn ich dem einen oder anderen auf die Füße getreten habe. Ich halte Euch für eine sehr sympathische und vor allem in Pilzsachen ungeheuer kompetente Truppe! Aber LEIDER bin ich fotografisch auf einem anderen Weg, und fühlte, dass es für mich hier nicht mehr passt. Ich würde mir hier einen professionelleren Wettbewerb wünschen, aber das ist natürlich ein rein egoistischer Wunsch, der wahrscheinlich auch gar nicht zu Euch passt. Das, was Du schreibst, ist eine sehr schöne Sache: Ein netter Spaß und kleiner Teil des Pilzforums. Eigentlich bin ich ja sowas wie ein Parasit, dass ich das eine genossen habe ohne das andere aktiv zu nutzen... Ein altes Fass wollte ich keineswegs öffnen - sowas interessiert mich nicht und ich habe es nur am Rande verfolgt. Bitte entschuldigt, wenn ich Euch gegen meinen Willen verletzt habe (obwohl ich nicht weiß, womit, denn ich habe mich wirklich rein auf das Sachliche konzentrieren wollen!), und vielen Dank für die schönen Momente hier in den Wettbewerben. Und ich bleibe dabei, dass ich, falls Ihr Euch doch in eine andere Richtung entwickeln solltet, vielleicht später einmal wieder einsteigen möchte. Wenn ich das überhaupt noch darf?

    Liebe Claudia, liebe Craterelle, lieber Hasso,


    vielen Dank für Eure Kommentare!


    Claudia : In Deiner Mail steckt einiges drin, ich möchte da noch einmal kurz drauf eingehen:


    - Wenn ich ein Déjà-vu habe schaue ich immer auf mich selber, warum passiert mir sowas immer wieder? Die Ursache liegt immer in mir selbst.;-)

    - Es ist schwierig, Kritik so zu äußern, dass sie nicht verletzt. Ich habe mir alle Mühe gegeben, es zu versuchen.

    - "Juryrechtfertigung und Juryschelte" geht gar nicht? In professionellem Rahmen gebe ich Dir da vollkommen Recht! Es gibt nichts Schlimmeres als beleidigte Künstler, die die Jury beschimpfen. Aber: Wettbewerbe im professionellen künstlerischen Bereich werden nach der Qualität ihrer Jurymitglieder bewertet (die auch immer genannt werden). Und da geht es nicht um Menschen mit einem ausgeprägten persönlichen Geschmack, sondern um fachliche Qualifikation. Erst wenn zwei objektiv gleichwertige Werke nebeneinander stehen darf der persönliche Geschmack ins Spiel kommen. Du malst Bilder? Arbeitest Du professionell? Dann wirst Du mir Recht geben, dass es auch (entgegen manchem Klischee) in unserem Job um Qualität geht. Es kann sich zwar leider jeder "Künstler" nennen, aber ein guter ist er deshalb trotzdem nicht immer. Auch in der Kunst gibt es Regeln für gute und schlechte. Eine Jury hat eine Verantwortung für den Wettbewerb und kann, wenn sie schlecht ist, nicht nur Menschen, sondern auch eine Veranstaltung verletzen.


    @ Craterelle: Du hast Recht, ich hätte mich eigentlich nicht wundern müssen, aber diesmal war es für mich einfach zu krass. Früher kamen meine Bilder auch nicht immer so an wie ich dachte, aber es war keines vor mir platziert, das so offensichtliche Mängel aufwies wie diesmal.


    @Hasso: Danke, über Deine Mail habe ich lange nachgedacht und war schon versucht, einen Deal mit Dir auszuhandeln: Wenn Du Dich mehr an der Bildkritik beteiligst, mache ich wieder mit. :-) Ich bin auch in vielen Dingen cool, aber soviel ich auch mit mir ringe (es tut mir wirklich total leid nicht mehr mitmachen zu können!!!) muss ich hier passen. Entweder wäre ich des öfteren unnötig enttäuscht, oder ich würde nur noch Fotos ab Blende 5,6 einreichen - beides gefällt mir einfach nicht. ;-)


    Ich werde mit Spannung die Entwicklung Eures Wettbewerbs beobachten und hoffe, einmal wieder einsteigen zu wollen.

    ...zum Verständnis:


    Ich wollte die Jury nicht "schelten", sondern nur verstehen. Wenn es so ist, wie Du schreibst, dass die Entscheidung der Jury nicht nachvollziehbar ist, könnt Ihr das doch so machen. Es ist dann für die Teilnehmer sowas wie ein Lotteriespiel. ;-) Absolut legitim! Ich bin, falls das nicht rübergekommen ist, nicht sauer oder beleidigt. Ich hätte auch wortlos aussteigen können, fand es aber respektvoller, Euch offen den Grund zu sagen.

    Moin Pablo,


    vielen Dank für Deine offene und umfassende Stellungnahme. Es liegt mir zunächst sehr am Herzen, mit meinem Statement den Bildautor nicht zu verletzen. Ich weiß, dass Magellan es besser kann und könnte mir vorstellen, dass er selbst erstaunt über die gute Platzierung ist. ;-) Es könnte ein Schnappschuss gewesen sein, den er nun wegen Pilzmangel herausgekramt und nur deshalb eingereicht hat, damit hier genug Bilder gezeigt werden.


    Fakt ist, es gibt messbare und somit objektive Kriterien, die gute von schlechten Bildern unterscheiden. Das Drittplatzierte ist technisch gesehen ein schlechtes Bild. Eine der leicht belegbaren Kriterien ist das Licht und hier könnte es kaum schlechter sein. Da ich davon ausgehe, dass allen Jurymitgliedern ein Histogramm kein Fremdwort ist, kann es nicht sein, dass diese Tatsache unbekannt war. Ich hänge Euch einmal einen Lightroom-Screenshot an. Rot sind die ausgefressenen, schwarz die abgesoffenen Stellen, das Histogramm ist oben rechts und könnte krasser kaum sein. Selbst wenn die anderen genannten Faktoren nicht gesehen wurden, würde dies alleine schon ausreichen, das Bild deutlich abzubewerten, denn das Licht ist eine der Hauptsäulen für ein gutes Foto. Und selbst wenn mein Foto nicht nur knapp darunter, sondern gleichauf gelegen hätte, heißt das für mich, mein Bild wurde sehr schlecht bewertet.


    Deine Antwort, was mein Bild zu einem schlechten macht:


    "...vor allem in der etwas zu knappen Schärfentiefe liegen, also daß tatsächlich nur der vorderste Hutrand und ein Teil der anliegenden Lamellen scharf ist. Das ist eben bei Bild 2 besser gestaltet..."


    Auch für gute Makros gibt es objektive Kriterien: Eine knappe Schärfentiefe ist eine bewusste Gestaltung, die, wenn sie technisch korrekt ausgeführt wird, kein Qualitätsmanko ist. Ob sie hier "etwas zu knapp" ist gehört in die Rubrik "persönlicher Geschack". Die "bessere" Gestaltung bei Bild 2 müsstet Ihr mir allerdings erklären: Für mich sieht das sehr stark nach Autofokus mit möglichst weit geschlossener Blende aus, wodurch scharfe Einzelheiten des Hintergrunds von den wesentlichen Bildobjekten, nämlich den Pilzen, ablenken. Das ist nicht besser, sondern eher ein Indiz für ein schlechtes Makro.


    Ich wage also noch einmal die Behauptung, dass Bild 2 und mein Bild qualitativ sehr stark voneinander abweichen. Dass meins sogar schlechter bewertet wurde bedeutet, dass hier andere Kriterien als die üblichen angewendet werden. Da ich diese aber nicht mehr nachvollziehen kann macht der Wettbewerb für mich leider keinen Sinn mehr. Ich bin darüber sehr traurig, denn eigentlich hat es mir viel Spaß gemacht. Ich denke, wir trennen uns erst einmal, aber in Freundschaft!!! Ich werde immer mal wieder bei Euch reinschauen und beobachten, wie sich der Wettbewerb weiterentwickelt. Vielleicht passt es ja später wieder, ich würde mich freuen.

    Hallo Ralph,


    ich danke Dir für Deine Mail! Die Kommentare davor hatten ja mehr das Thema Pilzbestimmung als Bildqualität im Fokus, ich hatte mir schon ernsthaft die Frage gestellt, ob ich hier richtig bin? Es ist immer schwierig, zu kritisieren, wenn man selbst Teilnehmer ist. An erster Stelle hätte ich mein Bild nicht gesehen (trotzdem danke!), Platz 1, 2 und 4 sind für mich als die ersten drei völlig in Ordnung. Aber was die Jury sich bei der Platzierung des dritten Platzes gedacht hat würde mich nun auch sehr interessieren, ja vielleicht sogar die Entscheidung erleichtern, hier weiter mit zu machen. Neben all dem, was Du schon richtig anführst, ist auch die Aufnahmeposition für Pilzfofos denkbar schlecht: So von oben, wie der normale Blick ist, macht man (Ausnahmen gibt es sicher, aber nicht hier) es eben nicht. Auch die Pilze an sich sind jetzt nicht der Renner. Also liebe Jury und Hilfe: Was macht für Euch die Qualität des Bildes aus? Oder liegt es daran, dass Euch meins noch schlechter gefallen hat? Dann wüsste ich aber auch gerne den Grund. Ich weiß, dass dieser Wettbewerb keinen hohen professionellen Anspruch hat, aber wenn die Bewertung derart in die Beliebigkeit abrutscht stellt er für mich keinen Reiz mehr dar.

    Lieber Beli,


    Du kannst es mit den Motivprogrammen machen, ich bin schon sehr gespannt. Aber Du solltest im Hinterkopf den Gedanken haben, dass fotografieren mit Deiner guten Kamera mit Automatikprogrammen so ähnlich ist wie mit einem Porsche auf der Autobahn Tempo 80 fahren. Du kommst zwar auch an, aber wozu hast Du den Porsche??? ;-)

    Hallo zusammen,


    eine Silbermedaille! Damit habe ich nicht gerechnet, ich denke, es waren einige gleichauf. Das großartige Siegerbild steht mit großem Abstand vorne! Herzlichen Glückwunsch, Helmut! Mit gefallen auch die Becherling-Bilder sehr gut. Ich muss zugeben, noch nie einen in natura gesehen zu haben. Die Austernseitlinge hätte ich viel weiter vorne gesehen, woran deutlich wird, wie nah die Bilder 2 - 8 zusammenliegen.


    Dankeschön Euch allen für den wunderbaren Wettbewerb!

    Hallo zusammen,


    ich muss zugeben, dass ich gerade erst hier reingeschaut habe und erstaunt bin über so viele Beiträge... Ich will mich aber nur kurzfassen: Glückwunsch an die Gewinner!

    Drei Sachen möchte ich noch sagen:

    1) Mein Bild ist NICHT gestackt! ;-) Ist schon älter, ich hab extra nach der letzten interessanten Diskussion eins rausgesucht.

    2) Ich finde, mit wenigen Ausnahmen, bei Pilzfotos einen schwarzen Hintergrund extrem schlecht. Meist entsteht er beim handwerklich ungekonnten Blitzen. War die Lichtsituation bei den beiden Bildern so schlecht, dass es nicht anders ging? Die Pilze machen das Defizit zwar größtenteils wett, enttäuscht bin ich aber trotzdem.

    3) Ich habe noch Lust zu diesem Wettbewerb und vermute auch, dass es an fehlenden Pilzen liegt, dass die Teilnehmerzahl noch so gering ist.


    Liebe Grüße

    Erika

    Einen ganz herzlichen Glückwunsch an die beiden Sieger! Ganz phantastische Bilder! Ich denke, der Abstand zu meinem war ziemlich groß - freue mich aber trotzdem über den dritten Platz. :-)


    da habe ich ja etwas losgetreten :-/


    Hallo Ricky,


    ich stimme dir doch vollkommen zu! Von "verdammen", wie du schreibst, ist doch nirgends die Rede gewesen.


    Ich wollte mit meiner harmlosen Idee auch nicht irgendwas wieder aufrühren...==Gnolm7

    Ein hochemotionales Parkett, diese Pilzfotowettbewerbsfotografiekunst. Da spürt man wahre Leidenschaft und die Fettnäpfchen sind dicht gesetzt :cool:

    Hallo zusammen,


    ich hoffe, ich hab da jetzt keinen Fehler gemacht mit meinem zu langem und wohl auch missverständlichen Beitrag! 8|


    @ Chorknabe: Es ist doch toll, dass es hier lebendig zugeht? Finde ich jedenfalls!!!

    @ Grüni: BITTE zitiere mich nicht falsch! Wo habe ich was von "verdammen" geschrieben???

    @ Hassi: Deine Ironie nehme ich an. Ich hätte mich zurückhalten sollen!!! (Das ist jetzt nicht ironisch gemeint!)


    Vergesst einfach meinen obigen Beitrag. Was ich sagen wollte: Ich fühle mich bei Euch wohl und respektvoll behandelt, keineswegs "verdammt"!!! Es ist ein besonderes Forum, das sich von anderen Makro-Foren für mich positiv dadurch abhebt, dass es hier lockerer zugeht und auch Fotografen mit weniger teuren und aufwändigen Ausrüstungen und Techniken erwünscht sind. Es passiert aber dann natürlich oft auch, dass die Bilder nur dadurch, dass die Ausrüstung schlechter ist, ebenfalls schlechter sind. Der gleiche Fotograf hätte mit einer besseren Kamera leicht auch ein besseres Bild gemacht (was nicht immer so ist, hier aber manchmal schon so war). Das ist grundsätzlich einfach ungerecht! Also hatte ich fast schon ein schlechtes Gewissen... ABER: Es geht hier nun mal nur um das fertige Bild und nicht darum, wie es entstanden ist...


    Einen Anti-Stacking-Wettbewerb fände ich übrigens super und ich würde mich gerne daran beteiligen! Damit wäre eine Vollformatkamera dann mal im Nachteil, die grundsätzlich weniger Tiefenschärfe hat als solche mit kleineren Sensoren.


    Noch ganz kurz was Fachliches: Nach meinen Erfahrungen in anderen Foren wäre das Siegerbild nicht gut weggekommen: Der Hintergrund rauscht stark, es gibt Stacking-Artefakte, es ist überschärft (sichtbar an dunklen Rändern), der Vordergrund (der ja auch noch wichtig ist) ist nicht schön und viel zu unruhig und unten ist es zu knapp abgeschnitten (der Pilz ist, wenn auch unsichtbar, unten abgeschnitten). Meine Favoriten waren Dezember, Oktober (2), September und März. Aber das ist nur meine Meinung, und ich bin kein Profi!


    Liebe Grüße


    Erika

    Einen herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Das kann ich mir gut vorstellen, dass es da knapp zuging. Die Reihenfolge hätte auch anders sein können. Auf jeden Fall hochverdient, und das in einem extrem miesen Pilzjahr!


    Und nun geht es in die nächste Runde.


    Liebe Grüße


    Erika

    Hallo Grüni,


    nur kurz und um das klarzustellen: Meine Gedanken bezogen sich überhaupt nicht speziell auf Dich! Die Themen ziehen sich wie ein rotes Band schon seit Jahren durch den Wettbewerb. Ich meine niemanden persönlich!

    Hallo zusammen,


    nachdem ich in den letzten Monaten / Jahren schon einige Diskussionen hier verfolgt haben, juckt es mich nun nach dieser neuen, auch ein bisschen Senf dazuzugeben. ;-)


    Ich mag das Pilzforum mit diesem Wettbewerb ganz besonders! Warum? Weil es hier viel lockerer zugeht als in manch anderem Makro-Forum. Und bitte, Jurymitglieder, stellt Euer Licht nicht unter den Scheffel, Ihr habt schon Ahnung von Fotografie! Das sieht man m. E. deutlich an dieser Auswahl von Fotos. Es gibt nun mal bestimmte "Regeln", die man handwerklich beachten sollte, wenn man "gute" Makros machen will. Dazu gehört auch ein so weit beruhigter Hintergrund, dass das Motiv, um das es ja schließlich geht, bestmöglich in Szene gesetzt wird. Diese Regeln kann man natürlich für sich selbst in Frage stellen, aber ich denke, sie haben ihre Berechtigung. Und das sieht man ja an der Auswahl der Siegerfotos.


    Was wir, wie ich finde, nicht aus den Augen verlieren sollten, ist, dass es hier um einen Pilz-FOTO-Wettbewerb geht. Nicht um einen FOTOGRAFEN-Wettbewerb. Und auch nicht um einen FOTOGRAFIE-TECHNIK-Wettbewerb. Was ich damit meine:


    Da stand das Thema "Motiv" zur Diskussion: Es kann nicht sein, dass ein Foto besser bewertet wird, nur weil das Motiv besser ist? Hallo? Ich überlege, ob man das auf andere Bereiche übertragen kann. Niemand würde ein Foto einer langweiligen Landschaft nur dadurch, dass der Fotograf eine gute handwerkliche Leistung erbracht hat, ebenso gut bewerten wie das einer faszinierenden. Das gilt ebenso für Porträts und alle anderen Fotografiebereiche.


    Dann das Thema Technik: Ein Foto ist nicht besser dadurch, dass der Fotograf nur einen einfachen Fotoapparat hatte. Stellt Euch das mal in anderen handwerklichen Bereichen vor: "Ihre Frisur ist leider nur mangelhaft, aber dafür, dass ich nur die billige Farbe und die alte Schere benutzt habe, finde ich sie hervorragend!" "Leider klemmen bei Ihrem Schrank die Schubladen, aber Sie müssen bedenken, dass ich mir keine guten Maschinen leisten kann, und dafür habe ich es hervorragend hinbekommen!"........


    Auch, wie man das Foto macht, ist hier Gott-sei-Dank egal! In speziellen Naturforen verpflichtet man sich, die Fotos nur vor Ort und ohne Eingriffe in die Natur zu machen. Das ist quasi ein selbstauferlegter Zwang, der ja auch nicht schlecht ist. Aber dadurch wird ein Foto nicht besser, oder? Pilze, die nicht unter Naturschutz oder in einem Naturschutzgebiet stehen, dürfen doch transportiert werden (manche essen sie sogar! ;-)). Wenn es jemand schaffen sollte, in einem Studio ein Pilzfoto so gut zu machen, dass man den Eindruck hat, es wäre im Wald entstanden, wäre das für mich absolut in Ordnung! Ebenso finde ich es nicht verwerflich, wenn es nicht gerade in einem Naturschutzgebiet ist, das Umfeld von störenden Elementen zu befreien. Was zählt ist das fertige Foto und nichts weiter.


    Warum diese Diskussion um Foto-Stacking? Das ist eine von sehr vielen technischen Möglichkeiten, die uns heutzutage dabei hilft, unsere fotografischen Ziele zu erreichen. Beispielsweise bei meinem Oktober (2) -Foto: Ich hatte das Ziel, die Vorderkante aller drei Pilze scharf zu bekommen. Also machte ich drei Fotos und fügte sie zusammen. Anstatt diese einfache Technik zu verdammen freue ich mich darüber! Wie auch über so viele andere Möglichkeiten, die die modernen Kameras und Bearbeitungsprogramme mir bieten. Wenn aber jemand mit analoger Technik ein super Foto hinbekommt, warum nicht? Es zählt nur das Resultat...


    Letztendlich genieße ich diesen Wettbewerb hier, weil es eigentlich um nichts als um Spaß geht. Meine Enkel freuen sich zur Zeit zwar riesig über die wachsenden Pilzchen aus meinem gewonnenen Pilzaufzuchtsset, aber ich denke, dass niemand sich nur dafür hier beteiligt. Grundsätzlich geht es hier auch sehr sympathisch und tolerant zu. Niemand wird heruntergemacht, weil er ein unscharfes Handybild zeigt. Im Gegenteil, Ihr freut Euch über jede Beteiligung! Umgekehrt bitte ich aber auch darum, dass ich kein schlechtes Gewissen bekommen muss, weil ich mir auf eine teure Kamera gespart habe, gerne Fotostacking anwende und meine Bilder in modernen Bearbeitungsprogrammen optimiere. Mir geht es einzig und alleine um gute Fotos. Ich freue mich auch an Euren Fotos, und viele davon fand ich super, obwohl sie keine Sieger wurden.


    Moin zusammen und ein frohes Neues Jahr!


    Wieder ein sehr spannender Wettbewerb! Über meinen dritten Platz freue ich mich sehr, ich hätte mich genau so realistisch auf Platz 5 gesehen.


    Für Platz 1, 4, 5 und 6 gilt für mich gleichermaßen: Was für Motive!!! Möchte ich alle zumindest einmal sehen, geschweige denn fotografieren dürfen! Platz 1 und 6 sind ähnlich attraktiv, aber hier wird deutlich, dass ein Motiv alleine lange noch kein gutes Bild ausmacht: Platz 1 zeigt eine perfekte technische Umsetzung, Platz 6 eine mit Potential nach oben, vor allem in puncto Schärfe.


    Bei Platz 4 und 5 dürfte der ABM ein Kriterium gewesen sein, der einzelne Pilz rückt hier für den Spezialwettbewerb vielleicht etwas zu sehr in den Hintergrund, geht aber nicht anders, sonst wären es ganz andere Bilder.


    @ laetacara: Wir beide haben versucht, aus dem mageren Pilzangebot mit weniger spannenden Protagonisten ein kreatives Bild zu machen. Ist uns ja auch offenbar ganz gut gelungen. ;-) Mich würde interessieren, was den Ausschlag für die unterschiedliche Platzierung gab?


    Noch ein bisschen konstruktives "Gemeckere": Platz 2 und 8 sind mir zu eng, da würde ich mir um den Pilz herum mehr Raum wünschen. Von der Herbstlorchel (ein sehr schwieriges Motiv, lichtmäßig recht gut umgesetzt) ist sogar oben ein bisschen abgeschnitten. Platz 5: Helmut, was für ein herrliches Motiv und Bild! Aber den Hintergrund müsstest Du Dir m. E. noch mal vornehmen, ich sehe da ziemlich starkes Rauschen.


    Aber alles Meckern auf relativ hohem Niveau. Es hat mir Spaß gemacht, die Bilder anzusehen und einzuschätzen!


    Liebe Grüße


    Erika

    Hallo Chorknabe,


    ich kann Dir voll bestätigen, dass die RX100 eine tolle Kamera ist! Sie macht brillante Fotos und ist so klein, dass ich sie tatsächlich immer dabei habe, in einer kleinen Handtasche.

    Für Dokus und auch andere Fotos super.

    Vielleicht juckt es Dich aber trotzdem irgendwann mal, eine Makroausrüstung anzuschaffen. Kann Dir da auch Sony empfehlen, und entweder das Makro oder das neue 70er von Sigma.


    Liebe Grüße

    Erika

    - Kamera war eine Sony RX100 III - meine "Pilzkamera" und einzige Digitale (sonst ist der Kameraschrank zum Bersten gefüllt mit analoger Hardware).

    Hallo Chorknabe,


    okay, damit ist meine Frage beantwortet. Die "Kleine" von Sony habe ich auch (die V), sie ist meine ungeschlagene Schnappschusskamera. Wegen des kleinen Sensors ist sie aber für Makros nur sehr eingeschränkt tauglich. Hast Du denn die Blende voll geöffnet? Sehr lichtstark ist sie ja, da müsste eigentlich etwas mehr Freistellung möglich sein.


    Liebe Grüße

    Erika

    Hallo zusammen,


    danke für das Lob zu meinem Bild! Ich gebe Euch gerne Infos:


    Metadaten: ILCE-7M3 / Objektiv 90 mm Makro von Sony / 1/200 / f4,0 / kein Blitz / kein Beschnitt / Stack aus ca. 15 Bildern


    Die beiden Tropfen habe ich einzeln erwischt und dann eingefügt. War kniffelig, hat aber Spaß gemacht nach der Trockenzeit (mit Wassersprüher...). :S

    Und ja: Ich habe mich natürlich auch weit vorne gesehen, ..... bis ich die anderen Bilder sah! Danach hätte ich mich realistisch auch auf Platz 8 gesehen. Ich denke, mein Pilz war einfach zu langweilig... Die ersten 7 Bilder sind für mich gleichwertig, und dann gehts ein wenig zurück. Mir gefällt aber auch der Schirmling von Chorknabe! Die BG ist sehr gut und die Schärfe liegt super auf den Wassertröpfchen auf dem Helm. Aber leider ist das Umfeld extrem unruhig. Das liegt aber vielleicht nicht nur am fehlenden "Aufräumen", sondern auch einfach an der Kamera?


    Wie auch immer: Gratulation an die Fotografen und das Treppchen, das diesmal mehr Stufen als drei hat.


    @ Alis: Schade, dass Du und Irisle nicht dabei seid und auch für die nächsten Male nichts gefunden habt! :( Vielleicht geht Ihr ja nochmal auf die Pirsch?


    Liebe Grüße


    Erika

    Hallo Alis,


    die Träuschlinge standen neben dem Parkplatz eines Naturschutzgebietes, tatsächlich in dieser lockeren Erde. Ich habe mit dem Fotografieren gewartet, bis die Abendsonne kam. Es kann sein (weiß ich nicht mehr genau), dass ich mit einem Reflektor ein wenig Licht von unten auf die Lamellen geleitete habe. Bis nachmittags hatte es an diesem Tag stark geregnet. Die Voraussetzungen waren bei diesem Bild also hervorragend! Trotzdem brauchte ich viel Zeit (über eine Stunde), bis ich viele Einstellungen durchprobiert hatte und zu dem für mich besten Ergebnis gelangt bin.


    Ich habe mich falsch ausgedrückt, sorry! , ich hätte vielmehr schreiben sollen, "schade dass Du nicht genug Zeit hattest, Dir die Mühe zu machen". Bei Tagessonne packe ich die Kamera gar nicht erst aus. An Deiner Stelle wäre ich also, mit Stativ und viel Zeit im Gepäck, nach 17 Uhr nochmal zu dem Pilz gegangen oder gefahren und hätte mir genüsslich 2 Stunden Zeit genommen. Mit einem kleinen Pinsel hätte ich den Pilz gesäubert, das Umfeld akribisch aufgeräumt, störende Pflanzen vorsichtig weggebogen usw. Dann das Stativ aufgebaut und ausgerichtet, viele Blickwinkel und Einstellungen durchprobiert. Ich fotografiere auch gerne Insekten, die nicht still halten. Da geht das alles naturgemäß schneller (bei einem Marienkäfer, der die Flügel im Abflug öffnet hat man nur den Bruchteil einer Sekunde Zeit...), das Glück spielt da auch eine Rolle. Bei geduldigen Pilzen kann man das Bild aber "komponieren". Mir macht das großen Spaß, es ist wie Meditation, ich stacke auch nicht automatisch (kann meine Kamera gar nicht), sondern ganz langsam Bild für Bild. So wachsen mir die Pilze und die entsprechenden Bilder sehr ans Herz und ich freue mich über jedes gelungene wie ein kleines Kind. :)


    Mir ist aber klar, dass nicht jeder den Luxus hat, sich so viel Zeit zu nehmen. Vielleicht auch gar nicht die Lust dazu hat. Es kann auch sein, dass es Naturtalente gibt, die mal so eben schnappschussmäßig ein super Pilzbild machen, bei dem alles stimmt. Bei mir ist das nicht so, meistens (bis auf ein paar Ausnahmen) investiere ich viel Zeit und "Mühe".


    Liebe Grüße

    Erika

    Ich wundere mich auch, dass so wenig Kommentare kommen. Und das inmitten der Pilzesaison! Inzwischen sind ja auch Pilze da, es wird hoffentlich wieder mehr Auswahl geben beim nächsten Wettbewerb (womit dann natürlich die Gewinnchance schwindet... ;-)).


    Zum zweiten ersten Platz: Das muss man erst einmal schaffen, aus einem Porling solch ein gutes Bild zu machen! Die Bildgestaltung mit der scharfen Kante im Goldenen Schnitt hat schon was!


    Auch der Gifthäubling von Doris und Helmut gefällt mir. Vielleicht ein etwas zu dunkler Hintergrund, und den Pilz hätte ich etwas höher gerückt.


    Zu Deinem Bild, Alis: Schade, dass Du Dir nicht die Mühe gemacht hast, etwas "aufzuräumen". So ein schönes Motiv (das mir noch nie begegnet ist) hätte es verdient gehabt. Ein Stack wäre gar nicht nötig gewesen, aber das Umfeld zu beruhigen würde den Pilz besser ins "Licht" rücken.


    Eine Ochsenzunge ist ein schwieriges Motiv. Sie in dieser Position von unten zu zeigen finde ich interessant.


    Bild 8 von Matsutake ist motivmäßig ein Hammer! Es ist zu dunkel, die Tiefen zu erhöhen bringt noch einiges. Eine offenere Blende wäre auch besser gewesen, so dass das Motiv freigestellter wäre. Das ist aber vielleicht, je nach technischen Möglichkeiten, nicht möglich gewesen? Eine andere Aufnahmepositon, weiter runter und dann schräg nach oben, hätte vielleicht die Bildwirkung noch verstärkt. Auch ein anderes Seitenverhältnis, um den hohen Baum zu betonen (rechts etwas abschneiden). Aber ob das alles dazu geführt hätte, das Bild auf Platz 1 zu bringen, ist zweifelhaft. Die einzelnen Pilze sind vielleicht zu weit weg für einen "Pilze-Wettbewerb", das Bild ist ja schon fast ein Landschaftsbild. Auf jeden Fall gefällt mir das Bild sehr gut, und man könnte technisch noch einiges herauskitzeln.


    Der Schopftintling ist m. E. aus einer zu unspektakulären Positon aufgenommen. Dieser Blick von schräg oben ist eher langweilig. Auch die Schärfeebene wäre weiter vorne, also auf der vorderen Kante, vielleicht besser gewesen.


    Das sind natürlich alles nur Ideen von mir, die nicht stimmen müssen! Wie Alis schon schrieb: Ein Versuch, mit unkompetenten Bemerkungen etwas mehr Kommentare herauszukitzeln...

    Glückwunsch auch meinerseits an die Gewinnerin.


    Frage direkt hinterher, ist das gestackt? Sieht so flach und wenig plastisch aus (nicht als Kritik gemeint, ist ein tolles Bild - war auch mein Favorit).

    ...

    Hallo "Schupfnudel",


    danke schön! Ja, ich habe beide Ursprungsbilder gestackt. Sonst hätte nicht alles zusammengepasst. Eigentlich mag ich es so vollkommen durchgestackt nicht, bei meinem Bild im anderen Thread (den Träuschlingen) zum Beispiel habe ich nur so weit gestackt, bis alle Vorderkanten scharf sind. Dadurch wirkt das Bild plastischer, da gebe ich Dir vollkommen Recht!

    Danke!!!

    Gut, dass ich keine sammeln muss, weil ich ja ein Aufzuchtset gewonnen habe! ;)


    Liebe Grüße

    Erika

    Hallo Zusammen,


    also ich freue mich riesig, dass Euch meine "Keulen-Schirmlinge" so gut gefallen haben! Zumindest der Jury...


    Alis : Wenn Du nicht weißt, was an den Pilzen nicht stimmt, bin ich ja froh, dass Du nicht in der Jury sitzt! 8o

    Vertrocknet waren dabei nur die Schirmchen, die dadurch sowohl farblich als auch strukturell perfekt zu den etwas erhellten Keulen passten.


    Mein Favorit war Bild Nr. 10 von Irisle, da fand ich das "Unstimmige" sehr feinsinnig und die ganze Bildqualität perfekt. Der Reizker ohne Lamellen hatte aber auch etwas, und die übrigen Bilder folgten dichtauf. Nicht verstanden habe ich nur Bild Nummer 2 von Kuhmaul. ??? Da stehe ich irgendwie auf dem Schlauch...


    Ganz herzlich danken möchte ich hiermit noch einmal Craterelle, die den interessanten Mottowettbewerb perfekt lebendig gehalten hat.



    Hallo zusammen und herzlichen Glückwunsch den Siegern! Diesmal war es wirklich leicht, unter die ersten 10 zu kommen. ;-) Mein falscher Pfifferling war der EINZIGE Pilz, den ich während eines ausgedehnten Suchgangs gefunden habe... Inzwischen gibt es mehr falsche Pfifferlinge. :-) Ansonsten tut sich sehr wenig...


    Besonderen Glückwunsch an Alis! Das BIld war mein klarer Favorit! Super die Schärfe, die Härchen an den Stielenden gefallen mir besonders. Ein anderer Beschnitt wäre zu überlegen, kommt eben drauf an, was Du damit machen willst.


    Liebe Grüße


    Erika