Beiträge von Harzpilzchen

    Liebe Pilzfreunde

    wohin verschlägt es mich 2020?


    im Mai haben wir Urlaub gebucht nahe Rodewisch (Vogtland)

    da bin ich schon sehr gespannt, einige neue Gebiete zu erkunden


    Mitte Juli vermutlich eine Woche in Leipzig


    und im September 2 Wochen Flensburg


    ich freue mich auf neue Bekanntschaften und bekannte Pilzzfreunde


    LG Harzi

    Am 13. Juli war ich auf dem Fuchsberg bei Mägsesprung, der Wald war total ausgetrocknet






    Octavianina asterosperma - Sternsporige Laubtrüffel


    Elaphomyces muricatus Bunte Hirschtrüffel




    Hysterangium pompholyx Rotfleischige Schwanztrüffel


    N8i Harzi

    Am 10.06. war ich dann mit ein paar Pilzfreunden rund um das Kloster Michaelstein schauen.

    Auch hier (Kalklaubwald) fast nur etwas an Bachrändern



    Peziza arvernensis




    Kerguelensischer Schildborstling (Scutellinia kerguelensis)



    Trematosphaeria britzelmayriana

    Mollisia spec.


    Am 01.Juni startete ich meine erste schon traditionelle Expidition is Kramershai und traf alte Bekannte und neue Gesichter ^^






    Inocybe lacera var. heterospora, unter Salix



    ein schöner Becherling mit rotem Füßchen


    Sumpf-Haubenpilz (Mitrula paludosa)



    Phellinus viticola


    Cosmospora aquatica



    Trematosphaeria hydrela


    Cudoniella tenuispora Backenzahnkreisling





    Abgestutztes Tentakelkeulchen Vibrissea truncorum


    Helvella confusa


    Wer mich Ende Mai Anfang Juni mal im Kramershai begleiten will, ist herzlich eingeladen

    Ach, wie schön, Harzi, dass Du gemeinsam mit uns nochmal Dein Pilzjahr 2019 Revue passieren lässt! :thumbup:

    Sehr schön auch die Aufnahme der Sporormiella-Sporen.

    Auch ohne die Maße zu kennen, möchte ich die einfach mal Sporormiella bipartis nennen. Sehr schön erkennt man bereits bei einigen den Zerfall in zwei vierzellige Teilsporen (namensgebend!). Eine typische, recht seltene Waldart, die ich nur von Hasen-, Reh- und Hirschdung kenne.


    Ich freue mich bereits auf die noch folgenden Teile des Rückblickes! :)

    Liebe Nobi

    Besten Dank. Leider hab ich den Fund nicht weiter dokumentiert, sprich keine Makrofotos gemacht.

    Hab nur ein paar Mikrofotos, Zeit war knapp. LG Harzi



    Mal eine Frage zu "Helvella spec.", also der komische Pilz direkt vor Helvella corium: Kann das eventuell auch eine Gyromitra (s.l.) sein?
    Da gibt es ja auch so eine ganze Reihe eher seltene und wenig bekannte Arten in der Gattung, und makroskopisch würden einige Merkmale da ja ganz gut rein passen.



    LG, Pablo.

    Moin Pablo

    nein es ist eine Helvella. Typische Helvella Sporen. Ich hab sie getrocknet.

    LG Harzi

    und noch ein paar Bilder vom Maiende, es war bereits sehr trocken




    Blick auf den "Hausberg"


    Entoloma spec.


    Inocybe spec.






    Agaricus bernardii


    und eine kleine Runde um den Teufelsteich bei Neudorf




    mit einem Fang unter Wasser, den ich an Björn Wergen verschickt habe




    n8i Harzi

    Bilder

    • 13.jpg

    Erste Mai - Exkursion unserer Fachgruppe Quedlinburg. Es gab sogar einige Pilze


    Hydropus subalpinus Buchenwaldwasserfuß


    zwei nicht näher bestimmte Psatyrella - Arten




    Peziza phyllogena in größerer Menge


    Flockiger Trompetenschnitzling Tubaria


    und mein erster Besuch in die Warnstedter Sandgrube


    Helvella spec.


    Helvella corium, dieser Fund hat mich besonders erfreut

    Hallo Harzi, dafür dass der Mai puptrocken war, ist das doch eine schöne Ausbeute. So harmonisch finde ich das Hundebild übrigens nicht. Der Hund macht seinem Herrchen links neben sich ja wohl gerade klar, dass er keine hohe Meinung von ihm hat. Und Herrchen merkt das gar nicht. Ist fast wie bei uns zu Hause. ==Gnolm7

    Hallo Wutzi

    Kennerblick

    der Kleinste hat dem Größten übrigens, vollkommen unerwartet, an die Nase "gefasst"

    LG Harzi


    schöne Doku!

    Deine wundersamen Nüsse aus dem März dürften Hickory Nüsse sein (Gattung Carya, Walnussgewächse). Ich meine auch Reste der Blattfiedern am Boden zu sehen.
    Danke für's zeigen der tollen Bilder.

    Hallo Thomas

    besten Dank, nun haben die Nüsse auch einen Namen :)

    Da wird sich auch Westharzer drüber freuen (falls er mitliest)

    LG Harzi

    Im Mai hat es uns dann in die Fränkische Schweiz verschlagen. Auch dort gab es wenig Pilze, aber die Landschaft war einmalig.


    Das Bild strahlt Harmonie aus, jedoch gab es eine blutige Nase :)


    Eine einzige Morchel konnten wir finden

    im Salamandertal




    im Klumoertal konnte ich diesen aquatisch Pyrenomyceten finden, alle Sporen hatten einen hellen Fleck.

    Diesen habe ich nach Björn Wergen verschickt

    Liebe Pilzfreunde

    der April war recht mau, es gab nicht viel. Sicherlich noch Schäden vom trockenen Vorjahr.


    Mit den Osnabrückern Pilzfreunden konnten wir doch noch einiges finden. Im Südharz auf den Sattelköpfen

    und bei Ellrich machten wir einige schöne Fotos.


    Auf den Holzlagerplätzen im Fichtenwald fand ich jede Menge Spitzmorcheln, die aber nicht unbedingt mein

    Interesse geweckt hatten.


    das sollte ein Falscher Mehltau sein, Peronospora valerianellae auf Feldsalat. Gefunden in Neustadt Südharz



    und ein Tipp von Pilzmade in einem Wald hinter Sorge (Oberharz)

    Gyromitra gigas und Gyromitra ancilis.


    eine Sporormiella aus dem Oberharz (Claustal Zellerfeld) auf Rotwilddung.

    Moin Moin, ja es ist wieder so weit.

    Auch wenn es zumindest im Harz ein schlechtes Pilzjahr war, ist doch wieder

    einiges zusammengekommen


    noch ist es Winter




    Octospora musci muralis, Zusendung von Cordula

    Vielen Dank






    Diploschistes muscorum vom Kalksteinbruch Rübeland



    Lamprospora spec. Zusendung von Torsten Richter


    Mycena meliigena Zusendung von Torsten Richter




    Im Quedlinburger Trockengebiet herrschte im März gähnende Leere


    Anfang März auf dem Münchenberg


    Unbekannte Nüsse im März (Osterode Südharz)


    LG Harzi



    ja, die sporenmaße wirken nicht sonderlich überzeugend. die schwache jodreaktion hingegen schon, auch das braune ("brunatre") medullare exzipulum. aber besonders auffällig ist bei den gezeigten funden: auf keinem der zahlreichen standortfotos der unterschiedlichsten kollektionen ist ein gelber becher zu sehen, nicht mal bei den ganz jungen apos! die dunkeln alle sofort ein wegen der veränderung der paraphysen. selbst in den neuen eher gelblich gefärbten mikros sieht man schon wieder wie die oberste schicht/paraphysenspitzen eindunkeln. wenn diese verfärbungen also auf so vielen unters. aufsammlungen zu beobachten sind (und das hier keine misch-kollektionen unterschiedlicher arten sind. kann man das eigentlich ausschließen?), ist das kein zufall, sondern ein art-spezifisches merkmal!! somit würde für mich p. buxea ausscheiden. und ascobolus furfuraceus wird es ja auch nicht sein ... scherz. aber irgendwann platzt der knoten, alles braucht seine zeit ...

    Moin Moin

    das ist ja eine sehr spannende Unterhaltung geworden. Vielen Dank !

    Zum Vergleich noch Peziza buxea (Zusendung 2012 von Torsten Richter)

    schon mikroskopisch deutlich verschieden. LG Harzi



    Sporen 18,9-20,1-20,5 x 9,1-9,8-10,7µm

    Lieber Dirk

    herzlich willkommen und nochmal besten Dank für die Datei.

    LG Harzi

    Hallo Peter

    besten Dank.

    Ja bereits 2011 hatte man im PP schon auf die Gattung Pachyella hingewiesen, aber ich fand damals nichts passendes.

    Jürgen Häffner hat freundlicherwise meine Kollektion von, 21.09.2010 untersucht:


    nicht bestimmbar (?Psilopezia cf nummularia(/nummularialis))) D, NSG Gegensteine. Leg./det. Hartmut Schubert (ut.Asco spec./Peziza? spec.; Fach 080; J-). Rev./det JH (Skizzen, Fotos JH). Fehlende Sporenreife!


    LG Hartmut

    Hallo Norbert

    ja das ist schon ein rätselhafter Pilz. An Galerina hab ich noch nicht gedacht,

    LG Harzi

    Lieber Nobi

    icg danke dir vielmals. Das ist ja der Hammer, so viel Pyrenos gibts auf Moos.

    Ich glaube ich höre auf mit Pilzen :kaffee: