Beiträge von roflex

    Hallo Gemeinde,


    beim spazieren habe ich einen Pilz gefunden, den ich selbst nicht bestimmen kann. Er wuchs auf einem, aus Hackschnitzeln angelegten Weg, der aber auch mit Erde durchsetzt war. Das ungewöhnlich ist, dass wir in den letzten Tagen auch viel Frost hatten und ich ansonsten eher die klassischen Winterpilze wie Samtfußrüblinge gefunden habe. Das ist aber meiner Meinunj nach keiner.


    Wer kann mir weiterhelgen?


    lg roflex



    Hallo zusammemn,


    danke für die Hilfe. Wegen dem ersten Pilz "weißen Austernpilz":
    Also ein Panellus serotinus (gelbstielieger Muschelsaitling) ist es nicht. Da fehlte eindeutig der Ring am Stiel (auf Foto ist aber nicht erkennbar), und der Geschmack ist auch ganz anders (nicht so moderig). Aber was erstaunlich ist, an dem selben Baum wachsen unten eindeutig Austernsaitlinge UND gelbstielige Muscehlsaitlinge und eben weiter oben diese weißen, die mir viel mehr nach Austernsaitling aussehen. Aber die Farbe irritiert mich. Und da es ja auch den giftigen "Ohrförmiger Seitling" gibt, bin ich da sehr vorsichtig.

    Hallo Zusammen,
    ich war die letzten Tage wieder im Gehölz unterwegs. Unter anderem habe ich folgende drei Pilze gefunden, für welche ich um eure Bestimmungshilfe bitte:


    Der erste sieht mir nach einem Austernpilz aus, ist aber sehr hell. Ich habe zur Bestimmung vorsichtig einen entfernt und Fotos gemacht. Er roch und auch der Geschmach war sehr mild. Der Pilz war aber evtl. schon älter.


    Beim zweiten konnte ich leider keine guten Bilde rmachen. Er ist nur ca. 4 cm im Durchmesser und hat eine ganz andere Form:


    Beim Dritten dachte ich zunächst es sei Baumkrebs, aber die Farbe sieht doch sehr nach einem Schiefen Schillerporling aus. Was meint ihr?

    Liebe Pilzgemeinde,
     
    herzlichen Dank für die Glückwünsche und auch die kritischen Anmerkungen, ich kann euch gut verstehen. Für mich war dieser Pilz absolut neu und unbekannt.


    Es ist schon sehr eigenartig, dass sich mir der Pilz so offenbart hat und mir auch in so einer schönen Form seinen Namen preisgibt.



    Ich bin nochmal los gezogen und konnte mich versichern, dass jedenfalls an dieser Stelle der Pilz noch vielfach fruchtet.


    Viele Grüße
    roflex


    Danke Freunde für eure Kommentare,


    die Bilder der ersten beiden Knubbel sind garantiert Chaga. Hab mich nochmal schlau gemacht. Beim ersten musste ich rumschnitzen, weil ich zunächst schauen wollte um was es sich handelt bevor ich anfangen wollte das ganze Ding abzustoßen. Beim zweiten war ich mir ja ziemlich sicher, dass das ein Geschwür ist.


    Ich habe mein Eingangsbeitrag nochmal editiert, um zwischen beiden Sklerotien zu unterscheiden.


    Selbstverständlich ist Bewegung im Wald sehr gesund. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört bei mir persönlich auch die Verwendung von Heilpilzen. Die nehme ich nicht weil ich krank bin sondern es nicht werde. Ob das eurer Meinung nach hilft oder nicht stört mich nicht. Ich lese wissenschaftliche Studien, fernöstlichen Heilmethoden (TCM) und höre auf mein Bauchgefühl. Aber das möchte ich hier bitte nicht diskutieren.


    Danke euch!

    Hallo Zusammen und eine schöne Sonnenwende :angel:


    heute ist es endlich soweit und wenn ich mich nicht täusche habe ich meinen erten Chaga Pilz gefundne. Nachdem ich bestimmt 1000 Birken in den letzten Wochen angeschaut habe :)


    Er wuchs auf einer noch recht dünnen (ca 12 cm) Birke, direkt am Weg. Die Sklerotien waren noch recht klein und sehr unauffällig. Ich hoffe ihr könnt mir das bestätigen :)


    erste Sklerotie


    zweite Sklerotie


    hier paar Baumpilze beim Trocknen:



    An einem anderen Baum auf ca. drei Meter Höhe hab ich auch etwas verdächtiges gefundne. Aber ich glaube es ist eher ein Geschwür. Aber das werde ich mir bei Gelegenheit nochmal genauer anschauen (ein Austernsaitling, bzw dessen Überreste sind auch zu sehen):


    Dieser Pilz scheint auch interessant zu sein, mit möglicherweise immunstabilisierender Wirkung. Ein Goldgelber Zitterling?

    Hallo Zusammen,


    an diesem feucht-nebligen Dezembertag habe ich im Hamburger Großraum beim Spazieren ein paar Pilze gefunden. Zunächst mal eine schöne Sammlung von Samtfußrüblingen, ein wirklich ausgezeichneter Pilz wie ich finde, dieser war fast 10 cm breit!:


    Dann eine ganze Sammlung von Pilzen, ich tippe mal es sind Stockschwämmchen. Da bin ich mir aber nicht sicher, den habe ich noch nie gesammelt. Er hat im Vergleich zum Samtfußrübling im rohen Zustand keinen tollen Eigengeschmack und aufgrund der Verwechslugnsgefahr mit Schwefelkopf und Konsorten hab eich die stehen gelassen. Aber das Stockschwämmchne möchte ich mal kennenlernen. Ist das eines? Es wuchs auf einer alten Weide:



    An einer anderen alten Weide fand ich dann noch einen mir unbekannten Baumpilz. Leider war mein Akku leer, weswegen es nur diese Bilder gibt.Ich denke es ist ein junges Exemplar. Die Oberseite weißlich. Die Poren nicht rund, sondern auffallend gemusterst und gefärbt. Der Geruch ist irgendwie süßlich, evtl. marzipanartig. Er war weit oben und ich musste ihn mit einem Stock lösen, weswegen er etwas kaputt ist:


    Ich freue mich über eure Hilfe zur Bestimmung der beiden letzten Pilze.


    Schönen abend!!

    Guten abend,


    heute bei schönem Wetter im Hamburger Raum diese Pilze gefunden. Ich Denke mal es ist eine Nebelkappe und ein Zunderschwamm. Was sagt ihr?

    Bilder

    • WP_20171217_13_52_02_Pro.jpg
    • WP_20171217_13_52_13_Pro.jpg
    • WP_20171217_13_52_22_Pro.jpg
    • WP_20171217_13_52_26_Pro.jpg
    • WP_20171217_13_52_30_Pro.jpg
    • WP_20171217_13_52_52_Pro.jpg
    • WP_20171217_16_44_12_Pro.jpg
    • WP_20171217_16_44_20_Pro.jpg
    • WP_20171217_16_44_32_Pro.jpg
    • WP_20171217_16_44_45_Pro.jpg

    Hallo Zusammen,


    hier hab ich wieder zwei Gesellen im Angebot. Bei ersten handelt es sich um einen Baumporling, der feine, braune Poren hat. Er ist recht hart und wuchs auf Totholz, ich glaube auf einer Birke




    der zweite mir unbekannte Pilz wuchs auf einem Buchenstumpf. Braune Lamelle, Hutduchmesser ca 4-5 cm, glitschige Hutoberfläche (es hat geregnet). Deswegen hab ich auch nur kurz zwei Fotos gemacht. Ich kann aber morgen nochmal nachschauen. Wäre super wenn mir jemadn einen Tip geben kann und ich es dann vor Ort abgleichen kann.




    Moin,


    ich habe die letzten Tage diese zwei Pilze gefunden. Ich muss mich für die Bilder entschuldigen :crying:


    Der erste ist wohl ein Samtfußrübling?


    der zweite ist ein sehr alter Pilz, wachsend auf einem Baumstumpf. Ist es ein Riesenporling? Den Piz ist mir bisher noch nie bewusst begegnet. Ich dachte mir, dass ich ja kommendes Jahr nochmal schauen kann um ihn evtl. jung zu erwischen und zu verspeisen :D



    spannend!


    Also das Thema werdet ihr bestimmt durch haben, falls nicht der Tipp: neben Bewegung ist das A und O eine Stuhlregulierung (Flohsamenschalen), zügiger Stuhlgang in der Hocke ohne Druck (Fußschemel neben das Klo) und eine basische Ernährung

    Siehe da, die Sporenfarbe ist wie angenommen weiß wie Milch :)


    Meine Recherche hat ergeben, dass der rötlicher Lacktrichterling allerdings unter Umständen stark schwermetall- belastet sein kann. Die Pilze stehen in einem Garten eines alten Wohngebietes, ich denke wenn ich nicht unmengen davon esse wird es mir eher gut tun als schaden :|

    Hallo Zusammen,


    erst mal vielen Dank für eure stetige Hilfe. Dank Euch konnte ich mein Pilzwissen schön erweitern :)



    Ich habe heute zwei Pilze gefunden.


    1.
    - Auf einer Wiese, bzw. eher Moos als Wiese
    - Hutdurchmesser ca. 3-4 cm
    - der Hutrand ist scharf, und leicht wellig
    - Er erinnert mich von der Form an den violetten Lacktrichterling, hat aber eine orange-beige Farbe.
    - Ich seh bisher kaum Sporenpulver aber ich bin mir recht sicher das es weiß ist.





    Nach meinem Buch könnte er ein rötlicher Lacktrichterling sein, vielleicht ein recht blasser Artgenosse


    2.
    - Er wuchs zwischen Gestrüpp am Boden, kann nicht genau sagen ob er auf Holz oder Erde wuchs
    - Hutdurchmesser ca. 6 cm
    - dünner, hohler Stiel, der erst zäh erscheint und dann recht knackig zerbricht (wie eine Gurke :) ) Die Stielhaut ist aber längsfaserig und wie man auf dem Foto sehen kann ist sie gewunden
    - die weißen Lamellen liegen weit auseinander und sind sehr tief. Ich dachte erst sie seien gegabelt aber das sieht nur so aus. Sie sind entfernt stehend und sind untermischt.
    - Der Hut besteht eigentlich nur aus einer Huthaut und Lamellen (ohne Fleisch)
    - Das Sporenpulver ist weiß




    Hallo Beli,


    danke für deine Antwort! Ich schaue, dass ich die kommenden Tage nochmal losziehe. Der Pilz sah für mich spannend und ungewöhnlich aus. Aber ich wollte ihn nicht kaputt machen und hatte keine gute Kamera dabei.


    lg roflex

    Hallo Zusammen,


    beim gestrigen Waldspaziergang durch mein Moor habe ich folgende Pilze gefunden. Sie wuchsen an Bäumen, der erste woh an einer Wildkirsche, die anderen an Birken.
    Leider ist beim zweiten Pilz das Bild sehr schlecht. Evtl kann mir dennoch jemand weiterhelfen und ich schaue dann nochmal genau nach.


    lg roflex


    1:


    2:



    3:


    Dann muss also an der Stelle unterirdisch ein abgestorbeer Bau liegen, bzw. dess Wurzeln. Wieder was gelernt :)


    Also bzgl. güner- oder graublättriger Schwefelkopf: Es ist an den Lamellen kein grün zu sehen. Der Geschmack ist schon etwas bitter aber nur etwas. Wie sollte den der graublättrige schmecken?

    Hallo Zusammen,


    soeben habe ich am Wegrand einen gelblichen Pilz gefunden. Er wächst in Büscheln.


    Ich bin mir ohnehn unsicher und da ich mein Wissen erweitern will bitte ich euch um Unterstützung. Ein Sporenabdruck mache ich gerade.


    - Hutdurchmesser ca 3-5 cm
    - Hutfarbe gelbich-ocker
    - Lamellen auch aber blasser
    - Lamellen gedrängt stehend, am Stiel tief ausgebuchter
    - Stiel etwas hohl, zur Basis hin dunkler
    - in Büscheln wachsend
    - auf Gras, am Straßenrand, ein Laubbaum stand in der Nähe.
    - es waren einige der Pizbüschel zu sehen
    - Geruch nach Pilz


    jetzt die Foto:








    Vielen Dank bei der Unterstützung

    Hallo zusammen,


    ich habe vor ein paar Tagen mehrer Pilze gefunden. Einen davon konnte ich nicht bestimmen. Ich mus mich vorab für die schlechten Foto entschuldigen, das kann und mach ich i.d.R. besser. Ich war einfach spazieren und wollte das mal mit dem Sporenabdruck testen. Wobei ich das nächste mal ein schwarz-weiß gestreiftes Blatt nehme.


    Zum Pilz:
    - Hut: Durchmesser ca. 5 cm, braun, etwas glitschig
    - Lamellen: dunkel, gedrängt stehen
    - Fundort: Auf einer Wiese, am Rand, mit Apfelbäumen und verschiedenen Büschen
    - Witterung: es war sehr nass in den letzten Tagen und hat vor einer Woche leicht gefrohren
    - Sporen: Dunkel, meiner Meinung nach schwarz, wobei ich es schwierig finde, den genauen Farbton zu sehen. Es könnte auch ein Stich braun oder lila enthalten. Aber das kann ich nicht sicher sagen.





    Aufgrund der schlechten Bilder geh ich wohl nochmal los und suche den Pilz, aber vielleicht kann mir jetzt schon jemand auf die sprünge helfen.


    vielen Dank
    roflex

    Moin Gemeinde,
    beim Wandern durch die naturnahe Vorstadt habe ich zwei Pilz mitgenommen, die ich mit eurer Hilfe gerne bestimmen würde. Erst mal die Fotos von beiden Pilzen:






    Pilz nummer eins (der rechte), sollte wohl ein Waldchampignon (Blutegerlig oder Waldegerling) sein. Nach Schitt verfärbt er sich rötlich. Er wuchs auf einem Laubhaufen an einem Wegrand mit Bäumen.




    Bei dem zweiten bin ich mir nicht sicher. Er sieht aus wie ein Parasol, ist aber recht klein (Hutdurchmesser ca. 8-9 cm), hat einen leichten Buckel und die verschiebbare Rosette ist dick aber nur einwandig.




    Was meint ihr?


    lg roflex