Beiträge von Benny M.

    Hi,


    Durch die Qualität der Bilder würde ich dir niemals bei Stockschwämmchen (auch wenn das wohl welche sind) die Sicherheit geben dass es welche sind ( verstanden? ;)


    Wichtig ist, ALLE Pilze einzeln untersuchen, geh mit einer 10x Lupe an den Stiel ran und schau ob er schuppig ist, meiner Meinung nach das einzig sichere Mittel! Der Geruch ist nach meinen Begegnungen sehr unsicher.
    Sieht das Stockschwämmchen "untypisch" aus, aussortieren, nicht lange rummachen.


    Oder eben chem. prüfen, (für Speisepilzsammlung aber meist uninteressant)


    Kennst du den Doppelgänger Live?



    Grüße ;)

    Hallo Kati,
    Unser Pilzsachverständige hat dieses Jahr auch wieder eindringlich davor gewarnt den Pilz zu essen!
    Er kann unter Umständen eben je nach Person Probleme machen.
    Man sieht aber in Studien es sind Giftstoffe nachgewiesen worden.


    Wie bei vielen Pilzen steckt die Forschung bei Pilzen noch in den Kinderschuhen.
    Pilze die vor Jahrzehnten gut waren sind heute Giftig usw.


    Die Kenntnis ist da, was du daraus machst bleibt dir überlassen!
    Wenn du einen Kompromiss zwischen dem guten Geschmack des Pilzes und deiner Gesundheit mit DIR vereinbaren kannst??


    Wenn du mich fragst, ich würde dir in Zukunft dringend abraten den Pilz zu essen.
    Der Kahle Kremling hat auch nicht sofort seine Giftigkeit gezeigt, die Allergie die zum Tode führt zeigt sich erst nach nachgewiesen mehrmaligen "Genuss" über lange Zeiträume.
    Von daher sei froh das es dir gut geht und ess andere Pilze ,es gibt doch so viele! :-)


    Gruß Benny

    Lothar, rießen Lob an dich!


    Eine Frage? wer macht solche Bücher?
    es muss irre viel Arbeit sein so-was zu machen.Ich spiele auch öfter mit dem Gedanken meine persönlichen Funde so zu dokumentieren (PDF) das genau die Infos da sind die ich benötige.


    Grüße Benny

    Hallo zusammen


    mir gelang es ja kürzlich den Gifthäubling bei uns erstmals nachzuweisen.
    Jetzt war ich gestern ca. 50 Meter von der Stelle entfernt in der er wächst, was ehe ich da, der Gifthäubling wächst aus mehreren Aststücken heraus :eek:
    Bisher dachte ich, er würde ausschließlich weil eben die Literatur nichts anderes Angibt auf Baumstämmen wachsen, aber siehe da, er wächst sogar aus liegendem Totholz (diesmal Laubholz!)





    Grüße Benny

    Hallole


    meine Meinung nach das beste für einen Anfänger der noch nie was mit Pilzen zu tun hatte 1x1 des Pilzesammelns (W.Pätzold) Das Buch ist sehr übersichtlich, die Wichtigsten Arten sind drin damit es übersichtlich bleibt, insgesamt gute Bilder und ein Bestimmungsschlüssel!


    Als nächstes wäre das Handbuch für Pilzesammler (A.Gminder) eine gute Wahl.
    Allerdings wird der Bestimmungsschlüssel hier schon schwerer.
    Es sind viele Pilze enthalten,allerdings führt dich der Schlüssel immer zur Gattung, deswegen ist ein weiteres Buch/ Lexikon mit vielen Pilzen (z.B Pareys Buch der Pilze) ratsam um den Genauen Pilz festzulegen.
    Auch gut allerdings ohne Schlüssel: Welcher Pilz ist das von A.Gminder


    Das wären so meine Tipps für den Einstieg.


    Der Grundkurs Pilzbestimmung von R. Lüder, ist toll aufgemacht, allerdings sind die Abbildungen VIEL zu klein und Infos zu den Pilzen viel zu wenig. Schade das wäre sonst ein tolles Buch.



    Grüße Benny

    Hallole


    War gestern bei Triberg/ Hornberg im Schwarzwald ein bisschen sammeln, 1 Steinpilz leider Madig, ein paar Steinpilzleichen... Das heißt bis Freitag war gut möglich das noch viel gefunden werden konnte.
    Dafür gab es stellenweise! Massig Trompetenpfifferlinge


    Grüße Benny

    Hallole Gaby!


    Die Sache mit der Huthaut hab ich ehrlich gesagt noch nie versucht, also keine Ahnung!


    Fakt ist das nur der schuppige Stiel als sicheres Erkennungsmerkmal dient. Der Hut ist zu veränderlich, wenns um essen geht würde ich da auch 0 Kompromiss eingehen, fehlt die Schuppung bleibt er stehen.


    Kommst du demnächst nochmal an die Stelle? Poste ein Bild.


    Ansonsten wenn das alter des Pilzes schon fortgeschritten ist könne man den Sporenabwurf noch analysieren, das geht auch ohne Mikroskop mit Melzers Reagenz die Amyloidität prüfen. So könnte man zur Not noch zwischen Stockschwämmchen und Gifthäubling unterscheiden wer das zu Hause hat!


    Schau dir den Stiel nochmal genauer an, evlt. mit 10x Lupe


    Grüße Benny

    Hallo zusammen


    ich schreib das recht spät aber schon morgen gehts in Hornberg wieder zur Sache!
    Veranstallter ist die Schwarzwälder Pilzschau von Walter Pätzold
    Ich wünsche allen die hingehen können viel Spaß, ich werde auch vorbeischauen ;)


    Grüße Benny



    Titel: Große Frischpilzausstellung in der Stadthalle Hornberg
    Wann: 02.10.2010 - 03.10.2010 (10-18 Uhr)


    VERANSTALTER: Schwarzwälder Pilzlehrschau in Zusammenarbeit mit dem Mykologischen Arbeitskreis Mittlerer Schwarzwald und der Stadt Hornberg.


    VERANSTALTUNGSORT: Stadthalle Hornberg.


    INHALTSAUSWAHL: Frischpilze der Saison, mikroskopische Pilzbestimmung am Video-Schirm, Text- und Bildinformationen, Pilzgerichte ausgewählter Kulturspeisepilzarten; kurzum ein Gesamtüberblick dessen, was man in den Seminaren alles hätte lernen können.


    EINTRITTSPREISE: € 5,00; ermäßigt € 2,50; Kinder unter 12 Jahren frei.


    Quelle: index.php?option=com_eventlist&view=details&id=6:fp

    Hallöchen


    in wie fern machst du dir gedanken über die Ausrottung der Pilze??


    Ist so wie Sepp geschrieben hat, mehr wüsst ich dazu auch nicht.
    Die genaue Vermehrung ist eine SEHR komplexe Sache, bis ein Pilz dabei rauskommt. Wenn du mehr wissen willst sag bescheid, ich hab mir die ganze Sache vor einiger zeit mal "reingezogen" weils mich interessiert hat ;)


    Für die Sporenbestimmung benötigst du 400-1000 fache Vergrößerung.
    Die Mikroskope sind extrem teuer, und dann noch die Fachliteratur....


    Grüße Benny

    Hallole


    einen Kuhröhrling kannst du auch einfach testen, drücke den Hut mit der Hand zusammen (Wie einen Knettball) der ist so elastisch das er wieder in die Ursprünhliche Form übergeht.


    Grüße Benny

    Hi
    wenn du den Grossen Rettenstein fotografierst bist du wohl im Grenzgebiet Salzburg/Tirol daheim ;)


    Beineide dich ebenfalls aufs übelste um diese Gegend, wunderschön! War erst im August noch im "Kaiser" klettern und in St. Johann
    Irgendwann wenns mich packt, zieh ich auch runter zu euch!


    Viele Grüße


    Benny

    Hallo


    ja unter folgendem Link gibt es eine Liste der PSV in Deutschland, sicher auch einer in deiner Nähe dabei.


    Deutsche Gesellschaft für Mykologie e.V.


    Als Buchtipp würde ich dir gleichmal 1 mal 1 des Pilzesammelns empfehlen. Sehr gutes Buch mit Bildern und gängigen Pilzen.


    Solltest du ein (Fach) Buch wollen das nicht nur für Speisepilze sondern schon eher für die Bestimmung der gängigsten Pilze geschrieben wurde (alles mit sehr guten Zeichungen!) , dann auf alle Fälle Pareys Buch der Pilze von M. Bon kaufen.
    Von der Vermittlung her kommt "nach" diesem Buch eigentlich nur noch teure Fachliteratur. Wer nur Speisepilze sammelt wird aber ein solches Werk nicht brauchen.


    Grüße

    Moin,


    essen würde ich davon nicht mal mehr den Essbaren Maronenröhrling....
    Dein Pfifferling könnte ein Schleierling sein
    Dann kommt eine große Marone (alt)
    Gefolgt von einem Krempling (sieht sogar nach Kahlem Krempling aus)
    Der letzte vermatschte könnte eine Ritterlingsart sein.


    Ein Knollenblätterpilz sieht man hier nicht.
    Aber bitte weg damit!


    Grüße

    Hallo Chris,
    Ich dachte das wäre eine Allgemeine Frage nach dem "Kartoffelbovist"


    da muss ich passen, so genau ist mir die Gattung Scleroderma nicht bekannt.


    Ich halte deinen ersten für den Dünnschaligen und den letzten Pilz für einen Dickschaligen Kartoffelbovisten
    (scleroderma citrinum) habe aber keinerlei Vergleich zum Gefelderten!!


    Der Dickschalige hat eigentlich keinen Stiel, nur eine Stielähnlich Basis!
    Der Dünnschalige (Bild 1) hat einen kleinen Pseudostiel, aber müsste am Hut erkennbar sein, da feinwarzig und selten Schuppig, was auf Bild 4 eindeutig sehr Schuppig ist.


    Evtl. kennt sich hier einer Mit Kartoffelbovisten gut aus.
    Mir reicht es wenn ich einen Kartoffelbowist als solchen erkenne :D


    PS: Wo ist er den Gewaschen? Welcher Boden?


    Gruß Benny

    @ Markus


    Die Reizker sehen nach Reizkern aus, aber den Schimling würde ich stehen lassen. Man sollte auf Safranschirmlinge die in Gärten wachsen verzichten, zu groß ist die Gefahr die Giftige Gartenform des Safranschirmlings zu erwischen!


    Merke, Safranschrimling NUR im Wald sammeln.


    Grüße Benny

    Hallo Jorge


    erinnert mich irgendwie an einen Risspilz, auf dem einen Bild sind die Lamellen sicher ausgebuchtet wie Fredy schon schrieb.


    Schau mal unter Risspilz nach, allerdings wenn es einer ist mach dir keine Hoffnung das du ihn sicher bestimmt bekommst, es gibt ca. 150-160 Arten, selbst Profis haben mit Mikroskop Probleme die Arten genau zu bestimmen.


    Soviel zu meinem Tipp ;)



    Grüße Benny