Beiträge von Bernhard

    Grüß euch!


    Bisher war dieses Jahr das schlechteste Pilzjahr seit langem. Gestern war endlich ordentlich was zu finden.

    Heute aber erblühte der Wald so richtig. Ich war in einem Waldstück unterwegs, in dem ich bisher noch nie war.

    Eine goldrichtige Entscheidung! Eigentlich wollte ich ja radfahren gehen, aber ihr kennt ja diese Stimmen im Kopf...


    Nach zwei Minuten begrüßten mich diese Pilze.

    Was mag das wohl sein? Sieht aus wie Schmetterlingstrameten, aber ganz in weiß?


    Zwergerlfeuer, Calocera viscosa, leuchtete mir den Weg.


    Meine Schritte trugen mich zu den Maronenröhrlingen, Imleria badia, man hätte die heute mit der Sense mähen können, ich hab nur die knackigsten genommen.


    Amanita gemmata wuchs ebenfalls wie angesät.


    Das Habitat, zunächst eine Fichtenmonokultur, aber mit viel Moos, und auch mit Totholz.


    Ein paar Eierschwammerl, Cantharellus cibarius.


    Auch die Samtfußkremplinge, Tapinella atrotomentosa, waren zugegen.


    Grünblättrige Schwefelköpfe, Hypholoma fasciculare.


    Goldröhrlinge, Suillus grevillei, waren heute zahlreich vertreten, in jung und alt.


    Außerdem fand ich zwei Mohrenkopfmilchlinge, Lactarius lignyotus. Hier einer davon.


    Der Fichtensteinpilz, Boletus edulis, ließ sich auch blicken.


    Auch ein paar Semmelstoppelpilze, Hydnum repandum s.l. wuchsen in diesem Wald.


    Schöne Korallen gab es zu bestaunen.


    Etwas später, ein Hattrick! Neoboletus luridiformis.


    Auch Täublinge gab es reichlich, auch wenn heute meine Aufmerksamkeit den Röhrlingen galt. Russula cyanoxantha.


    ...und auch Russula vesca.


    Caloboletus calopus, der Schönfußröhrling...der erste Fund dieses Jahr!


    Die Erde erhob sich durch das Wirken von Lactifluus vellereus.


    Zwischenzeitlich hat sich der Wald in etwas wirklich besonderes gewandelt. Anstelle von nur Fichten wuchsen Weißtannen, Lärchen und Fichten!

    Ein wirklich natürlicher bodensaurer Nadelmischwald!


    Junge Fomitopsis pinicola wuchsen an einem umgestützten Baum (Foto leider unscharf).


    Etwas später kehrte ich in der Nähe eines Gehöfts um und erspähte Macrolepiota procera!


    Auch der Gallenröhrling, Tylopilus felleus, war auffindbar.


    Wenig später, schöne unbekannte.


    ...und ein Birkenpilz. Leccinum scabrum, leider komplett vermadet.


    Kurz vor meinem Auto fand ich noch diese Stäublinge.


    Abschließend der Blick ins Körbchen. Natürlich hätte ich mehr sammeln können, aber das Ausbeuten der Natur ist ja keine Pflicht :evil:!


    Danke fürs virtuelle mitgehen! Kommentare und Bestimmungsvorschläge sind natürlich - wie immer - herzlich willkommen.


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    Aus gegebenem Anlass mach ich mal einen Österreich-Sammelthread auf.


    Heute nachmittag war ich wieder in der Region Hochschwab-Süd unterwegs.

    Was soll ich sagen...endlich sind sie da! :)


    Fotos gibts nicht viele von heute. Ich musste einem Mitbewerber zuvorkommen und hatte dafür keine Zeit.

    Nur ein paar Impressionen...


    Der Porphyr-Röhrling (der erste heuer).


    Viele Maronen:


    Ein paar Fichtensteinpilze.


    Im Körberl landeten schließlich viele Eierschwammerl, viele Maronen, einige Fichtensteinpilze, wenige Semmelstoppler, wenige Fleischrote Speisetäublinge, und 2 Parasole.


    Ich freu mich einfach; endlich gehts richtig los!! 8o


    Ein Steinpilz und die Parasole sind verspeist; der Rest ist sauer eingelegt in Gläsern.


    LG Bernhard


    PS: Ich würde mich freuen wenn die anderen (wenigen) Österreicher hier auch ihre Funde posten.

    Hallo,


    ich mag junge Fichtenreizker scharf angebraten sehr gern. Die sind kein bisserl bitter wenn sie noch jung sind und dann bei großer Hitze gebraten werden.

    Einfach die Pilze, etwas Salz, und in Öl braten.

    Wer mag kann noch ein Ei darüber geben wenn die Pilze angebraten sind.


    Grüße, Bernhard

    Hallo!


    Am 08.09. findet in Graz wieder die Pilzausstellung des Arbeitskreises heimische Pilze statt.

    Pilze: Vielfalt & Schönheit, Genuss & Gefahr


    Ich war im Vorjahr dort und kann die Veranstaltung sehr empfehlen!

    Es sind jede Menge frische Pilze ausgestellt. Es gibt Beratung von fachkundigen Personen und auch einen Stand mit Pilzliteratur.

    Auch eigene Funde kann man mitbringen und bestimmen lassen.


    LG Bernhard

    Hallo Stefan!

    irgendwie interessant/spannend, dass viele von euch mit Begriffen, wie Eppendorf-Tubes und Arabidopsis etc. nix anfangen könnt. Ich bin mit diesen Begriffen durch mein Studium quasi "aufgewachsen" und es sind für mich Selbstverständlichkeiten geworden diese Begriffe auch zu verwenden. Ebenso selbstverständlich ist das für mich, dass ich das auch von anderen erwarte.


    Danke schon mal für die Erinnerung an dieser Stelle. Leider fehlen mir aktuell die Zeit und die Nerven mich hier mit einzubringen. Dazu steht gerade bei mir viel zu viel anderes auf dem Plan. Die Hauptsaison, inkl. Tagungssaison hat begonnen.

    Es ist nunmal so, dass jeder in seiner eigenen Welt lebt. Geprägt von persönlichem Hintergrund, Ausbildung, Beruf usw.

    Genau diese unterschiedlichen Blickwinkel sind es doch die dieses Forum (und Diskussionen allgemein) interessant machen.

    Aus meiner Sicht darf man keinesfalls Fachausdrücke als allgemein verständlich ansehen! Zumindest nicht hier im Forum. In einem Biotechnologie-Unternehmen oder ähnlichem möglicherweise schon.

    Aber zumindest ich schätze dieses Forum gerade aufgrund der unterschiedlichen User mit unterschiedlichem Background!

    Die eigene "Filterblase" zu verlassen hat noch nie geschadet!


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    @ Uwe

    Danke für deine Schilderungen aus der Praxis!

    Es läuft also tatsächlich so unkompliziert wie ich mir das vorgestellt habe. Für ein paar Euro mehr könnte man sich auch den Vergleich mit Datenbanken noch dazukaufen.



    Ich finde das alles nach wie vor faszinierend. Sowohl aus Anwendersicht (so unkompliziert und günstig) als auch aus wissenschaftlicher Sicht (da werde ich mich weiter einlesen, aber als Wirtschaftsingenieur und Nicht-Biologe sicher nicht alles verstehen).


    LG Bernhard

    Hallo Craterelle!

    * Das hier ganz unten verlinkte PDF meinte ich:

    Wie funktioniert Sequenzierung?

    ==Pilz23Danke!


    Wirklich ein super Artikel über die PCR!


    Der Artikel oben im genannten BMG-Forum-Thread dürfte auch sehr interessant sein.

    Ich muss ihn aber erst lesen.

    (PDF) Methodik und Anwendung von DNA-Analysen in der Pilz-Taxonomie


    Hallo Ralph!

    Ich finde es auch schön dass hier solche Themen einen Platz haben.

    Auch wenn ich da erst einsteige mit meinen Recherchen, ich finde es mega interessant.


    Außerdem finde ich es wirklich faszinierend, dass so eine relativ neue Technik bereits so leicht verfügbar und preiswert für jeden zu nutzen ist.


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    Danke an Schupfnudel und Craterelle für die Links! Sehr interessant, aber ich hab bisher alles nur mal so quergelesen. Ich muss das alles wohl noch intensiver durcharbeiten.

    Auch danke an Hassi für die Beiträge zur Konservierung.


    So, und nun spielen wir das Ganze einmal in einem Gedankenexperiment durch...


    Ich mache ein Exsikkat unter 40°C oder packe eine Probe in Ethanol.

    Dann ab damit ins Labor.


    Im Labor wird die DNA extrahiert (7,50 EUR).


    Dann wird eine PCR gemacht? Wozu genau das vervielfältigen? Das habe ich noch nicht verstanden. (ca. 3 EUR)


    Dann sequenzieren (6 EUR).


    Anschließend ein Sequenz-Alignment. Man versucht also die Sequenzen so auszurichten dass sie bestmöglichst zueinander passen.

    Was soll hier verglichen werden? Wird mehrmals sequenziert und ein Alignment gemacht um Messfehler zu kompensieren? Oder wird nur eine Sequenzierung gemacht und gleich mit Daten aus Datenbanken verglichen? (0,5 EUR)


    Anschließend wird eine Phylogenetische Analyse (0,25 EUR) gemacht um die Daten in ein Verwandtschaftsverhältnis zu bekannten Sequenzen zu rücken. Um 0,5 EUR gibts dann eine Darstellung in Baumform.


    Somit könnte man für ca. 18 EUR seinen Fund genetisch untersuchen lassen.

    Ist das so ungefähr richtig?


    LG Bernhard

    Hallo Craterelle!


    Alles will ich wissen ;)


    Wenn ich einen Fruchtkörper untersuchen lassen würde: Was müsste ich beachten wenn ich ihn zum Labor schicke? Einfach nur trocknen?

    Was macht dann das Labor damit? Wie läuft so eine Sequenzierung ab? Und was bekomme ich zurück als Ergebnis?


    LG Bernhard

    Grüß euch!


    Angeregt durch den Thread "Perlpilz ohne rot" und durch die Ankündigung den Pilz bei Pablo Alvarado sequenzieren zu lassen, habe ich gegoogelt und bin auf der Seite von Herrn Alvarado gelandet.

    Der spanische Mykologe führt DNA Analysen durch. Bei der Preisliste (alvalab.es - Pedidos) sind mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen.

    Ich dachte bisher immer dass solche Analysen sehr teuer sind. Ich habe zwar keine Ahnung, welche Arbeitsschritte genau erforderlich wären wenn ich einen Beleg dorthin senden würde, aber wie auch immer, es ist leistbar.

    (Das soll keine Werbung sein, es gibt sicher jede Menge anderer Labors mit ähnlichen Preisen.)


    Nun meine Fragen an die Experten hier:

    Was wird genau gemacht beim Sequenzieren?

    Wie kann ich mir eine DNA Extraktion vorstellen?

    Wie läuft das ganze ab?


    Ist das ganze wirklich schon so einfach und günstig geworden dass es sich jeder leisten kann mal einen Pilz analysieren zu lassen?

    Oder hab ich einen Denkfehler?


    LG Bernhard

    Hallo Jörg!

    Von reichlich Regen kann ich leider nicht berichten. Es ist mit Abstand das schlechteste Pilzjahr seit langem. Schön langsam gehts jetzt aber doch los; das Wetter ist unbeständig und es gibt einige Regenschauer, aber keinen tagelangen Landregen.


    Hallo Pablo und Mausmann!

    Es freut mich dass ich so eine interessante Diskussion angestoßen habe.

    Was ist es denn nun für eine Art? Oder ist er aufgrund schlechter Fotos und unzureichender Angaben als unbestimmt abzulegen?


    LG Bernhard

    Beim Filzröhrling denke ich eher an eine Ziegenlippe, Xerocomus, als an einen Rotfuß

    Hallo Rudi!

    Genau der ist mir auch kurz durch den Kopf geschossen. Dann dachte ich rötlich...Rotfuß! Gibt es Ziegenlippen mit rötlichen Stielen?

    Wenn ja, dann wirds wohl eine Ziegenlippe sein.

    Ich finde die einfach viel zu selten um da Sicherheit zu entwickeln.


    Grüße, Bernhard

    Grüß euch!


    Heute verspürte ich bei der Arbeit am Vormittag schon dieses Kribbeln...in Gedanken..."in den Wald, in den Wald, Boletus, Cantharellus, Russula, Amanita, ich muss schaun gehn was die Pilze machen". Ich denke ihr kennt das ;). Also gings am Nachmittag in meinen Lieblings-Schwammerlwald.


    Gleich am Anfang an einem Wegrand neben Cantharellus amethysteus (nicht fotografiert) ein Erstfund, das Kuhmaul, Gomphidius glutinosus!

    Boah, ist der glitschig! Mitgenommen hab ich den Pilz nicht.


    Der Goldröhrling war wie fast immer allgegenwärtig.


    Junge Fichtenreizker, Lactarius deterrimus, die haben mich sehr erfreut.


    Eine sehr schöne Koralle...


    Ein alter Fichtensteinpilz, Boletus edulis.


    und ein sehr alter...


    ...aber es gab auch junge, knackige, Steinpilze.


    Die Maronenröhrlinge, Imleria badia, sind auch endlich da!


    Perlpilz, Amanita rubescens, wie immer alle madig, auch die die ich nicht fotografiert habe.


    Die Zwergerlfeuer waren auch wieder schön anzuschauen!


    Leider sind die Fotos sehr schlecht :-) Einer der Rotfußröhrlinge?


    Grünblättrige Schwefelköpfe, Hypholoma fasciculare.


    Fleischrote Speisetäublinge, Russula vesca.


    Eierschwammerl, Cantharellus cibarius.


    Knoblauchschwindlinge, Mycetinis scorodonius. Die waren heute auch wieder zahlreich vertreten.


    Auch der Eispilz, Hydnellum gelatinosum, gab sich die Ehre.


    Ein Scheidenstreifling, wahrscheinlich der braune.


    Zum Schluss gabs noch eine Koralle.


    Den Korb habe ich vergessen zu fotografieren. Der Inhalt bestand aus Täublingen, Eierschwammerln, Fichtenreizkern, Steinpilzen und Maronen, womit ich heute meine Eltern beschenkte.


    Danke fürs mitgehen,

    LG Bernhard