Beiträge von Bernhard

    Servus Christoph,


    danke für dein Angebot. Ich habe allerdings keinen Beleg gemacht.

    Vielleicht ist das aber noch möglich, wenn ich dort nochmals vorbeischau und noch solche Champignons da sind (waren auch noch einige kleine dort).


    Ich habe aber noch nie einen Beleg gemacht. Wie macht man das?

    Halbiert im Dörrapparat mitsamt Stielbasis trocknen?

    Sorry falls diese Fragen sehr laienhaft rüberkommen aber wie gesagt das ist Neuland für mich (aber spannend ==12).


    LG Bernhard

    Servus,


    vielen Dank für die Erläuterungen und Literaturhinweise.

    Da scheine ich ja echt einen tollen, seltenen Fund gemacht zu haben.

    In der Datenbank der Pilze Österreichs gibt es nur wenige Fundmeldungen von Agaricus altipes. Die Varietäten sind gar nicht angeführt.


    Mein Spanisch ist zu schlecht um die spanischsprachigen Fachartikel so ohne weiteres zu lesen. Da müsste ich mich echt durchkämpfen und dazu habe ich im Moment keine Zeit.

    Derbsch 1977, Seltene Agaricales-Arten aus dem Saarland habe ich mir durchgelesen.

    Die Beschreibung passt - zumindest makroskopisch - perfekt.


    Hut: "häufig trapezförmig", in der Mitte abgeflacht --> passt

    "lange weiß bleibend", "dann mitunter gelblich überwaschen" --> passt

    Lamellen: Beschreibung passt

    Stiel: "teils in den Hut verbreitert" --> passt

    "bisweilen gelb überlaufen, über dem Ring mitunter unrein rosa" --> passt

    Ring: "nur bei jungen Stücken vorhanden, dünnhäutig" --> passt

    Fleisch: "weiß, erst im Alter im Stiel graubräunlich eingewaschen" --> passt

    Geruch: "zunächst angenehm pilzartig (nicht nach Anis)" --> passt

    Habitat & Boden: "Fichtenwälder auf kalkhaltigen Böden" --> der Boden am Fundort ist kalkhaltig (Morcheln in der Nähe, auch viele Schneckenhäuser und kalkanzeigende Pflanzen), der Baumbewuchs ist ein Gemisch aus Fichten, Eschen, Buchen und Hasel, Fichte war aber definitiv nur wenige Meter entfernt.


    LG Bernhard

    Hallo,

    ich habe in der Bestimmungs-Rubrik weitere Bilder eingestellt.

    Vielleicht könnt ihr damit was anfangen.


    Vielen Dank euch allen für die Tipps!


    Bernhard

    Hallo,


    gestern habe ich im Thema "Steirisches Gemörch" unter anderem einen Egerling eingestellt.

    Da einige von euch meinten dass der interessant sein könnte bin ich heute nochmal hin und habe Fotos gemacht.

    Vielleicht könnt ihr ihn ja einer Artengruppe zuordnen. Wenn nicht macht das auch nichts.


    Geruch: Leicht champignonartig, riecht nicht stark, auch beim zerreiben der Basis und anderen Teilen weder Karbol- noch Anis- oder Marzipangeruch wahrnehmbar.

    Der Stiel hat gilbende Spuren.

    Fleisch beim Schnitt nicht verfärbend.


    Hier die Bilder:




    LG Bernhard

    Hallo,


    Ja in der Steiermark gibts noch Morcheln. Die ersten Speisemorcheln hab ich erst vor einer Woche gefunden, und ich hab wirklich jede Woche nachgeschaut ob sie kommen. Wir hatten einen langen kalten Winter und dann war es sehr trocken. Erst diese Woche ist es gewittrig und unbeständig mit Regen. Anscheinend hat das jetzt den Wachstumsimpuls ausgelöst.


    Der Champignon hat an der Stielbasis ganz leicht gegilbt. Leider sieht man das am Foto nicht. Gilbende Stielbasis und kein Anisgeruch heißt giftverdächtig, oder?


    @ Mausmann: Der Champi hat leicht gegilbt unten an der Basis.


    @ Pablo: Danke für deine Ausführungen. Ich hab zwar gewusst dass eine genaue Bestimmung schwierig ist und auch nicht erforderlich wenns nur ums Essen geht; das mit dem Geruch herauskitzeln ist aber neu für mich.


    @ Thomas: Ja die Feuersalamander hab ich auch sehr gern.


    LG Bernhard

    Hallo!


    Ich habe heute eine kleine Wanderung durch ein kleines Seitental der Mur auf einen der Brucker Hausberge unternommen.

    Ziel war aber nicht das Wandern sondern die Pilze.

    Bereits am ersten Morchelplatz wurde ich fündig.







    Gleich in der Nähe der Morchella Esculenta s. l. gab es diese Pilze.


    Ich vermute eine Egerlingsart. Welcher Champignon genau...keine Ahnung. Ich habe sie natürlich nicht mitgenommen.

    Vielleicht kennt sich aber jemand damit aus. Der Geruch war angenehm pilzig. Keine Anis- oder Karbolnote wahrnehmbar.


    Ein paar Minuten später fand ich diese hier. Ich tippe auf Stockschwämmchen / Kuehneromyces mutabilis. Bin mir aber nicht sicher und aufgrund der Verwechslungsgefahr mit Galerina Marginata nehme ich die sowieso nicht mit.



    Eine knappe Stunde später, am zweiten Morchelplatz angelangt, wurde ich wieder fündig. Speisemorchel / Morchella esculenta s. l.







    Die Pilzwanderung hat sich gelohnt. Es gab wirklich viele Morcheln und die meisten waren in gutem Zustand.


    Verabschieden möchte ich mich mit diesem kleinen Gesellen hier.



    LG Bernhard

    Hallo,


    ja ich habe von den Funden gelesen. Das betrifft aber anscheinend nur die südliche Steiermark von Graz bis Bad Radkersburg.

    Laut Medien hatten die auch starke gewittrige Regenschaeur mit stellenweisen Überflutungen in der KW17. Bei uns wars trocken, vielleicht liegts daran, oder das Morchelradar ist kaputt.


    LG Bernhard

    Hallo,


    freut mich hier bei euch auf der Intensivstation sein zu können. Wobei, es ist ja sowieso unheilbar; daher raus aus der Klinik und rein in den Wald.


    @ Habicht: Ja zwei Stunden. Und wenn ich die erfolglosen Versuche (auch auf Plätzen wo ich voriges Jahr fündig geworden bin) einrechne dann noch länger. Scheint hier in der Obersteiermark kein gutes Morcheljahr zu sein. Es war extrem trocken und erst in der Vorwoche hats dann 2mal geregnet.


    LG Bernhard

    Hallo,

    ich komme aus Österreich, Steiermark, Bruck an der Mur.

    Ich habe schon immer gern Schwammerl gesucht, anfangs nur die gängigen Arten; Eierschwammerl, Steinpilz und Parasol.

    In den letzten drei Jahren kamen – auch Dank des stillen Mitlesens in diesem Forum – immer mehr dazu. Spitz- und Speisemorchel, Morchelbecherling, Birkenpilz, Rotkappe, Totentrompete, Habichtspilz, Trompetenpfifferling, Starkriechender Trompetenpfifferling, usw.

    Ich bin gerne in der Natur und auch die Literatur bzgl. der Pilze hat in letzter Zeit zugenommen.

    Nun dachte ich, der nächste Schritt für mich ist mich hier zu registrieren und aktiv am Forenleben teilzunehmen.


    LG Bernhard


    PS: Zum Abschluss des Postings gibts ein Foto von heute...hab mich echt gefreut, 2 Stunden durch den "Dschungel" und dann endlich mal eine Speisemorchel.