Fotowettbewerb April 2024

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 1.037 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Alis.

  • Hallo liebes Forum,


    auch im April wird es wieder einen Monatswettbewerb geben!



    Für alle Interessierten: Bis zum 19. April um 23:59 Uhr habt ihr Zeit, euer Foto einzureichen!


    Bitte Folgendes vor der Teilnahme lesen!


    --> Regeln und Ablauf zur Teilnahme am Pilzfotowettbewerb

    --> Bitte schickt mir das Foto per Konversation innerhalb des Forums!

    ___________________________


    Hier findet ihr die Infos dazu, was man als Jahrespreise gewinnen kann!

    ___________________________


    Allen Teilnehmenden viel Glück und eine ruhige Hand!


    Das Pilzforum.eu-Team

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    www.fungaundfauna.de

  • Hier nun die Bilder des aktuellen Monatswettbewerbs!

    (für die volle Qualität bitte, falls möglich, die einzelnen Bilder anklicken)



    Bild 1




    Bild 2




    Bild 3




    Bild 4




    Bild 5




    Bild 6




    Die Jury zieht sich bis zum 01. Mai zur Beratung zurück!

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    www.fungaundfauna.de

  • 6 erste Plätze?

    Ja, anders geht es ja nicht.

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (PC 100 - 10 (fürs APR 2020) = 90 - 15 (APR 21) = 75-10 (APR22) = 65 + 7 (APR 22 Auflösung) - 5 (Rätsel-Gedicht)= 67 - 10 (APR 23) = 57 + 5 Gnanzierung = 62 - 10 (Ast-Wette gegen Björn) = 52 )

  • Guten Morgen,


    wir warten noch ein paar weitere Stimmen der Jury ab. Die Auflösung folgt dann in 2, 3 Tagen.

    Einen schönen Feiertag allen!


    Beste Grüße

    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    www.fungaundfauna.de

  • Die Jury hat entschieden!


    1. Platz

    Bild 2 - Alis (Monatssieger) mit Backenzahn-Kreisling (Cudoniella tenuispora)




    2. Platz

    Bild 5 - Unterholzstreuner mit Buchen-Schleimrübling (Mucidula mucida)



    3. Platz

    Bild 3 - Olaf G mit Grünblättriger Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare) (?)






    Die weiteren Platzierungen:


    4. Platz - Bild 1 (Timm) mit Morchelbecherling (Disciotis venosa)




    5. Platz - Bild 6 (BlonBoah) mit Schleimpilz (Trichia spec.)




    6. Platz - Bild 4 (Paulis) mit Faserling (Psathyrella spec.)




    Vielen Dank fürs Mitmachen und Ansehen! :)

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    www.fungaundfauna.de

  • Olaf G

    Lieber Olaf, wenn du Zeit für eine Antwort findest, möchte ich gerne fragen, wie du dein Foto hinbekommen hast. Das ist ein Tunel im Moos vor den Pilzen, mit vielen kleinen "Störästchen". Ich hatte ein ähnliches Motiv (und die gleiche Art/Gattung), und ich musste buchstäblich jäten. Von der Schärfe rede ich nicht mal.


    LG

    Paulis

  • Olaf G

    Lieber Olaf, wenn du Zeit für eine Antwort findest, möchte ich gerne fragen, wie du dein Foto hinbekommen hast. Das ist ein Tunel im Moos vor den Pilzen, mit vielen kleinen "Störästchen". Ich hatte ein ähnliches Motiv (und die gleiche Art/Gattung), und ich musste buchstäblich jäten. Von der Schärfe rede ich nicht mal.


    LG

    Paulis

    Paulis


    Hallo Paulis,


    die beiden Pilze standen auf einem ziemlich stark vermoderten und bemoosten Baumstumpf, der durch seine Form diesen Tunnelblick ermöglichte.

    Allerdings wäre die tiefe Perspektive ohne einen Griff in die optische Trickkiste nicht möglich gewesen, da in dem Baumstumpf nicht ausreichend Platz und Abstand für die Kamera und das Objektiv waren. Also habe ich einen Oberflächenspiegel platziert und die Aufnahme durch den Spiegel gemacht. Das Sucherbild steht dadurch auf dem Kopf und ist seitenverkehrt, aber mit etwas Übung ist das bei der Wahl des Bildausschnitts kein Problem.

    Was die Schärfe angeht: es handelt sich um eine Focus-Stacking-Aufnahme. Diese Technik hat Vor- und Nachteile. Zum einen kann ich den Schärfebereich über die Anzahl der Bilder fast beliebig steuern und das Objektiv offenblendig (das hier verwendete Objektiv hat z.B. gar keinen Blendenmechanismus) benutzen, was Diffraktionsunschärfen verhindert und weiche Vorder- und Hintergründe ermöglicht. Dem steht ein hoher Aufwand während der Aufnahme (Anzahl der Aufnahmen, stabiles Stativ, Kabelauslöser, Einstellschlitten etc.) und bei der Nachbearbeitung entgegen. Und: nicht jeder Stack funktioniert. Das gewünschte Ergebnis lässt sich bei der Aufnahme nicht immer leicht visualisieren, so dass man immer auch ein Quentchen Glück benötigt. Es kann auch sein, dass der Stack aus rein technischen Gründen nicht funktioniert. Es ist immer ein kleines Glücksspiel, aber das macht es so spannend.

    Was das "Jäten" betrifft, das war hier zum Glück nicht notwendig. Generell versuche ich "Gärtnerei-Massaker" zu vermeiden und suche die Motive entsprechend aus.


    LG

    Olaf

  • Olaf G

    Lieber Olaf, vielen herzlichen Dank, dass du dir so viel Zeit genommen hast. Eigentlich habe ich ein gratis Foto-Kurs bekommen - Danke. :daumen:

    Zum Stacking ist es noch ein weiter Weg bei mir, jetzt kämpfe ich noch mit den Grundlagen


    Wenn ich klein Bisschen exhibieren darf, hier ähnliches Motiv aus freier Anfängerhand (ob es die gleiche Gattung ist?). Deswegen war ich so neugierig, wie man so was schönes macht. (Das untere Ende des Stiels habe ich nach Ausgrabung-Massaker aufgegeben)



    LG

    Paulis

  • Danke euch.


    Das war bei einer Exkursion im Schwarzwald und es gab nicht all zu viel. Auch an dem kleinen Bächlein nicht. Kurz vor Ende bin ich nochmals hinab für einen letzen Versuch.

    Da hing ein Zweig über oder ragte aus dem Wasser mit irgendwas mutmaßlich pilzigem drauf. Auch mehrere andere PSV kannten die Dinger noch nicht.

    (Hat später mikroskopisch so gut wie nichts hergegeben. War einfach unreif.)

    Also mal fotografieren. Dazu ein schönes Moospolster gesucht.



    Als Doku geht das ja, aber sah irgendwie falsch aus. Da habe ich mein Glück nochmal im Wasser versucht.

    Also ich habe den abgebrochenen Zweig an geeineter Stelle ins Wasser gelegt und ein bisschen herumprobiert.

    Und das Glück war mir hold. Dass die Oberflächenspannung des Wassers so schön herauskommt hatte ich nicht erwartet.

    Dann noch die passende Schärfentiefe und ein freundlicher Wasserläufer, das wars.

    Mal ein anderer Hintergrund und keine Notwendigkeit zum Stacken.

    viele Grüße

    Alis