Kaum Pilze Hamburg

Es gibt 113 Antworten in diesem Thema, welches 6.091 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Daniel224.

  • Hallo,

    Ich bin neu hier und habe mich u.a. angemeldet, weil ich verwundert bin, dass nachdem ich nach den langen Regenfällen im Sommer einige Steinpilze gefunden hatte, nun die letzten Male nichts mehr gefunden habe. Das Wetter ist eigentlich ja gut, es gab Regen, es war warm. Es waren/ sind z.T. noch haufenweise Gallenröhrlinge im Wald und sehr viele Kartoffelboviste, aber ansonsten auch wirklich wenig Pilze.

    Sommersteinpilze sind vielleicht durch, aber so langsam muss es doch mal losgehen?!

    Heute eine einzige Marone gefunden.

    Wie sieht das bei euch aus dies Jahr? Hier sind ja sicher Sammler aus Norddeutschland unterwegs.


    (In Bayern habe ich vor 2 Wochen ganz ordentlich was gefunden)

    Freu mich über Austausch.

    LG Julia

  • Hallo Julia!


    Willkommen im Forum. Ich bin zwar nicht aus Norddeutschland, aber hier im Mittelhessen ist derzeit auch nicht so viel los. Vergangenen Monat war es witterungsbedingt deutlich besser. Ob es noch eine richtige "Hauptsaison" gibt, wage ich mittlerweile zu bezweifeln. Dafür reichen meines Erachtens die aktuellen Regenmengen nicht aus und in den nächsten Tagen ist keine grundsätzliche Änderung zu erwarten.


    Dieses Jahr war zwar besser als 2022, aber - zumindest bislang - deutlich schlechter als 2021. Trotzdem konnte ich eine Reihe interessanter und recht seltener Arten erstmals in den eigenen Händen halten, z.B.:


    - Satansröhrling

    - Falscher Satansröhrling

    - Eichhase

    - Borstiger Knäueling

    - Erd-Muscheling


    Beste Grüße,


    Frank

  • Hallo Julia,

    hier im Bremer Raum sieht es auch ziemlich mau aus - allerdings hat es hier auch nicht viel geregnet, und gerade die letzten Tage, wo eigentlich einiges an Regen angekündigt war, kamen nur ein paar Tropfen und stattdessen jede Menge warmer Wind, der sämtliche Feuchtigkeit wegpustet.
    Und morgen hab ich meine erste Pilzexkursion in diesem Herbst - ich seh schwarz...
    Viele Grüße
    Simon

  • oh, schon Antworten 😃


    King Stropharia meist im Sachsenwald und ich hab am alten Marschbahndamm in den Vierlanden ein paar Steinpilzstellen. Im August gab es da auch welche. Seitdem nix. Das Bild ist von Anfang August 🤷‍♀️

    An der Stelle hab ich letztes Jahr den gesamten September gesammelt.


    Simon toi toi toi. Berichte doch mal.


    Uwe das ist einigermaßen 'beruhigend'. Wobei, wie gesagt, in Bayern vor knapp 2 Wochen hab ich schon ordentlich was gefunden


    Ich hoffe sehr, dass es noch richtig losgeht jedenfalls u nicht, dass das komische Wetter dies Jahr im Sommer für ein schlechtes Jahr sorgt.

  • Hallo,


    ich komme aus dem Landkreis Harburg.

    Heute seit langem mal wieder Pfifferlinge, Edelreizker (Fichtenwald), Butterpilze und 2 Steinpilze (Buchenwald) gefunden... es wird langsam.

    Letzte Woche war sogar eine Krause Glucke dabei ... Gallis gibt es momentan in Massen... Maronen nur vereinzelt (auf Moos wo es noch feucht ist).

    Ich fahre immer in den Wald bei Klecken (Richtung Buchholz), in den Buchwedel oder in die Wälder um den Wildpark schwarze Berge oder am besten in den Forst Rosengarten ...

    Beste Grüße aus Seevetal

  • Hallo Julia,


    zunächst herzlich willkommen in diesem Forum!

    Ich wohne zwischen Hamburg und Bremen in Zeven und bin hauptsächlich im Raum Selsingen unterwegs. Hier ist zur Zeit auch gar nichts los. Ich freue mich schon, wenn ich außer ausdauernden Baumpilzen und Bovisten überhaupt mal Pilze zu Gesicht bekomme.

    Nachdem es im Mai / Juni vier Wochen gar nicht geregnet hatte, habe ich zu Hause im Juni (ab 20. Juni) 73 Liter, im Juli 151 Liter und im August 89 Liter Regen gemessen. Die Regenmengen waren allerdings örtlich sehr unterschiedlich. Daraufhin gab es hier nach meiner Erinnerung Ende Juli / Anfang August für ein paar Tage eine wahre Pilzschwemme (alle möglichen Sorten), danach kurze Zeit "normal viele" und dann nichts mehr. Ich habe noch keinen einzigen Birkenröhrling oder Maronen gefunden, die Steinpilze in freier Natur kann ich an einer Hand abzählen.

    Fazit: Wenn man nichts anderes in der Natur zu tun hat, lohnt es sich nicht, nach Pilzen zu suchen. Mach ich aber trotzdem nebenbei um meinen Horizont bezüglich irgend welcher dann doch gefundener Pilze zu erweitern.


    Liebe Grüße

    Reinhard

  • Hallo,

    Ich bin neu hier und habe mich u.a. angemeldet, weil ich verwundert bin, dass nachdem ich nach den langen Regenfällen im Sommer einige Steinpilze gefunden hatte, nun die letzten Male nichts mehr gefunden habe. Das Wetter ist eigentlich ja gut, es gab Regen, es war warm. Es waren/ sind z.T. noch haufenweise Gallenröhrlinge im Wald und sehr viele Kartoffelboviste, aber ansonsten auch wirklich wenig Pilze.

    Sommersteinpilze sind vielleicht durch, aber so langsam muss es doch mal losgehen?!

    Heute eine einzige Marone gefunden.

    Wie sieht das bei euch aus dies Jahr? Hier sind ja sicher Sammler aus Norddeutschland unterwegs.

    Moin Julia, willkommen im Forum :)

    Wetter ist ok, es ist leider zu trocken in den sandigen Nadelwäldern, bzw. bei der letzten kleinen Hitzewelle unlängst zu abrupt zu heiß und trocken gewesen.

    Als ob das das Ganze wie abgewürgt hat. Pfifferlinge ist das Einzige, was seit Wochen zuverlässig dem Wetter trotzt. Bei der Hitzewelle neulich gabs mal eine Woche keine, bzw. ein paar trockene, wie Pappe. Eine Woche danach, schon wieder deutlich mehr. Schauen wir mal, wie es weiter geht. Irgendwas zum gucken gibts meist immer, die Pfanne ist selten leer geblieben.

    Kann man nur versuchen sich weiteres an Stellen zu suchen oder die vorhandenen Wälder bis in den letzten Winkel abzusuchen, da entdeckt man manchmal an Stellen, wo mans nie vermutet hätte Überraschungen. Tendentiell dauerfeuchte Plätze sind besser, aber auch keine Garantie momentan.


    LG

    Daniel

  • Also ich lasse es morgen drauf ankommen und mache eine 6-Stunden Tour in meinem zuverlässigsten Habitat. Ich hänge die Erwartungen mal niedrig. Wär ja schon schön, wenn ein paar Bestimmlinge mit nach Hause kommen. Ich werde berichten.

  • Moin,

    gar nichts, glaub ich nicht, das wird schon, irgendwas gibts ja immer zu sehen. Wenns um die Pfanne geht, Pfifferlinge sind bei unszumindest immer noch gut. Da würd ich mal gezielt schauen. Ich will morgen erneut los, gleich wenns hell wird.

    Das von heute ist komplett in die Pfanne gewandert und mein Vorrat für den Winter ist noch nicht vollständig. Ein zwei kg wollte ich noch. Bis jetzt etwa 2kg.


    LG

    Daniel

  • Das wär eventuell was für dich, eine Bodenfeuchtekarte von Deutschland, da kann man zumindest in etwa sehen, wie es in der Region ist.

    Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst - Bodenfeuchteanwendung


    So ists momentan rund um Hamburg:

  • Hallo Forum,

    ich war letzten Dienstag ca. 40 km südlich von München Pilze suchen. Fund: 3 Steinpilze, 2 schöne große Rotkappen, 6 Birkenpilze, 10 Pfifferlinge, 2 Maronenröhrlinge und und 5 Perlpilze. Insgesamt war es an den offenen, sonnenzugänglichen Bereichen relativ trocken.


    Gruß

  • Hallo,

    also ich war heute unterwegs. Ich muss zugeben, dass es kein Pilzfest war, aber es war teils durchaus spannend.


    Für die Pfanne gab es eine kleine Krause Glucke:


    2. Massenaufkommen gab es vom braunen Scheidenstreifling


    3. Cystoderma Sp. war ein schöner Fund


    4. Mehlräslinge waren da



    5. Ebenso Trichterlinge



    6. Der gelbe Knolli zeigte sich



    7. Ein Dachpilz ebenso

    8. Stinkmorchel und Erdsterne

    9. Ein Düngerling


    10. Ein Korkstacheling


    War also ganz ok. Nur halt nicht viel zu essen.

  • Also, bei unserer Tour am Sonntag (ca. 15 Personen) blieben die meisten Körbe leer, aber das ist ja nicht weiter schlimm. Ich war schon ganz froh und erleichtert, dass es insgesamt dann doch einige Pilze gab, die trotz der Trockenheit der letzten Tage an einigen günstigeren Standorten hervorgrkrochen waren, so dass ich eigentlich die gesamte Tour über was zu erzählen und erklären hatte. Die arten entsprechen ungefähr dem, was Stropharia gezeigt hat, plus einige Täublinge, Lacktrichterlinge, Perlpilze, zwei, drei junge Goldröhrlinge, zwei Flockenhexen und einem Wettbewerb um die kleinste Marone :)

  • Ach die schon wieder. Ja, die Kartoffeln sind dieses Jahr wirklich sehr reichlich, bei mir genau so.

    Momentan mancherorts nicht mal die. Meine heutige Tour war ein Desaster. Mehrere Laubwälder mit ein paar einzelnen angetrockneten Täublingen und Kartoffeln.

    Einen Fichtenwald mit einem halb abgefressenen Mini Sommersteini und exakt einem gelben Knolli, am Rand, wo mehr Laubwald ist, Kartoffeln.

    Und einen weiteren Wald, wo letzte Woche schon kaum was war, jetzt kommt nix mehr, der Wald ist in einer Woche komplett verwüstet worden, ein Trümmerfeld, durch und durch zerfurcht von schwerstem Gerät. Es wurde immer noch irgendwas da gearbeitet und eine Gruppe älterer Wanderer machte irgendeinem Forst Typen seinen Unmut gegenüber Luft, das waren ja teils deutliche Worte, ich konnts mir nicht verkneifen, mich dazu zu stellen mit dem leeren Korb, mit entsprechendem Gesichtsausdruck, ich glaub, der hatte verstanden, was ich dachte, obwohl ich nix groß gesagt habe. <X ==schuetteln


    LG

    Daniel

  • Ja, diese scheußliche Abholzerei, so ein toller Wald für Täublinge war das, jammerschade.

    Von Renaturierung wird da davor seit Jahren in nem Schaukasten in großen Worten gefaselt, die Abholzung von diesem und weiteren Stellen ist das Einzige, was getan wurde, mit ensprechenden Folgen für den Boden und angrenzende Waldstücke.

    Was du allerdings bei vielen Kartoffelbovisten machen kannst, nach dem hier schauen, hab ich schon mal gehabt, vor zwei Jahren, seitdem nicht mehr.

  • Moin,

    passt zur aktuellen Diskussion momentan. Das wär dann was für diesen Thread, da gehts um die aktuelle Wetterlage, quasi der Dauerbrenner, spätestens seit letztem Jahr dauerhaft.


    LG

    Daniel