Austernseitling?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 680 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Uwe58.

  • Hallo Pilzfreunde,

    Ich habeich gerade angemeldet weil ich das Forum sehr interessant finde.

    Heute morgen hab ich im Wald Pilze gesehen von denen ich glaube das es Austernseitlinge sind. Die Holzstücke sind Rotbuche. Kann man diesen Pilz verwechseln. Gibt es eine Stelle an die ich mich zur sicheren Bestimmung wenden kann? Ich wohne zwischen Wolfsburg und Helmstedt. Gruß Friedhelm

  • Hallo Friedhelm,

    zur sicheren Bestimmung und zur Beurteilung der Frische (zum Vermeiden einer Lebensmittelvergiftung) gehst du am besten zu einem geprüften Pilzsachverständigen der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V., die du unter diesem Link finden kannst:


    Pilzsachverständige finden / DGfM


    Ich denke schon, dass das nicht mehr ganz junge (!) Austerseitlinge sind, aber wie schon geschrieben: Sichere Bestimmung und Verzehrfreigabe gibt es nur beim PSV bei dir vor Ort! Ansonsten herzlich willkommen im Forum. :)


    Der klassische giftige Verwechslungspartner wäre der Ohrförmige Seitling. Aber es gibt noch andere ähnliche Arten und als Anfänger kann man sowieso alles mit allem verwechseln.


    FG

  • Servus Friedhelm,


    häufiger als mit dem Ohrförmigen Seitling, der ausschließlich auch Nadelholz wächst, sind Verwechslungen mit dem Gelbstieligen Muschelseitling und dem Laubholzknäueling, die beide gern auf Laubholz wachsen.

    Zu den Verzehrfreigaben ist schon alles gesagt.


    Viele Grüße

    Andreas

    (welcome)

  • Servus Friedhelm,


    ich bin sicherlich kein Profi, da ich mich auch erst seit diesem Winter mit den Seitlingen auseinander setze,

    aber das sieht mir eher nach dem Lungenseitling aus.

    Die Lamellen laufen mir für eine Auster nicht weit genug am Stiel herab und sind fast nicht gegabelt.

    Der Hutrand rollt sich bei den Austern leicht nach unten (auf deinen Bildern nach oben).

    Die Hutoberfläche bei Austern ist nur sehr selten leicht Trichterförmig.

  • Moin,

    dass man die beiden Arten so unterscheiden könnte wäre mir neu. Hast du dazu Literaturangaben? Eigentlich ist die Unterscheidung von Austerseitling und Lungenseitling im Feld auch für erfahrene Pilzkenner schwierig. Hier eine gute Seite zur Unterscheidung beider Arten:


    Pleurotus pulmonarius (Lungenseitling, Löffelseitling) – Fundkorb


    VG

  • Servus,


    Ich war mir sicher, daß irgendwo als Unterscheidungsmerkmal gelesen zu haben.

    Nachdem ich nun alle meine Pilzbücher durchforstet habe (ohne Erfolg), bin ich zur Schlussfolgerung gekommen, dass diese Ansicht nur durch den kurzen Absatz unter "Lamellen" bei 123pilzsuche (https://www.123pilzsuche-2.de/…etails/Lungenseitling.htm) und durch zahlreiche Bildbetrachtungen in meinem Kopf festgesetzt hat.


    Es ist also sicherlich keine sichere Unterscheidungshilfe. Bitte entschuldige meinen voreiligen Beitrag.


    Schönen Abend noch.

  • Pleurotus ostreatus (JACQ.: FR.) KUMM. tritt ungefähr von Okt. bis Dez. in Erscheinung, Pleurotus pulmonarius (FR.) QUÉL. von März bis Dez, also nahezu übers gesamte Jahr.

    P. ostreatus hat im Vergleich zu P. pulmonarius größere und schon jung gräulichere FK und P. pulmonarius ist da wesentlich kleiner, gewöhnlich mit gelblichen Farbtönen am Hutrand und in den Lamellen.

    Der Hutrand bei P. pulmonarius ist mehr eingerollt, der bei P. ostreatus mehr gewellt bzw. wellig.


    Schönen Abend auch noch.

  • Für mich sind das Austern (ohne Gewähr) aber schon kurz vor dem Zerfall, konnte ich in der letzten Zeit an einigen stellen schön beobachten. Bei dem feucht warmen Wetter nach dem harten Frost (zumindest bei uns) geht das echt schnell.


    Diese hier zb waren 3-4 Tage später schon komplett zersetzt.


    🧐