Statusbericht Kalk- und Vulkaneifel

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 864 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Sebastian_RLP.

  • Hallo zusammen,

    nach dreimonatiger Hitze und Trockenheit gab es endlich mal wieder Regen in der Eifel. Summen von 50 bis in der Spitze > 100 mm erforderten eine Kontrolle unserer Gebiete. Die Fahrt lag wie immer in den bewährten Händen meines Freundes Rainer. Um das Fazit vorwegzunehemen: Entweder es wird ein grottenschlechtes Pilzjahr in der Eifel, oder es war einfach noch zu früh nach den Niederschlägen. In einem unserer besten Gebiete ließen Röhrlinge, Täublinge, und weitere Mykorrhizapilze ebenso auf sich warten, wie fast alle übrigen Arten. Einige Bilder kamen in fast zwei Stunden aber doch noch zusammen.

    Anis-Zähling (Lentinellus cochleatus)




    Ochsenzunge oder auch Leberreischling (Fistulina hepatica)


    Wer den Pfennig nicht ehrt, ist den Dickröhrling nicht wert :)
    Ästchen-Schwindling (Marasmiellus ramealis)


    Im Übergang zum Nadelwald das gleiche Bild, aber zumindest zwei Pärchen zeigten sich
    Gold-Röhrling (Suillus grevillei)


    Falscher Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca)


    Weiter ins nächste Gebiet. Es war ja erst 9:00 Uhr und der Optimismus noch nicht verflogen


    Im nächsten Gebiet war wieder tote Hose und es wurde ein Stop an einer der zahlreichen weißen Wiesen eingelegt, die wir bisher ignoriert hatten.


    Wiesenegerlinge (Agaricus campestris)


    Die Entscheidung sammeln oder weiterfahren, führte nach 15 Minuten zu folgendem Ergebnis :)


    Einige von zahlreichen taufrischen Nelkenschwindlinge (Marasmius oreades) durften die Ausbeute abrunden


    War das jetzt der Frustkorb? Wir konnten uns nicht entscheiden.

    Lange Gesichter nach dem Besuch im besten Kalklaubwald und einem benachbarten Mischwald.
    Für einen einsamen, winzigen Körnchenröhling (Suillus granulatus) wurde die Kamera nicht ausgepackt.
    Nach dem obligatorisch Besuch der Lieblingseisdiele ging es weiter.

    Überraschung an einer einzelnen Eiche am Straßenrand und vom Auto aus erspäht. Uff doch noch ein Röhrling :)
    Fahler Röhrling (Hemileccinum impolitum)


    Der Besuch einer Wiese scheiterte an grasenden Rindern, aber zumindest die Pilzsuche vom Auto aus blieb erfolgreich

    Großer Blutegerling (Agaricus langei) in stattlicher Zahl








    Das letzte, eventuell noch Erfolg versprechende Gebiet, war ein Bruchwald mit Erlen, Birken und Weiden
    Waschkörbe voller Rauhfüße hatten wir ja nicht erwartet, aber keiner war dann doch kaum zu glauben.
    Zwei Einzelexemplare bildeten beinah den Abschluss eines langen Tages

    Nordischer Milchling (Lactarius trivialis)


    Geschmückter Gürtelfuß (Cortinarius armillatus)


    Inzwischen hatten die Adleraugen von Rainer noch einen Becherling entdeckt und bei genauer Suche kam eine schöne Gruppe zusammen.
    Erfreulicherweise stellte sie sich als persönlichen Erstfund für mich heraus.

    Phylloscypha phyllogena (Cooke) Van Vooren


    Müde aber keinesfalls frustriert traten wir nach ca. 10h die Rückfahrt an und teilten die Meinung, dass es ein schöner Tag gewesen war.
    Ohne solche Erkundungsfahrten, wären so erfolgreiche Touren wie in der Vergangenheit schwerlich möglich.

    LG Karl

  • Hallo Karl,


    trotzdem tolle Bilder, danke fürs zeigen.


    Bei uns ist es aktuell von Wald zu Wald unterschiedlich. Heute war ich in zwei Wäldern im Steigerwald unterwegs, außer ein paar Helmlingen, verzeinzelten Schmierröhrlingen und zwei Täublingen gab es nichts. Bei mir in der Nähe hab ich am Dienstag 3 Stunden durch den Wald gestromt und unzählige Funde gemacht. Auch im hiesigen Stadtpark steht alles voll, da kommt gleich noch ein Beitrag. :)

    LG Thiemo

    Bestimmungen anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!

  • Hallo Karl

    Abwarten, bei uns im Süden (Bodensee) läuft gerade die beste Pilzsaison seit 10Jahren und das im Zeitraffer

    Dickröhrlinge aller Art, Russulaceen , Ritterlinge, Amaniten und Cortinarien alles wild durcheinander

    Bei uns regnet es seit 3 Wochen immer wieder

    Dazwischen sehr warm und jetzt kalt, das bringt alle Arten gleichzeitig

    Gruß

    Uwe

  • Hallo Karl,

    es geht zumindest los. Ich glaube jetzt müssen wir Daumen drücken, dass es keine frühen Fröste gibt.

    Wir hatten heute Pilzausstellung und konnten ca. 260 Arten zeigen. Dabei ist aufgefallen, dass die aktiven Pilzler im Landkreis nicht überall dieselben Erfolge beim Sammeln hatten. Auf dem Kamm, nur 10 km von mir entfernt, wurden nur 20 Arten gefunden. Ich kam auf ungefähr 80.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Karl,


    Wir waren mit der APV gestern in der Kalkeifel unterwegs und hatten durchaus einige schöne Funde. Vieles erkenne ich in euren Funden wieder. Die Grosspilze und Dickröhrlinge waren allerdings nur in sehr geringer Zahl zu finden. Ich werde Anfang Oktober nochmal hinkommen und gehe stark davon aus, dass dann die Trockenstarre durchbrochen ist und sich vieles noch zeigen wird. Die Regenmengen sind ja enorm, infolge der Trockenstarre muss man wohl aber etwas mehr Geduld mitbringen als sonst.


    LG Sebastian