Gelbes Becherchen in Eichel-Fruchtbecher

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 1.157 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Matsutake.

  • Schönen Abend,


    ich habe heute in einer Eichelfruchtschale diese interessanten kleinen gelben Becherchen gefunden.

    Sie scheinen keinen Stiel, auch keinen kurzen, zu haben.


    Meine Literatur zu solchen Ascomyceten ist leider zu beschränkt und Mikros mache ich auch nicht. Ähneln tut der Fund aus meiner Sicht Bisporella citrina, dem Zitronengelben Holzbecherchen.


    Gibt es vielleicht zufällig in dieser Verwandtschaft eine Art, die auf Eichel-Fruchtbecher spezialisiert ist? Oder vielleicht doch eher o.g. Art?


    Klar, ohne Mikro hier keine sichere Diagnose, aber ich würde gerne etwas mehr über die möglichen Optionen erfahren.


    Beste Grüße,

    Lars




  • Danke, Beli, für diesen Hinweis auf eine Art, für die der Wuchsort passt. In allen Artbeschreibungen, die ich finden kann, soll die Art aber weißlich und mit Stiel sein. Bilder von gelben stiellosen Pilzen finden sich zwar auch unter diesem Namen, aber keine solchen Beschreibungen. Diese dann Fehlzuschreibungen? Oder wäre die Art wirklich so variabel?

  • Hallo Lars


    Kenne persönlich Hymenoscyphus fructigenus nicht .

    Ich habe wegen mein Fund an Eicheln ( noch immer nicht bestimmen ) durch Internet an H. fruchtigens eingetroffen


    Wegen diese ding hab stunde lang durch Internet surfen und nicht passendes gefunden


    -


    LG

  • Hallo Lars!


    Ich glaub, auch Phaeohelotium epiphyllum kann an Eichenfruchtschalen.

    Kannst du mal die Quellen der Artbeschreibungen nennen oder verlinken, die Phaeohelotium monticola als weiß und deutlich gestielt beschreiben?

    Anbei noch ein Portrait von hier:

    Phaeohelotium monticola


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"

    150-15 (APR 2022) = 135-5 (GnE-Wette verloren "über 11 gelöst") = 130 + 4 (am nächsten an der 222.Schnapps-Punktzahl) = 134 + 7 (7.Platz im APR 2022) = 141 + 4 (KISD-Prozente von GnE) = 145 -15 (APR 2023) = 130 + 3 (10. Platz) = 133 + 3 (Unbewusst-Phal) = 136 + 5 (Lupus-Wette-APR-Sieger=ü300) = 141 + 5 (GnE-Gewinnsteuer-APR23) = 146 + 7 (Phalplatz 1) = 153

    Link: Gnolmengalerie

    Link: APR 2023

    Link: Phalabstimmung 2023

    Link: Nanzen

  • Hallo Björn und Ingo,

    Danke für Eure Hinweise.

    Phaeohelotium monticola bzw. Hymenoscyphus monticola passt optisch zu meinem Fund sehr gut, insbesondere die Beschreibung als nicht stiellos, sondern mit sehr dickem Stiel, fast so dick wie der Becher selbst.

    Das nehme ich jetzt gerne als makroskopisch mögliche Referenz (cf) so auf.


    Ingo, die Artbeschreibungen als weiß mit Stiel bezogen sich auf Hymenoscyphus fructigenus, Belis erster Hinweis und stammte ais pilze der Schweiz und einer 2. Quelle im Internet (wohl 123pilze oder so).


    lg

    Lars