Inocybe spec.

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 758 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von thorben96.

  • Hallo,


    schön, dass es dieses Forum mit so vielen ExpertInnen gibt. Vielleicht sieht Ditte Bandini oder sonst jemand Risspilz Erfahrene/r meine Anfrage:


    Mit folgendem Risspilz (von dem ich im Wald dachte, er gehört vielleicht zu den relativ einfach bestimmbaren) komme ich mit den mir (nicht mehr ganz aktuellen) zur Verfügung stehenden Bestimmungshilfen (Schlüssel in Funga Nordica) nicht mehr weiter.


    Hier einige Merkmale der Kollektion zusammengefasst:


    Standort: Im Mulm eines Eichenwaldes auf Lößboden, pannonisches Klima, Weinviertel nördlich von Wien

    Höhe der Pilze: 4-6cm

    Hutdurchmesser um 3cm

    Geruch (subjektiv wahrgenommen) spermatisch

    Stiel glatt, nur ganz oben etwas bereift, deutlich verdickte Basis

    Keine Verfärbungen auf Druck bzw. nach Durchschneiden erkennbar

    Lamellenschneide gezähnelt, weiss

    Sporen: 6-8x4,5-5ym ei- bis bohnenförmig

    Cheilozystiden und weitere Merkmale: siehe Fotos (leider nur sehr unprofessionell mit einer kleinen Kompaktkamera durchs Mikroskop aufgenommen)


    Viele Merkmale wie Sporengröße und Cheilozystiden passen auf Inosperma cookei. Die aufgefundenen Pilze rochen aber nicht nach Honig, sondern spermatisch. Und Inosperma cookei so wie ich sie schon mal aufgefunden habe, hatte im Hut deutlich mehr ins Gelbliche gehende Farbtöne. Jetzt frage ich mich, ob dies in der Bandbreite von I. cookei liegt oder ob es weitere Arten gibt mit ähnlich kleinen Sporen.



    Vielen Dank für jegliche Bestimmungshilfe!


    Christian

  • christian_ap

    Hat den Titel des Themas von „Inosperma spec.“ zu „Inocybe spec.“ geändert.
    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    dein Fund gehört definitiv in die Inosperma/Pseudosperma-Ecke. Ditte hat in der letzten MykBav einige Arten aus der Gruppe neu beschrieben. Mal sehen ob sie was dazu sagen kann. Ich muss mich erst Mal in die neu beschriebenen Arten richtig einlesen. I. cookei schließe ich aber aus.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Christian, auf keinen Fall ist das cookei. Das ist eine Art aus der maculatum Ecke, wie schon gesagt wurde. Wir hatten vor kurzem einen Thread, wo ich die typischen Caulozystiden sowohl von maculatum wie von fulvum gezeigt habe, vielleicht kann den jemand noch verlinken?. Dann gibt es noch die dodonae und die ismeneanum, beide sind auf meiner Website zu sehen.

    Herzlich Ditte

  • Hallo zusammen,

    Wir hatten vor kurzem einen Thread, wo ich die typischen Caulozystiden sowohl von maculatum wie von fulvum gezeigt habe, vielleicht kann den jemand noch verlinken?

    Da kann ich helfen:

    Alter Friedhof und Stadtwald Duisburg 28.7.2021


    VG : Thorben