Hallo, Besucher der Thread wurde 788 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Ziegenlippe, aber was ist der andere?

  • Liebe Pilzfreunde,


    ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei meinen ersten Bestimmungsversuchen zur Seite stehen würdet! Es geht um Röhrlinge. Den ersten habe ich als Ziegenlippe bestimmt, beim zweiten bin ich aber leider auf nichts vernünftiges gekommen...


    Pilz 1

    - Fruchtkörper ca 5 cm Stiel, 3 cm Hut
    - Hut ist dunkelbraun, trocken und rauh
    - Röhren sind auffällig strahlend gelb
    - Stiel hat oben eine grobe rote Netzzeichnung auf gelben Fleisch, unten glatt und eher rötlich
    - keine Verfärbungen auf Druck
    - Unter Buchen gefunden


    =Ziegenlippe?



    Pilz 2

    - Fruchtkörper ca 10 cm Stiel, 6 cm Hut

    - Hut ist lederbraun und etwas filzig

    - Röhren sind bauchig, olivgelb und lassen sich leicht lösen

    - Stiel ist einfach nur braun

    - auch hier keine Verfärbungen auf Druck

    - Unter jungen Eichen gefunden, direkt neben Springkraut und vielen Brombeeren


    = ?



    Vielen Dank

    Antimon

  • Hallo Antimon,

    Deine Nummer 1 sieht mir so aus dem Bauch heraus nach Xerocomellus pruinatus - bereifter Rotfußröhrling aus.

    Aber zur ungefähren Bestimmung dieser Filzröhrlinge braucht's immer ein Schnittbild - vom Hut bis zur Stielbasis.

    Dann können die Spezialisten (ich bin keiner) was dazu sagen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,


    vielen Dank. Das heißt wohl, dass Filzröhrlinge gar nicht so einfach zu bestimmen sind, das erklärt auch warum ich so viele Schwierigkeiten damit hatte - auch ein Learning für mich!


    Den Schnitt hatte ich tatsächlich gemacht, aber da sich nichts verfärbt hat (und aus einem Pilz Maden gekrochen sind) habe ich nicht photographiert...


    Beste Grüße

    Antimon

  • Hallo, Antimon!


    Das Schnittbild bei Filzröhrlingen verrät noch viel mehr als nur das Verfärbungsverhalten.

    Auch die Fleischfarben in verschiedenen Teilen des Fruchtkörpers können wichtig sein, dazu muss man allerdings immer vollständige Fruchtkörper beobachten, also einschließlich des alleruntersten Zipfels der Stielbasis.

    Auch da ist die Beurteilung nicht immer einfach, weil jede Art ihre Variationsbreiten hat und diese sich auch überschneiden können. Das braucht ein wenig Erfahrung und Übung, und manchmal muss nachher immer noch das Mikroskop weitere Hinweise liefern.

    Aber man kann sich makroskopisch schon gut rantasten - und wenn der kulinarische Aspekt im Verdergrund steht, muss man auch keine exakte Artbestimmung vornehmen.
    Die meisten Filzröhrlinge schmecken ziemlich gleich (ganz ok wenn jung und knackig, und irgendwie bäh wenn alt und mulschig).



    LG; Pablo.

  • Hallo,


    ich würde rein vom Bild her - und den damit verbundenen Unwägbarkeiten - den Pilz Nr. 1 für einen Ziegenlippen-Verwandten (z.B. Brauner Filzröhrling) halten, und den Pilz 2 für einen Falschen Rotfußröhrling. Jeweils vom Stiel her beurteilt.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo an alle,


    interessant! Dass man hier noch mehr Detailwissen braucht... Woher bekäme man denn dann Vergleichsmuster für Schnittbilder? Ich habe mir jetzt erstmal das Buch von Rita Lüder zugelegt und übe mit dem Bestimmungsschlüssel.


    Den Pilz 1 finden wir momentan übrigens öfters, auffällig sind hier die wirklich intensiv gelben Röhren und der maronenbraune Hut.


    LG, Antimon

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.