Hallo, Besucher der Thread wurde 490 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von thorben96 am

Hypoxylon ticinense Petrini 1986

  • Hallo zusammen,


    ich möchte euch in diesem Portrait eine Nebenfruchtform der Hypoxylon ticinense zeigen, die Thomas Kalveram am 13.06.21, auf der APR Tour im Naherholungsgebiet Hohenstein (Witten) finden konnte.

    Interessant ist dieser Fund, weil die Nebenfruchtform scheinbar selten beachtet wird. So konnte ich bis auf einen Beitrag auf Ascofrance (Siehe hier) auf die schnelle keine Bilder im Internet entdecken.

    Dafür konnte ich eine Arbeit finden, wo auf Seite 87 eine tolle Skizze der H. ticinense gezeigt wird, die man hier finden kann.

    Mikroskopiert wurde in KOH-3%, deshalb auch die orangene Farbe im Wasser.

    Vorab, ich konnte keine Konidien finden, diese sollen auch spärlich vorhanden sein.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4. Chlamydosporen


    Jetzt hoffe ich, dass die Hauptfruchtform auftaucht und/oder jemand diese hier postet, dann wäre das Portrait mit Haupt- und Nebenfruchtform vollständig.


    VG : Thorben

  • Hallo Thorben,


    ich meine dass Hypoxylon ticinense hier schon Diskussion war, weil die Art meist für eine Corticiaceae gehalten wird makroskopisch.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo, Thorben, Andreas & Werner!


    Ihr seid spitze. :thumbup:

    Da hatte ich doch sowas erst kürzlich gefunden, und sogar ein Stück mitgenommen, auch wenn es schon recht klar war, daß das was Kohlenbeeriges und kein Krüstchen ist.

    Ohne diesen Beitrag hätte ich's wahrscheinlich als "Pyreno = keine Bestimmung durchgeführt" beiseite gelegt. :gzwinkern:

    Mit diesem Anhaltspunkt gehe ich das aber gerne mal durch und zeige auch die Bilder (wenn fertig), aber eine Frage hätte ich vorab noch: Geht die UNterscheidung von Hypoxylon ticinense und H. subticinense tatsächlich nur über die reifen Ascosporen oder gibt's da noch einen Trick, wenn man zB gar kein teleomorphes Stadium hat?



    LG; Pablo.

  • Hallo zusammen,


    jetzt brauche ich kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, dass es eventuell doch eine H. subticinense ist.

    Ich konnte heute (12.08.2021) die Teleomorphe und die Anamorphe finden. Wahrscheinlich ist das Stück vom Stamm, dass gleiche wie vom Fund oben oder zumindest Stücke vom gleichen Stamm.

    Durch das Hochwasser ist einiges in Bachnähe auf Reisen gegangen.

    Interessant ist, dass die Teleomorphe auf der Anamorphe und nicht separat wächst.

    Hier sind die Bilder:

    1. Anamorphe


    2.


    3. Teleomorphe


    4.


    5.


    6.


    7.


    8.


    9.


    10. schwache blaufärbung auf Lugol


    VG : Thorben

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.