Hallo, Besucher der Thread wurde 288 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Heidrun am

Delitschia?

  • Liebe Pilzfreunde,

    auf Kuhdung sind nach einer Woche in der Schachtel kleine, schwarze Gebilde aufgegangen. Vom Aussehen und der Sporenform her bin ich auf die Gattung Delitschia gekommen.

    Die Asci sind 8-sporig und die Sporen biserat, allerdings nicht immer. Sie sind eingschürt und die Schnürung ist meiner Meinung nach schräg. Die Größe ist:

    47,26 x 16,40 / 48,30 x 17,07 / 50,03 x 20,63 / 44,08 x 17,89 / 51,79 x 17,74 / 53,22 x 18,18 (µm). Mit dem Schlüssel hier aus dem Forum bin ich auf De.itschia dityma gekommen, wobei dort die Sporengröße bis 50 µm angegeben ist.

    Sicher bin ich mir nicht, denn aus dieser Gattung hatte ich noch nie etwas gefunden.

    Bilder sind hier:


    Ich würde mich über Eure Hilfe sehr freuen

    Viele Grüße Heidrun

  • Servus Heidrun,

    das ist ja mal was Tolles,

    Ich denke du hast recht mit deiner Bestimmung. Unter Vorbehalt!


    Doveri gibt die Sporengröße für D. didyma wie folgt an:


    "Spores obliquely uniseriate, more or less ellipsoidal, 42-45 x 13-15 ilm,

    subdivided by an oblique. very deep septum into two ovoid cells, which are easily separable at maturity, almost equal in size, smooth. thickwalled,

    with a lateral germ slit, running along the full length of each cell. Gelatinous sheath not observed."


    Eine gelantinöse Schicht denke ich aber auf deinem 2. Sporenbild zu sehen,

    kannst du das noch anfärben ?

    Die Sporenform und die schräge Septierung sollten aber eigentlich auch ein wenig stärker ausgeprägt sein.

    Evtl. könnte auch D. intonsa in Frage kommen.


    Mal sehn was Nobi dazu sagt.


    Grüße

    Felli

  • Hallo Heidrun und Glückwunsch zu Deiner ersten Delitschia!:)

    Evtl. könnte auch D. intonsa in Frage kommen.

    Genau so ist es, Felli!:thumbup:

    Du zeigst eine ganz typische Delitschia intonsa, Heidrun - vergleiche mit dem Portrait von Harzi.

    Die Septen sind zwar etwas eingeschnürt sowie etwas schräg - aber die Betonung liegt auf etwas.

    Typisch auch die +/- wenig biseriate Sporenanordnung.


    Bei Delitschia didyma sind die Septen sehr stark eingeschnürt und extrem schräg, wodurch die Sporen asymmetrisch erscheinen.

    Siehe hier.



    Sehr schön auch von BWergen in Szene gesetzt.

    Deren Sporen liegen übrigens immer uniseriat im Ascus.


    Die Art ist sicherlich nicht selten, so hatte ich sie allein in Sachsen bisher achtmal, davon siebenmal an Rinderdung.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Nobi,

    danke für Deine Erklärung. Ich war mir eben auch nicht sicher, was stark und weniger stark eingeschnürt ist. Sowas ist ja immer subjektiv, wenn man das vorher noch nicht gesehen hat. Nun weiß ich es und mal sehen, ob ich noch mal sowas finde. Rinder gibt es ja iher genug.

    Viele Grüße

    Heidrun

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.