Hallo, Besucher der Thread wurde 368 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Nosozia am

Weidendrüslinge?

  • Rhinopithecus

    Hat den Titel des Themas von „Weidendrüslinge“ zu „Weidendrüslinge?“ geändert.
  • JanMen

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo,

    das würde ich auch für Exidia recisa halten. Die wachsen ganz typisch im Winterhalbjahr an Weide, oft in luftiger Höhe an noch ansitzenden Ästen.

    VG Ulla

  • Danke, in meinen Büchern ist die Art nicht drin, konnte daher nur nach dem Netz gehen. Hat da jemand noch mögliche Verwechselungpartner auf dem Schirm? Scheint mir ja eigentlich von anderen Arten in der Gattung ganz gut zu unterscheiden zu sein. 123Pilze sagt, die Art wäre essbar und in Japan sogar begehrt — das macht neugierug: kann man dem Glauben schenken (ich weiß: Verzehrfreigabe kann es nicht geben)?


    Grüße, Rhi

  • Moin, Rhi!


    Typische Verwechslungspartner wären die Blattartigen Zitterlinge (Phaeotremella spec.), aber auch Judasohren (Auricularia auricula-judae, die Fruchtkörper auf deinen letzten Bilder ehen sogar sehr ähnlich), ebenso ein paar weitere Exidia - Arten.

    Dieses ganze Gelibber - Zeugs ist wohl hierzulande nicht oder kaum giftig. Als "essbar" würde ich das aber nicht bezeichnen, jedenfalls kommt mir das nicht in die Küche. Judasohren - ok, kann man hier und da mal verwerten, aber dieses andere, noch glibbrigere Zeugs mag ich nicht so.



    LG; Pablo.

  • Ja - das Glibberzeug ist so eine Sache. Ich habe einmal Judasohren als Brotaufstrich zubereitet. Kräftig gewürzt, mit mehrerern Zutaten.

    Hat lecker geschmeckt. Hätte aber wahrscheinlich ohne den Pilzanteil genauso geschmeckt.


    Gruß Nosozia

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.