Beiträge von naturgucker

    Hallo,

    leider lese ich das jetzt erst... .schade, schade !!

    In Lübeck haben wir 250.000 Einwohner, davon sind per heute 10 Einwohner krank - also da jemanden Infiziertes zu treffen wäre schon ein Fünfer im Lotto...

    Eine Nachbarin hatte Corona, die hat aber nix davon gemerkt, das wurde erst nachträglich bekannt. Meine Frau und ich haben beide jeweils 5 relevante Vorerkrankungen und dürfen natürlich auf keinen Fall krank werden, trotzdem läuft mit entsprechender Vorsicht hier alles weitgehend normal. Wir hatten vor zwei Wochen ein ganz tolles Pilzseminar in Brandenburg mit 23 Teilnehmern, und ich freue mich in den nächsten Wochen auf eine Pilzwoche mit den Kieler Pilzfreunden in Schweden, auf einen Flechtenkurs, auf die Dünenpilztagung - und bis heute hatte ich mich natürlich (vielleicht sogar am meisten, als krönenden Abschluss der Saison sozusagen) auf das Treffen mit euch gefreut.

    Schade, schade....

    Sollte irgendwann mal wieder was stattfinden, werde ich es hoffentlich hier imm Forum entdecken. Da ich oft verreist bin und nicht immer reingucke, mailt mich sonst gerne persönlich an. Bleibt gesund und lasst es euch gutgehen.

    Herzliche Grüße aus dem Norden von Chris

    Hallo und guten Abend.

    Heute habe ich in einem kleinen Waldstück in Nordwest-Mecklenburg eine junge Erdkröte fotografiert, die sich an eine Wegschnecke lehnte. Ich war von diesem Anblick so gerührt, daß ich erst zu Hause bemerkte, daß da ja auch noch ein kleiner Schleimpilz mit auf dem Foto war...

    Ich zeige euch hier mal den Bildausschnitt mit dem Schleimpilz. Ich denke an Stemonitis, evtl herbatica, aber da lehne ich mich vielleicht zu weit aus dem Fenster?

    danke fürs Angucken sagt der Chris

    Wer kennt diesen Pilz? Gefunden am Wochenende auf der Flugsanddüne in der Märkischen Schweiz, auf Sandboden. Fruchtkörper um 15 bis maximal 20 mm groß, mit basaler Rhizomorphe. Sporen um 4µ, ohne Pedizell. Capillitium eher dünn und porig wie auf dem Foto, es gab aber auch dickere und verzweigte Fäden. Insgesamt etwas verwirrend - das Würzelchen" zusammen mit der fehlenden Trennwand zwischen Gleba und Subgleba führen mich zu Bovista furfuracea.
    Bestätigung oder Korrektur willkommen - danke!

    Hallöle.

    Fund vom 8.Juli, Wittenborner Heide / SH, auf Schafdung.

    Am Rande eines Rudels Lasiobolus ciliatus guckten da massenweise um die 0,3 mm kleine schwarze Pyrenos aus dem Schafdung.

    Wären die haarig gewesen, hätte ich Coniochaeta vermutet, denn der Rest paßt zur Gattung (soweit ich das richtig beurteile):

    keine Jodreaktion, Asci oben abgeplattet, Sporen uniseriat, elliptisch, dunkel schwarzbraun bis heller braugrün, unseptiert, Maße 17-20 x 11-12 µ.

    Wer hilft mir auf die Sprünge?

    Danke und einen schönen Abend schonmal

    Chris

    6.-8.11.2020 - schon notiert, ich bin dabei!

    Hartgesotten bin ich nicht, aber ich würde im Garten campieren... oder auf dem Parkplatz, wo Platz ist - komme mit Wohnmobil. Unterkunft brauche ich also nicht, bei allem anderen bin ich gerne dabei.

    Schön, daß es doch noch klappen wird, und ein dickes DANKE an Safran.

    Gruss aus Lübeck - Chris

    Vielen Dank, Ulla, das wußte ich nicht.

    Auf die Sporen hatte ich gar nicht so viel Wert gelegt, aber jetzt wo du das schreibst, fällt es mir auch auf.

    danke & ein schönes Wochenende

    Chris

    Hallo & guten Abend.

    Fund von heute, Lauer Holz / Lübeck, auf liegendem totem Laubholz.

    Der gedrängte Wuchs, die orange Farbe, die Sporengröße von 9-11 µ und die allesamt nur einfach zugespitzten Capillitiumenden führen mich zu Trichia scabra.

    Korrektur oder Bestätigung willkommen - danke!

    Und Gruss von Chris

    Hallo nochn Pilz,

    danke für deine Bereitschaft, finde ich großartig!

    Am Wochenende vom 31.10. / 01.11. findet in Schleswig-Holstein eine Pilztagung statt, bei der ich auf jeden Fall dabei bin. Bei mir wäre also nur der 7./8. November möglich.

    Grüße aus Lübeck

    Chris

    Wie ich auch schon anderweitig kundgetan habe. Ich! wäre bereit, das Nordtreffen in diesen Jahr noch einmal auszurichten, und würde auch nach anderen Zielen schauen. ABER wenn, erst im November (Oktober nicht! mehr), und jemand sollte dann die bisher super hilfreiche Rolle von Mausmann übernehmen können .....

    Hallo Safran,


    November wäre sicher eine mögliche Option - was genau hat Mausmann denn gemacht? Ist der Gute denn überhaupt ersetzbar?

    Hallo Mausmann, liebe Nordlichter.


    Dafür habe ich volles Verständnis, trotzdem schade schade...


    Allerdings war jetzt die Terminplanung ohnehin schon sehr knapp, weil viele Pilzvereinsaktionen, Tagungen, Pilzausstellungen etc etc bereits 1 volles Jahr im Voraus geplant werden - bei mir wären vermutlich alle in Frage kommenden Termine mittlerweile belegt gewesen.


    Also gerne 2021 in alter Frische und mit neuer Freude,

    und gerne schon im Herbst an die konkrete Planung gehen.

    Ich wär dabei!


    Danke und viele Grüße von der noch einigermaßen wenig pandemiebetroffenen Ostseeküste

    Chris

    Hallo aus dem schönen Norden.


    Diesen Pilz hier, gefunden heute in einem Bachtal mit Schluchtwald nördlich Brützkow / NWM an entrindetem Totholz (Eiche), wüde ich als Comatriche nigra ablegen.

    Was mich aber wundert, ist die gelbe Farbe der Sporen. Die sollen nach allem, was ich hier sehe und lese, braun sein!?

    Ups?


    Für Aufklärung dankbar

    Chris


    Bilder

    • Comatricha nigra 200315 Bachtal n Brützkow (08) 400x_tn.jpg
    • Comatricha nigra 200315 Bachtal n Brützkow (10) 1000x_tn.jpg
    • Comatricha nigra 200315 Bachtal n Brützkow (11) 1000x_tn.jpg

    Also ich hätte spontan Exidia nucleata gesagt.

    Der wächst bei uns im Norden (also sicher auch in Hamburg) bei diesem feuchten Wetter derzeit in praktisch jedem Laubwald.

    Den weißen Kern könnte man sich auf den Fotos einbilden zu sehen. Er tritt auber nicht immer klar hervor und ist manchmal nur beim Durschneiden des Pilzes zu finden.

    Gruß von Chris

    PS Welche Amphibien sind denn Ende Februar schon unterwegs?? Das nur zum Thema Amphibienspucke...

    Danke für deine Mühe, Thorben.

    Immerhin ist jetzt nichts unversucht geblieben. Wir haben es eben mit der Natur zu tun, und die sträubt sich manchmal gegen unsere Schubladen.

    Trotzdem ein spannender Fund.

    Viele Grüße Chris

    Hallo Ulla,

    vielen Dank, so ähnlich hatte ich mir das schon gedacht. Physarum war auch mein Gedanke, ich habe keine Stiele gesehen.

    Diesen Schleimer habe ich unangetastet im Wald gelassen. Weil ja mein Mikroskop derzeit zur Wartung ist, habe ich insgesamt kaum etwas mitgenommen, was ich dann sowieso nicht untersuchen kann.

    Vielen Dank jedenfalls und Grüße aus dem schönen Norden

    Chris

    Hallo & guten Abend.


    Zu dieser Gruppe, die auf der Unterseite eines umgestürzten toten Laubbaumes wuchs, fällt mir leider gar nichts ein, außer daß ich vermute, es wird wohl ein Schleimpilz sein...


    Danke & Gruß von Chris

    Bilder

    • Myxo 200221 Bormschlag bei Cordshagen NWM (01)_tn.jpg
    • Myxo 200221 Bormschlag bei Cordshagen NWM (02)_tn.jpg
    • Myxo 200221 Bormschlag bei Cordshagen NWM (03)_tn.jpg

    ...zu gucken, wie die Konidien abgeschnürt werden und wie die Konidien aussehen, aber auch die Größe der Konidien spielen eine Rolle.

    Hallo Thorben,

    das würde mir leider gar nichts sagen, weil ich für Hirsutella keinen Schlüssel und keine Mikrozeichnungen vorliegen habe. Kannst du mir einen Link zu deinem Schlüssel schicken oder mitteilen, auf was genau ich achten muß, ob es sich um entomophila oder um welche andere Art es sich handelt...!?

    Danke & Gruss Chris

    Hallo Thorben,


    bei Hirsutella entomophila sind wir inzwischen auch angekommen. Ja, den Käfer haben wir noch, wir wollen ihn (zumindest erstmal) behalten und schauen, wie sich der Pilz entwickelt. Sollten mir noch bessere Fotos gelingen, stelle ich die hier ein.


    Danke für deine Hilfe und viele Grüße

    Chris

    Guten Morgen, Romana. Von dieser Pilzgruppe habe ich leider keine Ahnung, habe nur im Schlüssel von Kobayashi gelesen, daß es an die 400 Arten insektenbewohnender Cordyceps und Verwandte gibt. Wichtige Unterscheidungsmerkmale sind dabei, ob der Pilz auf Schmetterling, Käfer, Ameise oder einem anderen Insekt, ob auf einer Larve, Puppe oder einem Imago parasitiert. Das alles kann auf ganz verschiedene Pilze hinauslaufen. Ich bin sehr gespannt, was andere hier dazu sagen, die schon öfter mit Insektenparasiten zu tun hatten.

    Gruß Chris