Samttäubling?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 2.255 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Horst_Schlämmer.

  • Hallo Zusammen,


    leider kenne ich mich bei Täublingen gar nicht gut aus. Aber ich vermute das mir heute ein netter Fund gelungen ist. Ich würde mich freuen wenn dies durch einen Experten bestätigt werden kann. Fundort ist in einem Mischwald mit hauptsächlich Rotbuchen, Eiche und Ahorn

    Ich vermute ein Samttäubling.

    Der Pilz hat einen weinroten Hut, der Stiel ist in der Grundfarbe weiß und fein rot beflockt, sehr fest und innen wattig gefüllt. Die Lamellen sind weiß/leicht beige und am Stiel angewachsen, teilweise direkt am Stiel gegabelt. Zwischen den Lamellen gibt es die in der Literatur beschriebenen angedeuteten Querlamellen. Die Lamellen sind am Hutrand leicht rot gefärbt

    Den Geruch würde ich als obstartig / Fallobst beschreiben, den in der Literatur beschrieben Fischgeruch habe ich nicht wahrnehmen können. Nach etwas Wartezeit kann ich leider kaum noch einen Geruch feststellen.

    Der Geschmack ist mild.






  • Hallo Horst


    Ich hoffe, du bekommst jetzt keine Schnappatmung,:gzwinkern: aber die ersten beiden Bilder sind nicht sichtbar. Bitte lösche die beiden und lade sie erneut hoch.


    LG Matthias

    107 Chipse vor APÄ 2022

    ./. 15 Chipse Meldebüah 2022

    + 6 Chipse beinahe Punktlandung

    ./. 10 Chipse Meldebüah APÄ 2023

    = 88 Chipse

    + 3 Chipse weil am nächsten bei 200

    + 3 Chipse Sozial-Phal Hiasls Berührungsängste beim Spitzschuppigen Stachelschirmling

    + 2 Chipse Phor-Pfeld-Phal Teller mit Gulasch kurz vorm Würzigen Tellerling

    ./. 3 Chipse an ipari fürs Aufspüren des brillenwürdigen Phales

    = 93 Chipse



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Hallo Horst,

    vergleiche mal mit dem Rotstieligen Ledertäubling (Russula olivacea).

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Herr Schlämmer,==Gnolm7

    kann stimmen, mich stört die Färbung des Lamellenansatzes am Stiel. Der ist bei Russula amoena meist deutlich rötlich, bei Dir vollkommen weiß. Aber die FK der Täublinge sind halt sehr variabel. Mir würde noch - bezüglich Deiner Beschreibung - Russula olivacea einfallen, aber wie so oft bei den Täublingen, ohne Chemie oder Mikro wird es wohl dabei bleiben.

    LG Mischa


    P.S. Ah, Oehrling hatte den gleichen Gedanken

  • Hallo,


    ein gutes Merkmal des Rotstieligen Ledertäublings ist die Färbung der Lamellenschneide in Hutrandnähe, so wie auf deinen Bildern zu sehen.

    Da haben die Zwerge, die nachts die Hüte anmalen nicht sauber gearbeitet, so dass die Hutfarbe auf die Lamellenscheiden übergegangen ist. :giggle:


    Gruß

    Peter

  • Stimmt, sehe ich jetzt auch! Na dann hätten wir ja ein starkes Argument für den Ledernen.==Gnolm8

    LG Mischa