Hallo, Besucher der Thread wurde 464 aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Maria am

Altmühltal-Impressionen im Dezember 2019 - Pilze, Pflanzen, Insekten, ....

  • Beinahe den ganzen Dezember über konnte ich aus beruflichen Gründen nicht in der Natur unterwegs sein zumal es ja schon sehr früh dunkel wurde und wenn ich dann einmal Zeit gehabt hätte, dann hat es geregnet. Aber dennoch, das Altmühltal bietet auch Ende Dezember noch so manche Überraschung, so am 26.12.


    Ein paar typische Winterbilder ...

    Alle Fotos entstanden, noch einmal ausdrücklich erwähnt, am 26.12.

    Auch an Pilzen fand ich so einiges - Saftlinge, Ellerlinge, Korallen, ...


    1


    2


    3


    4


    5


    6


    7


    8


    9


    10


    11


    12


    13


    14


    Die Fotos zu den Pilzen folgen gleich - mein Finger war gerade nur zu schnell ...

  • An diesem Tag sah ich sehr viele Pilze. Die Pilze wie diverse Seitlinge oder andere an "Rinden" wachsenden Pilzen die es in Massen gab werde ich nachfolgend nicht zeigen. Zeigen werde ich Pilze die mich persönlich faszinieren und bei denen ich oft vor allem in diesem Stadium nicht weiterkomme.


    1

    Erdsterne ohne Ende auf den Trockenrasenhängen


    2


    3
    Es gibt so Pilze bei denen ich erst gar nicht mit der Bestimmung anfange ;)


    4


    5

    Unglaublich wie oft ich die Ohrlöffelstachlinge hier auf den Hängen finde und immer wieder schön.


    6
    Jungfern-Ellerlinge gab es auch noch - frisch und knackig


    7
    Sehr viele verschiedene Trichterlinge - die hier haben allerdings bereits eine Frostnacht hinter sich


    8

    Flechten finde ich ja auch immer ganz toll und die hier, ziemlich häufig an den Trockenhängen auf den Steinen zu sehen, hatten mir an diesem Tag besonders gefallen.


    9
    Es gab so viele verschiedene Pilze, vor allem viele "keine Ahnung-Pilze"! Diese hier zum Beispiel. Natürlich habe ich von den ganzen diversen Pilzen viele Fotos aber irgendwie kann ich ja nicht alle anfragen. Bei manchen habe ich eine Ahnung, einen Verdacht, wie bei diesen hier, bei anderen tappe ich völlig im Dunklen.


    10

    Die mit weitem Abstand häufigsten Pilze waren aber zweifelsohne die Zitzen-Stielboviste (oder etwas in die Richtung davon) - zu Tausenden besiedeln sie die Trockenrasenhänge.


    Wie man unschwer an den letzten Fotos erkennen kann, wurde es recht rasch dunkel und ich musste nach Hause. Aber, in den Tagen danach, erlebte ich noch so manche Überraschung - Fortsetzung folgt also.

    Liebe Grüße

    Maria

  • Eine Orchideen-Exkursion an einem 27.12.?


    Oh ja und dies war so toll - wir sahen weit über 2000 Orchideen!


    Helmut und Gernoth wollten mir das Netzblatt näher bringen und es machte Spaß nach den Blättern zu suchen. Gefunden haben wir aber neben dem Netzblatt noch viele andere Orchideen - was freue ich mich nun aber auf die Blütezeit des Netzblattes Anfang bis Mitte Juli. Und Pilze gab es natürlich auch, wenn auch, jahreszeitlich bedingt, oft nicht mehr im allerbesten Zustand.


    1

    Das Kriechende Netzblatt (Goodyera repens) fanden wir in zwei verschiedenen Habitaten mit insgesamt weit über 2000 Exemplaren - einfach ungaublich.

    Leider waren die Lichtverhältnisse suboptimal und es wurde immer dunkler, so dass die nachfolgenden Fotos mit Blitz gemacht wurden.


    2

    Vor allem in dem einen Habitat war wohin man sah Netzblatt - man konnte stellenweise nicht laufen. Und natürlich gab es daneben zahlreiche weitere Orchideen.


    3

    Auch alte Samenstände fanden wir noch zahlreich.


    4

    Ein Habitatfoto - man sieht eigentlich nichts, sieht man aber genauer hin, dann steht alles voll mit Orchideen.

    Übrigens auch ein wirklich tolles Gebiet für Pilze was ich da so sah und wie ihr euch sicher vorstellen könnt!


    5

    Wie schon gesagt, sieht man genauer hin, dann entdeckt man auf einmal, dass alles vollsteht mit den Orchideen - ich bin total begeistert


    6

    Aber es gab eben nicht nur Orchideen sondern auch viele Pilze, Erdsterne zum Beispiel, wie die Gewimperten und diese hier


    7


    8

    Bei diesen Winzlingen habe ich auch nicht wirklich eine Idee


    9

    Wie schon gesagt waren die Pilze nicht mehr in so tollem Zustand, hier ein Beispiel - Dunkelvioletter Schleierling (Cortinarius violaceus)


    10

    Den Korallen hingegen schienen die Frostnächte nichts ausgemacht zu haben.


    11

    Einfach nur schön


    12

    Nachdem es im Wald immer dunkler wurde wechselten wir auf einen Trockenrasenhang und fanden - natürlich - Orchideen.

    Hier die Blattrosette der Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum) von der wir einen netten kleinen Bestand fanden :)


    13

    Dazwischen, versteckt im Gras, Blattrosetten der Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera).


    14

    Doch auch hier wurde es bald zu dunkel. Versehentlich bin ich auf den Auslöser gekommen aber man sieht das Habitat eigentlich recht schön.



    Was freue ich mich auf nächstes Jahr wenn die Blüten der diversen Orchideen erscheinen! Und wie neugierig bin ich, wie viele der heute gefundenen Pflanzen dann auch tatsächlich blühen werden, wie sich die Bestände in den nächsten Jahren verändern werden - ich finde so etwas total spannend.

    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Rudi,


    ja, die zwei Fundorte sind bekannt. Helmut Presser ist ein Orchideenspezialist, er hat auch Bücher darüber geschrieben, und er lebt ebenfalls im Altmühltal. Helmut hat mich in Sachen Orchideen nun unter seine Fittiche genommen da ich hier eben ständig welche finde.
    Vom Netzblatt sind hier nur sehr, sehr wenige aktuelle Fundorte bekannt, es ist aber zu vermuten, dass es noch mehr Stellen gibt an denen es vorkommt - die muss man nur erst einmal finden. Und damit ich das Netzblatt erkennen kann, falls ich einmal zufällig darüber stolpere, ich auch ein potentielles Habitat erkennen kann, haben sie mir diesen Wald gezeigt und mir alles genauestens erklärt.

    Das Netzblatt kann man auch ohne die Flecken erkennen, die Blätter haben immer eine deutlich netzartige Struktur. An diesem schlechten Foto kann man es etwas erkennen.


    Liebe Grüße und ein schönes, pilzreiches neues Jahr


    Maria

  • Hallo Maria, schön, dass Du mit der geballten Expertise an Deines Seite so schöne Funde machen konntest. Rutsch gut ins Neue Jahr und bleib gesund!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Eispilze

    Zwei Tagen zuvor fotografierte ich noch viele Blüten, am 29.12. war nun alles zu Eis erstarrt. Was mich allerdings gerade etwas ratlos macht sind die vielen verschiedenen Erdsterne die ich in den letzten Tagen in den verschiedensten Habitaten gefunden habe. Naja, irgendwann werde ich auch dies verstehen.


    1

    Ein süßes kleines Wuschelpilzchen hat mir unter den ganzen Rindenpilzen einfach gefallen.


    2

    Ich sah unglaublich viele Orangeseitlinge.


    3

    Für das Haareis hätte ich vielleicht bereits am Vormittag los gehen sollen.


    4

    Und dann kamen ganze Nester voll mit Erdsternen. Diese hier zum Beispiel. Ich dachte vielleicht der Kamm-Erdstern, bin aber unsicher.

    Im Buchen-Fichten-Kiefern-Wald, 8 Lappen, gestielt, Peristom sieht man ja, Exoperidie ca. 7,5 bis 8 cm Durchmesser, Endoperidie ca. 2 cm Durchmesser, ob hygrometrisch kann ich nicht sagen - die eine Hälfte er Lappen hat sich nach oben gebogen, die andere Hälfte nicht. Was meint Ihr?


    5


    6

    Dazwischen dann wiederum Nester mit diesen Erdsternen hier. Da bin ich jetzt noch unsicherer welche Erdsterne dies wieder sein könnten.

    Im Buchen-Fichten-Kiefern-Wald, 10 Lappen, ungestielt, Peristom sieht man ja, Exoperidie ca. 4 cm Durchmesser, Endoperidie ca. 1,2 cm Durchmesser, anscheinend nicht hygrometrisch. Was meint Ihr?


    7


    8

    Das Foto hat mir einfach gefallen.


    9

    Endlich wieder blauer Himmel :)

    Wer dies allerdings ist ... von Vögeln habe ich keine Ahnung. Vielleicht eine Misteldrossel? Oder eine Wacholderdrossel?


    10

    Der Boden im Rotbuchenwald ist im Winter jetzt nicht wirklich farbenfroh und abwechslungsreich, umso mehr fällt dann aber die Nieswurz auf und man freut sich doch gleich um so mehr auf das kommende Frühjahr.



    Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und im nächsten Jahr uns allen ein richtig gutes Pilzjahr!

    Liebe Grüße


    Maria

  • Hi Maria,


    sehr schöne Bilder. Nur noch 1-2 Anmerkungen zu 2 Bildern aus Beitrag 2.


    Nr.7 ist eher ein Rötling als Trichterling aus meiner Sicht.


    Nr.9 ist was aus der Ecke um Tr. argyraceum/scalpturatum; also "Gilbender Erdritterling" im weiteren Sinne.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Danke Stefan!

    Pilz Nr. 9 aus dem 2. Beitrag wuchs auf einem steinigen Trockenrasenhang. In der Nähe gab es soweit ich mich erinnere nur Kiefern und Wacholder. Ich hänge einfach noch zwei Fotos an, denn ganz ehrlich, auf einen Erdritterling wäre ich da jetzt nicht gekommen. Aber nachdem ich da jetzt ein wenig nachgelesen habe ... :)





    Und dann sind dies hier auch Rötlinge? Die Trockenhänge standen voll mit diesen Pilzen und sie waren eigentlich relativ groß, so 4/5 cm vielleicht.







    Nachdem ich gerade nach den obigen Fotos gesucht habe, stellte ich fest, dass ich da schon noch ein paar hübsche und/oder interessante Pilze fotografiert hatte. Ich hänge diese Fotos jetzt einfach noch an. Bei den allermeisten habe ich keine Ahnung was es ist.


    1



    2

    Vielleicht alte Ellerlinge?



    3

    Die gab es stellenweise auch recht zahlreich.



    4

    Überall auf den Trockenrasenhängen standen Pilze - hier denke ich wieder Richtung Ellerling.


    5

    Vielleicht Erd-Ritterlinge? Die sah ich jedenfalls auch öfters.


    6

    Und die hier, immer wieder. Vielleicht alte Saftlinge?




    Auf jeden Fall fand ich es schon erstaunlich, dass an einem 26.12. die Hänge noch voll Pilze standen. Die hier gezeigten Pilze sind ja nur ganz wenige Beispiele.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Danke für diese unglaubliche Serie, Maria!:thumbup:


    Liebe Grüße und komm' gut ins Neue.

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Tolle Rückschau, Maria, und das im Dezember, unglaublich! ==Pilz25


    Gutes und gesundes neues Jahr!


    Grüßle

    Heide

    _________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81

  • Hallo Ihr Alle,


    vielen Danke für Eure Kommentare. Solche Kommentare und Likes machen Lust weiter zu machen, egal ob man die Pilze nun bestimmen kann oder nicht.

    Einen Fund im Dezember 2019 habe ich bisher noch nicht gezeigt aber dieser war für mich wirklich außergewöhnlich. Nicht der Bischofsmützen wegen sondern weil ein realer Freund (Michel) bemerkte, dass ich, aus Zeitmangel, nicht mehr wirklich glücklich war da ich nicht mehr wie gewohnt in der Natur unterwegs sein konnte. Er zeigte mir Mitte Dezember eine Stelle mit etlichen Bischofsmützen die ein Freund von ihm im November gefunden hatte. Auch Mitte Dezember standen dort noch bestmmt 10 Exemplare, die Leichen nicht mtgezählt. - so schön - sowohl die Pilze vor allem aber die Freunde! :)



    Liebe Grüße


    Maria

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.