Hallo, Besucher der Thread wurde 2,5k aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

Sammelnschein

  • Hallo. Ich bin hier neu und Ich wollte fragen ob wissen Sie wie sieht das aus wenn man will steinpilze sammeln und verkaufen zb.bei Ebay.

    was braucht man dazu ? Bei ebay kleineanzeigen gibt viiiiieeeel anzeige wo man kann frische pilze kaufen bis 10 kg... ist das strafbar?

    Kann man so einfach pilze sammeln und dann privat verkaufen ? Ich bitte um das Antwort wenn man richitg ahnung hat. LG

  • Hallo Judith, Steinpilze zählen zu den nach dem Bundesartenschutz geschützten Pilzarten. Man darf nur Kleine Mengen für den eigenen Bedarf sammeln, der Handel mit Steinpilzen, die in Deutschland gesammelt wurden, ist nicht erlaubt.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Judith,


    Wutzi hat ja schon geantwortet.

    Sammel sie doch einfach für dich, ober verschenke sie an Freunde oder Nachbarn. Die freuen sich bestimmt!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo an alle,


    ganz so einfach wie wutzi das darstellt, ist es leider nicht, denn in der Tat sieht das Gesetz Ausnahmegenehmigungen vor.


    Ob die wirklich vergeben werden, hängt wohl von der jeweiligen zuständigen Naturschutzbehörde ab - das kann in jedem Landratsamt (oder wer auch immer im jeweiligen Bundesland zuständig ist) unterschiedlich gehandhabt werden.


    Leider weiß ich es auch nur vom Hörensagen und kenne niemanden persönlich, der eine Genehmigung bekommen hat. Was ich gehört habe, kann man in manchen Gegenden den Antrag unter Angabe von einem Waldstück und einem Zeitraum stellen, und muss eine Gebühr bezahlen.


    Das meiste, was auf ebay verkauft wird, wird aber illegal sein.


    Grüße,


    Wolfgang

  • Hallo zusammen,

    in unserem Landkeis (Hohenlohekreis) bekäme man den Pilzgewerbeschein beim Ordnungsamt. Ein Kumpel sagte mir neulich, als wir darüber diskutierten, dass der 200 Euro pro Jahr kosten würde. Also da muss man schon ordentlich was finden und verkaufen, dass sich das lohnt. Mit diesem Schein darf man natürlich auch nur innerhalb der Kreisgrenze sammeln. Steinpilze haben wir zwar schon ein paar, aber z. B. fast gar keine Pfifferlinge, und anderes wird kaum gehandelt. Das wäre also in den Jahren ohne Steini-Schwemme - und solche gab es ja zuletzt öfters - wohl ein Zuschussgeschäft.

    Die e-bay-Ware ist großteils illegal, dass diese Händler nicht sofort auffliegen, liegt wohl daran, dass es relativ "kleine Fische" sind.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo zusammen,

    in unserem Landkeis (Hohenlohekreis) bekäme man den Pilzgewerbeschein beim Ordnungsamt. Ein Kumpel sagte mir neulich, als wir darüber diskutierten, dass der 200 Euro pro Jahr kosten würde. Also da muss man schon ordentlich was finden und verkaufen, dass sich das lohnt. Mit diesem Schein darf man natürlich auch nur innerhalb der Kreisgrenze sammeln. Steinpilze haben wir zwar schon ein paar, aber z. B. fast gar keine Pfifferlinge, und anderes wird kaum gehandelt. Das wäre also in den Jahren ohne Steini-Schwemme - und solche gab es ja zuletzt öfters - wohl ein Zuschussgeschäft.

    Die e-bay-Ware ist großteils illegal, dass diese Händler nicht sofort auffliegen, liegt wohl daran, dass es relativ "kleine Fische" sind.

    FG

    Oehrling

    Hallo Oehrling, bist Du sicher dass der Sammelschein auch für Steinpilze und Pfifferlinge erteilt wird?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo zusammen,

    in unserem Landkeis (Hohenlohekreis) bekäme man den Pilzgewerbeschein beim Ordnungsamt. Ein Kumpel sagte mir neulich, als wir darüber diskutierten, dass der 200 Euro pro Jahr kosten würde. Also da muss man schon ordentlich was finden und verkaufen, dass sich das lohnt. Mit diesem Schein darf man natürlich auch nur innerhalb der Kreisgrenze sammeln. Steinpilze haben wir zwar schon ein paar, aber z. B. fast gar keine Pfifferlinge, und anderes wird kaum gehandelt. Das wäre also in den Jahren ohne Steini-Schwemme - und solche gab es ja zuletzt öfters - wohl ein Zuschussgeschäft.

    Die e-bay-Ware ist großteils illegal, dass diese Händler nicht sofort auffliegen, liegt wohl daran, dass es relativ "kleine Fische" sind.

    FG

    Oehrling

    Hallo Wolfgang, beinhaltet der Pilzgewerbeschein bei Euch auch eine Ausnahmegenehmigung von der BundesartenschutzVO?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Sehr sicher, denn was sollte ein Gewerbler denn außer Steinpilzen und Pfifferlingen sammeln? Das sind (außer vielleicht den Morcheln im Frühjahr) die einzigen Pilze, die sich auf diese Art verkaufen lassen. Champignons und Austernseitlinge gibt es doch in jedem Lebensmittelhandel, und andere Pilze kauft doch niemand, außer vielleicht auf dem Münchner Viktualienmarkt oder Wiener Naschmarkt, wo die Kunden was Spezielles wollen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Sehr sicher, denn was sollte ein Gewerbler denn außer Steinpilzen und Pfifferlingen sammeln? Das sind (außer vielleicht den Morcheln im Frühjahr) die einzigen Pilze, die sich auf diese Art verkaufen lassen. Champignons und Austernseitlinge gibt es doch in jedem Lebensmittelhandel.

    FG

    Oehrling

    Morcheln sind auch geschützt. Eigentlich blieben nur Maronen, Reizker vielleicht noch. Dann wird es schon eng. Aber logisch ist das nicht. Es scheint auch nur in einigen Bundesländern diese Ausnahmeregelungen zu geben.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Aber logisch ist das nicht.

    Beim Naturschutz ist so gut wie nichts logisch. Das meinen die Leute nur. Naturschutz ist im Wesenskern politisch.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Beim Naturschutz ist so gut wie nichts logisch. Das meinen die Leute nur. Naturschutz ist im Wesenskern politisch.

    Da sind wir ja schon wieder im Gespräch!;)

    Magst Du Deine Aussagen mit Fakten hinterlegen?

    Ich finde schon, dass manche den Naturschutz betreffenden Dinge logisch sind.


    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Wolfgang, beinhaltet der Pilzgewerbeschein bei Euch auch eine Ausnahmegenehmigung von der BundesartenschutzVO?

    Hallo Wutzi,


    ich kenne wie gesagt niemanden mit so einem Schein, aber die Rechtslage findet man in der BArtSchV §2, Abs. 1:


    >>Die nach Landesrecht zuständige Behörde kann im Einzelfall für die in Satz 1 genannten Pilze weitergehende Ausnahmen von den dort genannten Verboten zulassen, solange und soweit die Erhaltung der betreffenden Arten landesweit oder in bestimmten Landesteilen nicht gefährdet ist.<<

    Danach dürfen nach deutschem Recht prinzipiell für Steinpilze, Pfifferlinge und Morcheln Sammelgenehmigungen erteilt werden.


    Gruß,


    Wolfgang

  • Kann man so einfach pilze sammeln und dann privat verkaufen ?


    Nein.

    Wer sich eine Ware beschafft in der Absicht, diese weiterzuverkaufen, ist ab dem ersten Artikel gewerblich unterwegs. Mit Widerruf, Rückgaberecht und dem ganzen Kram.

    Obendrein sind dies Lebensmittel, und da gibts auch so seine Vorschriften.


    Das Finanzamt mag bei geringem Gewinn erst später nach seinem Anteil fragen, aber vorher hast du schon genug um die Ohren.

  • Halllo Zusammen,


    Auf dem Viktualienmarkt in München werden (nieder)bayrische Reherl, Steinpilze, Rotkappen, etc. verkauft. Da braucht man sicher einzelne Sammler mit Ausnahmegenehmigung um das nachweisen zu können. Ein (paar) offizielle(r) Vorzeigesammler hat/haben die Genehmigung, der große Rest der Pilze wird dann aus grauen oder dunkelgrauen Quellen eingeschleußt. Und überall steht dann das Label "bayrische Schwammerl" drauf. (im Supermarkt kann man sich zumindest auf die richtige verlassen Herkunft verlassen)


    A genommen in Landkreis xy werden ein paar Genehmigungen erteilt. (Auch wenn vielleicht ein paar andere Untere Naturschutzbehörden das nicht tun (wollen), die nächste macht es; funktioniert prinzipiell, wie mit neuen Supermärkten oder Gewerbegebieten).

    Sagt der Kämmerer zum Leiter Naturschutz: in xy bessert Ihr Kollege das Gemeinde-Budget aktiv auf, von Ihnen ist mir derartiges bislang nicht zu Ohren gekommen!


    Deshalb möchte ich Oehrlings Aussage sogar noch zuspitzen: ich kenne viele im Naturschutz Engagierte, die sagen, dass sehrsehr viele lokale Umwelt-Schweinereien mit vorheriger Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörden passieren. Ich selbst würde solche Aussagen aber nicht treffen, da nicht vom Fach. Ich kenne auch nur den Regierungsbezirk Oberbayern ein wenig genauer.


    Wie viele Verurteilungen wegen Umweltvergehen gibt es? Die Antwort wäre sicherlich deprimierend.


    Grüßle

    RudiS

  • Aber logisch ist das nicht.

    Beim Naturschutz ist so gut wie nichts logisch. Das meinen die Leute nur. Naturschutz ist im Wesenskern politisch.

    FG

    Oehrling


    Hallo Nobi und Oehrling, ich denke, dass hier die Ausnahmegenehmigungen gemeint sind, die gelegentlich schon einmal politischer Natur sind. Natur kann sich ja nicht wehren, anders als Nachbarn z.B. bei Baugenehmigungen. Ich denke aber auch, dass das tatsächlich von den betreffenden Mitarbeitern der unteren Naturschutzbehörde bzw. vom Landrat abhängig ist. Landräte tun immer gern mal jemandem einen Gefallen. Schließlich wollen sie wiedergewählt werden. Ich kenne das von einem Verwandten, der in Bayern in der Wasserbehörde arbeitet. Was der so erzählt, macht durchaus schon mal sprachlos, und das passiert bei mir nicht so schnell.


    Danke Wolfgang, damit ist den Ausnahmen natürlich Tür und Tor geöffnet.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.