Hallo, Besucher der Thread wurde 730 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Norbert.S am

Heller kleiner Täubling

  • Hallo,

    Ich blicke mal wieder bei einem Täubling nicht durch.

    Begleitbäume : Eiche , Erle , Birke , Salweide.

    Hut : 4-5cm breit , Mitte eingesenkt , deutlich gerieft -(siehe Bilder)

    Geruch : unauffällig.

    Geschmack : mild

    Fängt über Nacht auffällig vom Hutrand her zu gilben.

    Reaktion : Eisensulfat unauffällig , etwas bräunlich

    Guajak : sofort und stark dunkelblaugrün , nach 10 Minuten nur noch dunkelblau.

    Phenol : negativ

    Kalilauge an Stielbasis : negativ.

    Ich finde keinen , wo diese Merkmale zusammenpassen , vielleicht bin ich ja auch hitzegeschädigt.......

    Kann jemand weiterhelfen ?

    Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hi,


    sicher, dass du nicht doch eine Hainbuche übersehen haben könntest? Wie ist denn das Sporenpulver?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi Stefan,

    Übersehen ist schon möglich , dichtes Gestrüpp daneben.....

    Da kann man auch mal was übersehen.

    Ich habe auch einen schlechten Sporenscan , aber die dunklen Flecken sind nachgegilbtes Lamellenbrösel.

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Na ja, für nen Dottersporer zu hell, aber immerhin deutlich gefärbt. Spannendes Teil. Vielleicht nehmen sich kuhmaul , Oehrling oder Karl W der Sache an.

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Norbert,

    diesen Sporenabwurf kann ich leider nicht beurteilen. Das SPP sollte zusammengeschabt und ein zweiter Objektträger draufgelegt werden. Wenn Du die beiden Objektträger vorsichtig hin - und herschiebst, bekommst Du eine einheitlich dicke Schicht. Die kannst Du dann mit einer Sporenpulvertafel vergleichen.

    LG Karl

  • Hallo Karl,

    Hab ich ja so angefangen , wegen der dunkleren gegilbten Lamellenkrümel im zusammengeschobenen Haufen (siehe oben)

    dann abgebrochen und so untern Scanner gelegt.

    Lässt sich so natürlich nicht beurteilen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,

    dem Oehrling fällt zu dieser Merkmalskombination leider nichts wirklich Sinnvolles ein. Als Climbingfreak die Idee mit dem Hainbuchentäubling hatte, dachte auch ich mir: das ist sicher was Ausgeblasstes, das seine "richtige" Hutfarbe verloren hat. So was geht dann leider nur mit Mikroskop, aber nicht per Foto.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Oehrling,

    Tja , ich dachte , dass jemand schon bei dieser Merkmalskombination eine Idee hat.

    Ich jedenfalls nicht. Ausgeblasst ? - vor 3 Tagen standen sie noch nicht da - sicher.

    Mein Mikro + Kenntnisse ist ja nur ärmlich , aber vielleicht kann man damit was anfangen :

    Die Stacheln stehen meiner Meinung nach isoliert ohne verbindente Grate :


    Kleine Messergebnisse :


    Die HDS hat spitz auslaufende Endhyphen , meist septiert.


    Kann ich momentan nichts mit anfangen - die Hitze ?

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,

    nachdem ich R. exalbicans, den ich ohne Rottöne kenne, wegen dunklerem SPP und zumindest jung spürbarer Scharfe ausgeschlossen habe, bin ich wegen der starken Hutrandriefung bei den Kammtäublingen gelandet. Mild kommt dann R. recondita (früher pectinatoides) oder R. insignis in Betracht. R. insignis hätte eher jung einen gelblichen Hutrand und eine gelbliche Stielbasis und es bliebe der Kratzende Kammtäubling übrig. Da hatte ich die Mikros noch nicht gesehen, aber die passen durchaus dazu.
    Da mir von Felix Hampe bekannt war, dass man von sehr vielen Täublingen fast weiße Exemplare gefunden hat, bat ich ihn mal Deine Beschreibung anzusehen, ohne meine eigene Vermutung zu äußern. Er hält R. recondita für das Wahrscheinlichste.

    LG Karl

  • Hallo Karl,

    Danke für deine Mühe , wird wohl auf Russula pectinatoides/recondita hinauslaufen.

    Da habe ich mich von der Farbe narren lassen , in braun gibts die hier häufig.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Spannendes Teil. Vielleicht nehmen sich kuhmaul, Oehrling oder Karl W der Sache an.

    Hallo Climbingfreak,


    danke, es ist ja schön dass ihr mir auch einen Hawaii-Kranz umhängt, aber die Musik dazu stimmt nicht...

    Um in DER Liga mitzuspielen, verlangt es ein etliches an "Mehr" und eine jahrelange Erfahrung!


    Hallo Norbert,


    schönes Rätsel, trotz intensiver Beschäftigung mit deinem Pilz bin ich selbst zu keinem Ergebnis gekommen und gescheitert. Gescheitert nicht an der Hutfarbe (die kommt bei mir ganz zum Schluss), sondern auch an der nicht richtig beachteten Hutrand-Kannelierung und deren Weiterverfolgung.


    Deine Geschmacksangabe "mild" ist ja ok, läuft bei mir aber leider unter "mild, bitterlich, widerlich, unangenehm, zusammenziehend". Bei deinem Scan der Sporenpulferfarbe hätte ich mir eine gewisse Angabe gewünscht, war notgedrungen aber gerade so erkennbar.


    Und jetzt im Nachhinein war er ja auch bei mir mit auf dem Schirm, wie andere 36 Arten auch, ha...


    Den Vorschlag von KARL mit R. recondita (früher pectinatoides) finde ich toll, passt alles mit deiner gesamten Beschreibung zusammen.


    Grüsse und Danke, man lernt immer wieder dazu

    claus

  • Den Vorschlag ... mit R. recondita (früher pectinatoides) finde ich toll, passt alles mit deiner gesamten Beschreibung zusammen.


    Grüsse und Danke, man lernt immer wieder dazu

    claus

    Hallo zusammen,

    *Spaßbremsenmodus* :/

    ich finde nicht, dass da alles zusammenpasst. Vor allem als Geruchsangabe "unauffällig" und als Geschmacksangabe ein banales "mild" ohne weitere Bemerkungen passt für R. pectinatoides/praetervisa/recondita (wer denkt sich bloß immer all die neuen Namen für die immer gleichbleibenden Pilze aus?) überhaupt nicht. Diese Pilze als R. recondita abzulegen (das ist deutlich was anderes als diesen Namen ins Spiel zu bringen) halte ich bestimmungstechnisch für einen Fehler. Bloß weil ein sehr guter Auskenner einen zugegebenermaßen guten Namen ins Spiel bringt, ist der Pilz noch ewig nicht bestimmt. Man zeige doch mal, wenn das wirklich R. recondita ist, die auffälligen langgezogen-dreieckigen Dermatozystiden, das wäre zielführend. Findet man die nicht, ist das eben nicht R. recondita. Ich hätte jetzt aufgrund der Angaben "Birke" und "gilbt auffällig über Nacht" jetzt eher an R. versicolor gedacht, aber das wäre nur meine erste Arbeitshypothese und damit geht die Bestimmungsarbeit doch erst los.

    Alles was man in diesem Fall dazulernen kann ist, dass man bei rudimentärer Datenlage einen solchen Täubling jenseits bekannter bzw. typischer Erscheinungsbilder nicht belastbar benennen kann und dass in der Täublingsbestimmung der Finder (der ja die Fundrahmendaten am besten von allen kennt - er weiß am besten, was er gesehen, gerochen und geschmeckt hat) oft nicht drumherumkommt, selber mit den Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, eine Arbeitshypothese aufzustellen und diese dann durch Bestimmungsarbeit zu untermauern oder zu verwerfen. Dabei ist es schon ein kleiner Erfolg, wenn man herausfindet, dass es weder R. recondita noch R. versicolor ist.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    3 Mal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Hallo Oehrling,

    Tatsächlich habe ich den wegen der Geschmacksdifferenzen als Unbestimmt abgelegt.

    Schmeckte für mich mild , fast nussig.

    Und der Kratzende schmeckt anders , den hatte ich schon.

    Meine Proben sind vergammelt , aber da ich den Fundort oft besuche gibts vielleicht mal nen neuen Anlauf.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.