Hallo, Besucher der Thread wurde 442 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Boletus1 am

Literatur zu Mykorrhiza

  • Servus Hagen und Rudi,


    meint ihr Ektomykorrhiza im Speziellen oder diverse Mykorrhizen allgemein?

    Ich selbst habe mit Ektomykorrhizen und mit Rhizomorphen gearbeitet und habe bei Prof. Agerer gelernt, der ein der Ektomykorrhiza-Spezialist ist bzw. war. Falls es um Einzelfragen geht, kann ich vielleicht direkt helfen.


    Vorlesungsskripte müsste ich suchen, damals gab es sowas noch nicht als pdf. Ob ich das noch finde, weiß ich nicht. Was Literatur angeht, könnte ich versuchen, was rauszusuchen, aber dafür müsste ich wissen, was genau euch interessiert.


    Von Prof. Oberwinkler gibt es ja Vorlesungen zur Mykologie als Videos. Die waren online oder müssten es vielleicht sogar noch sein. Da wurde sicher auch was über Mykorrhizen gesagt - die hat bestimmt irgendwer als Dateien auf der Festplatte, falls sie nach Oberwinklers Tod aus dem Netz genommen wurden.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Voriges Jahr gab es einen Vortrag von Professor Kost aus Marburg in Wiesbaden,er sprach auch über Orchideen und da wunderte mich, das die an recht banalen Saprophyten wie Psathyrellas hängen, auch an Halimasch (steht zumindest in den Baden-Würrtembergern) - ich wollte das gern noch mal vertiefter nachlesen. Der Straßburger ist bisschen dürr dazu. In meine englischen Bücher hab ich noch nicht reingeschaut (Weber & Weber gibt bisschen mehr her )


    Gruß


    Hagen

  • Servus Hagen,


    die Mykorrhiza der Orchideen ist etwas Spezielles. Sie locken Pilze an, damit diese in ihre Wurzelzelklen eindringen, um dann die Pilzhyphen abzukappen und die Pilze in den Wurzelzellen zu verdauen. Manche Orchideen locken Ektomykorrhizapilze a wie beispielsweise die Nestwurz (Neottia) - sie futtert gerne Sebacina incrustans (bildet an Buche Ektomykorrhiza und die Nestwurz legt sie rein und holt sich so den Zucker der Buche indirekt über den Pilz).

    Andere Orchideen locken saprobe Arten wie Marasmius und Konsorten an. Daher sind Orchideen nicht nur mit Symbionten, sondern auch mit saproben Arten "im Kontakt".


    Der Strassburger ist ein Botanik-Lehrbuch. Da findet man entsprechend wenig über Pilze.


    Was Bücher angeht - gib mal in google die Wörter "mycorrhiza book" ein - da findest du sofort aktuelle Lehrbücher...


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo Hagen, hallo Christoph, hallo Mykorrhiza-Interessierte,


    angespitzt durch Hagens Anfrage hab ich ein wenig gegockelt.


    Ingrid Kottke (emeritierte Professorin aus Tübingen) hält die folgende Website vor:


    mycorrhiza-research.de.


    Alleine die "Publications"-Site macht mich sprach- und schlaflos.


    Hagen, wenn Du eine aktuelle geile Zusammenfassung zum Stichwort "Mykorrhiza" suchst:


    20161231091721!Mykorrhiza.pdf


    (Das obige einfach in ein edit Browser Suchmaschinenfenster eingebeben). Ist allerdings heftig fachchinesisch. Aber viele der wichtigen Aussagen sind sogar für mich verständlich. Im Detail hapert es dann allerdings immer wieder, mit dem Verstehen (bei mir). Mindert das Ganze aber nicht im geringsten.


    Auf Prof. Kottke kam ich durch den Hinweis von Tricholomopsis/Christoph durch den Namen von Prof. Oberwinkler, der auch in Tübingen gelehrt hat.


    Danke dafür.

    Grüßle

    RudiS

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.