Hallo, Besucher der Thread wurde 298 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Ohligser Heide

  • Hallo Pilz Freunde,


    nach langer Zeit möchte ich hier wieder ein kleiner Bericht schreiben, letztes Jahr war hier bei uns nicht wirklich viel zu machen mit Pilze, wollen wir hoffen das dieses Jahr anders wird.


    Letzten Sonntag (03.02.2019) war ich mit Klaus (KlausB hier in Forum) unterwegs in die Ohligser Heide und ich muss sagen das es einiges zu finden gab.


    Direkt am Parkplatz an einen Laubholzast.



    Übrigens falls hier richtige Pilze sucht seid hier falsch :/



    Der weiße Belag entpuppte sich als Botriobasidium subcoronatum



    gut an den mit Schnallen besetzen Hyphen, leider waren die Basidien alle ziemlich kollabiert, möglicherweise Kälte bedingt? Ich weiß nicht.

    Hier auf den kleinen Bild oben links die einzige noch einigermassen erkennbare Basidie.


    An einen Abgeschnittenen Fichtenstamm ließen sich gleich drei Arten sehen.



    Hier noch ein Bild der Zystiden von P. gigantea, das ist immer ein Blick wert.



    Ein nie fehlender Pilz ist Cylindrobasidium laeve



    Trotzdem schaue ich immer wieder mal rein man weiß es nie. Geht ja auch schnell.



    An einer Stelle wo viel Totholz rumlag haben wir einiges zu tun gehabt.


    Eine schöne Mucronella calva



    Mit den schönen Kristalle überall.

    Daneben lag noch der hier.


    nach ein bisschen Mikro Arbeit war klar, Hyphodontia pallidula.



    Typisch hier bei sind die langen, mehrfach septierten Zystiden.



    Dann gab es noch das hier.


    Ja ich weiß wieder so ein weißes Belag, aber ist nun mal so.



    Eine Athelia aus dem epiphilla Aggregat, geht in Richtung nivea finde ich.




    Zu letzt noch einer der mir sein richtigen Name nicht verraten will, meint nenn mich Xylo.




    Jedenfalls wird der Pilz hier noch behandelt falls jemand Interesse hat.
    An einen Fichtenstamm fanden wir ein kleiner Porling der mich lange an die Nase rumgeführt hat.




    Vorort dachte ich erstmal an Skeletokutis amorpha (Orangene Farbe) der kam mir aber etwas zu hart vor und habe ich es mitgenommen.

    Die Mikromerkmale brachten mich erstmal zu eine Art die in Deutschland nicht zu finden sei Rigidoporus crocatus.


    Fastrunde sporen.


    Dimitischer Hyphensystem ohne schnallen, passte auch irgendwie konnte ich mir das nicht vorstellen, zumal die Basidien auch nicht wirklich dazu passten.



    Ich hätte aber einfach mal Melzer benutzen sollen und dann wäre ich schneller auf die Lösung gekommen.



    Dextrinoide Skeletthyphen bringt mich zu Heterobasidion sl. wird dann annosum sein. Makroskopisch wäre ich nie drauf gekommen.


    Die letzte Etappe brachte uns zu einer Stelle wo sich Ein schöner Chondostereum purpureum sich breit gemacht hatte.



    Daneben lag noch ein alter Laubholzstamm ich schätze mal Birke bin ich aber nicht ganz sicher. Da gab es gleich 2 sachen.



    Der Lachnum... oder das Lachnum :/ inpudikum hab ich danke Ingo benennen können.





    und die Haaren noch.



    Sistotrema brinkmannii war allerdings ein Erstfund für mich bei den ich mich gefreut habe.



    Leider etwas zu hell geraten.






    So das war es fürs erste. danke fürs zu schauen. :-)

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

    Einmal editiert, zuletzt von Trino ()

  • Hi Mario!


    Du machst mich neidisch auf deine Aufnahmen.

    Die Makros so farbecht und die Mikros mit den 4x2-Winzsporen genial!


    Und dass du auch noch so viel Arten bestimmen konntest?! Da sind ja einige dabei, von denen habe ich nicht mal den Namen gehört.


    Beim Heterobasidion hättest du wohl auf die braunroten Ränder achten sollen. Ich wäre da aber wahrscheinlich auch nicht drauf gekommen.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n au' wichtich is!" ==Gnolm2


    Pilzwettchips: 135-10 (Gebühr für APR 2016) = 125+5 (Gnozaki-APR-Platzierungswette) = 130+3 (Gnausmann-astragalina-wette APR2016) = 133+10 (Climby-APR-Platzierungswette) = 143-10 (DonGnolmio Wette mit Tuppie) = 133-10 (Einsatz Wette Treppchenplätze APR2016) = 123+5 (APR-2016-Glücksplatz11 = Pilzwettchips: 128-15 (Gebühr APR 2017) = 113+8 (APR-Platz 9) = 121+16 (APR 2017-Segmentwette) = 137+2 (Treppchenwette APR) = 139-2 (Pluteus/Melanoleuca-Wette mit Emil) = 137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146



    Link: Büren, Nanzen, Schäfte für APÄ 2018

    Link: Gnolmengalerie

  • Hallo Ingo,


    ja in nach hinein leuchtet mich auch ein, nur findet man H. annosum gewöhnlich schön ausgebildet und in Würzel Bereich, da kommt man ja nicht auf die Idee das es der sein kann.

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

  • Hallo, Mario!


    Kurz nach dem ersten Bild bin ich ein wenig erschrocken

    Übrigens falls hier richtige Pilze sucht seid hier falsch :/

    Aber zum Glück ging es dann ja sehr schnell weiter mit richtigen Pilzen. Denn richtige Pilze sind halt genau die, welche krustenförmige Beläge an Holz bilden. g:-)


    Bei dem Triumpherat an dem Fichtenstamm zwischen Phlebiopsis gigantea und Stereum sanguinolentum hätte ich übrigens eher die vermeintliche Bjerkandera mikroskopiert als die Phlebiopsis. Im Grunde vermutlch beides, aber Bjerkandera an Nadelholz kommt zwar vor, ist aber doch eher ungewöhnlich. Könnte ja auch zB in Richtung Skeletocutis carneogrisea gehen.


    Die Krusty am selben Holzstück zusammen mit Mucronella calva ist dann acuh Hyphodontia pallidula?

    Bei dem Heterobasidion fiel mir gerade auf: Von dem habe ich noch nie die Sporen angeguckt. Ein paar Kollektionen hatte ich schon mikroskopiert, aber die waren steril.

    Interessant, hätte ich nicht erwartet, daß der so winzige Spörchen hat. Sieht ja fast Antrodiella - artig aus.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    die Bjerkandera habe ich ja noch hier ich kann ja mal rein schauen, und wenn ich ehrlich sein muss der Pilz bei der Mucronella habe ich nicht mikroskopiert.

    Gruß Mario
    Ein Gruß aus den Bergischen Land


    Pilzchips 40 / 13 PC fürs APR.


    Bei Geschmackprobe bitte nicht runter schlucken.

  • Hallo Mario,


    ein toller Beitrag! Schön, dass du mal wieder Zeit gefunden hast, dich in der Heide umzusehen. :)


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo, Mario!


    Das wird schon passen mit der Bjerkandera. :thumbup:

    Ich hätt's die auch ohne nachmikroskopieren geglaubt, weil du erkennst mit dem Pilz in der Hand viel mehr als ich über die Bilder.

    Und möglich ist es ja sowieso, daß der an Nadelholz wächst. Hatte ich bisher aber auch erst zwei oder drei Mal an Fichte oder Tanne.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.