Hallo, Besucher der Thread wurde 416 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Trino am

Zwischenmahlzeit: kleines Krustenrätsel

  • Egal, was das ist Pablo, Hauptsache Du machst kein Krustenschwamm-Sorbet daraus, wie die Ulmer Pilzfreunde.==Gnolm9

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hi.


    Ja, hatte ich gelesen, großartiges Kino! :thumbup:

    Da möchte ich unbedingt mal gegrillte Athelia mit Kohlenbeerensporen gewürzt und pikant garniert mit ein paar sautierten Gallerttränen erfinden und probieren!



    LG, Pablo.

  • Hi Pablo!


    Vielleicht Coniophora olivacea (Olivfarbener Braunsporrindenpilz)?


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n au' wichtich is!" ==Gnolm2


    Pilzwettchips: 135-10 (Gebühr für APR 2016) = 125+5 (Gnozaki-APR-Platzierungswette) = 130+3 (Gnausmann-astragalina-wette APR2016) = 133+10 (Climby-APR-Platzierungswette) = 143-10 (DonGnolmio Wette mit Tuppie) = 133-10 (Einsatz Wette Treppchenplätze APR2016) = 123+5 (APR-2016-Glücksplatz11 = Pilzwettchips: 128-15 (Gebühr APR 2017) = 113+8 (APR-Platz 9) = 121+16 (APR 2017-Segmentwette) = 137+2 (Treppchenwette APR) = 139-2 (Pluteus/Melanoleuca-Wette mit Emil) = 137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146



    Link: Büren, Nanzen, Schäfte für APÄ 2018

    Link: Gnolmengalerie

  • Hallo, Ingo!


    Treffer! :thumbup:

    Spätestens mikroskopisch ist die Art leicht erkennbar; denn braunsporige Rindenpilze mit solchen Zystiden gibt es irgednwie gar nicht mal so viele... Im Grunde fällt mir sogar kein einziger ein außer eben Coniophora olivacea.









    Hübsches Pilzchen, mit dem ich gar nicht gerechnet hatte, eingesammelt eigentlich nur mit dem Gedanken, mal wieder eine Kollektion von Coniophora arida zu untersuchen - die bei mir sehr häufig ist, aber makroskopisch gerne etwas heller und eher ockergelblich daherkommt.


    Hier an einem liegenden Kiefernstamm im Käfertaler Wald, die weißen Flecken dazwischen sind Peniophorella praetermissa s.l., wobei auch die Ränder von Coniophora olivacea auffallend weißfrlaumig sind, was bei anderen Arten der Gattung auch eher selten zu beobachten ist (woebi ich bisher halt auch nur C. puteana und C. arida kannte).



    LG, Pablo.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.