Ascobolus cf. albidus auf Reh

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.192 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Pälitzhofer.

  • Hallo Freunde der kleinen Pilze!

    Über Weihnachten habe ich endlich mal wieder Zeit, kleine Pilze anzuschauen. Während andere also "süße Düfte, schöne Gaben..." genießen, hängt meine Nase über Feuchtkammerkulturen. In der einen reifen gerade Köddeln vom Reh. Pilobolus crystallinus konnte ich schon beobachten. Nun kommen die Ascomyceten.

    Der erste auffällige war ein Ascobolus: Fruchtkörper sehr

    klein (kaum 1 mm) mit nur wenigen Asci, gelblich-weißlich. Sporen (22-)25-26(-30) µm, mit anastomosierenden erhabenen Linien.

    Bestimmt habe ich mit Ellis & Ellis (1998) und Richardson & Watling (1997). Beide bringen mich ziemlich direkt zu Ascobolus albidus.

    Könnt Ihr das bestätigen oder korrigieren?

    Viele Grüße aus Mecklenburg

    Manfred


  • Bestimmt habe ich mit Ellis & Ellis (1998) und Richardson & Watling (1997). Beide bringen mich ziemlich direkt zu Ascobolus albidus.

    Könnt Ihr das bestätigen oder korrigieren?

    Ascobolus albidus kann ich Dir gern bestätigen, Manfred.

    Neben Sporengröße und ~ornament sind die nahezu zylindrischen Apothecien typisch.

    Auch die Farbe passt. Jung hyalin, reif schmutzig gelb.


    Immer noch die erste Adresse zum Bestimmen ist die Monografie von Van Brummelen (Persoonia, 1967).

    Falls Du die Arbeit nicht hast, habe ich sie als PDF verlinkt.

    Da kannst Du auch gern vergleichen (S. 100ff).

    A World Monograph of Ascobolus & Saccobolus


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 59 nach diversen Verlusten -10 APR 2022 = 49