Hallo, Besucher der Thread wurde 556 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Malone am

Die Brombeere vom Samstag

  • Jedenfalls behaupte ich Brombeere.

    Fundort Nähe Fischzucht Wiesbaden, Hessen Germany am 3.11.2018.







    10er bei Auflicht.

    Sieht aus wie Mäuseköttel, nur viiieeel kleiner.



    Schon Einschnürungen sichtbar.









    Im Quetschpräparat. 10er


    Teliosporen meist 4-zellig (bei Jule Kruse verglichen)


    100er




    Brombeere vorausgesetzt, Teliosporen 3-4-zellig.


    Kann da noch was Anderes rauskommen als Phragmidium violaceum ?

    Ich bin da blutiger Anfänger.


    Wer kann helfen?

  • Hi.


    Lustig dabei: Erst letzten Montag habe ich diesen Pilz angeguckt. Von einem Brombeerblatt, Horst Staub hat ihn mir vehement unters MIkro geschoben, mit dem Hinweis "diese Sporen muss man gesehen haben".
    Recht hat er. Aber gemerkt habe ich mir den Namen nicht. Nur wie diese genialen Sporen aussehen.



    LG, Pablo.

  • Hallo Malone,


    das ist Phragmidium violaceum. Au Brombeere gibt es ansonsten noch Phragmidium bulbosum, da sind die III-Sporen aber 5-6 zellig und haben eine deutliche Spitze, während P. violaceum eine stumpfe gelbliche Papille an der Spitze hat. Ansonsten gibt es noch Kuehneola uredinis, aber da sind die Telien weiß und die Sporen entsprechend durchsichtig und auch in der Form ganz anders.

    Ansonsten muß man natürlich noch sicherstellen, daß man wirklich eine Brombeere hat und nicht eine Himbeere. Da gäbe es dann P. rubi-idaei mit 7-9 zelligen III-Sporen.


    Björn

  • Hallo Malone,


    das ist Phragmidium violaceum.


    Björn

    Genau in Sachsen btw recht selten; zumindest seltener als der Bruder Phragmidium bulbosum. :)

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ahoj, Björn,


    an dieser Stelle möchte ich Doc Emmett Brown zitieren und ausrufen:

    "Weißt Du, was das bedeutet!?"


    Das bedeutet, daß ich meinen ersten Rostpilz auf Anhieb richtig bestimmt habe.

    Ich kann's kaum glauben....


    Jippieeh!


    und Danke für's Anschauen!

    LG

    Peter

  • Ansonsten muß man natürlich noch sicherstellen, daß man wirklich eine Brombeere hat und nicht eine Himbeere. Da gäbe es dann P. rubi-idaei mit 7-9 zelligen III-Sporen.

    1. Es ließe sich sicherstellen durch einen reitenden Boten. Bildvergleich sagt auch: ganz klar keine Himbeere.

    2. wären dann nicht bei rubi-idaei zuwenige Zellen vorhanden?


    LG

  • Hallo Peter,


    ja sowohl für P. rubi-idaei als auch für P. bulbosum sind zu wenig Zellen vorhanden. Wobei man sich da natürlich zur Sicherheit immer mehr als nur eine Spore anschauen sollte. Das mit dem P. rubi-idaei habe ich auch nur erwähnt,weil die Wirtsbestimmung bei der Phytoparasitenbestimmung die halbe Miete ist. Wenn die Pflanze falsch ist, kann man auch mit der Pilzbestimmung beliebig falsch liegen.


    Björn

  • Wirtsbestimmung bei der Phytoparasitenbestimmung die halbe Miete

    Davon bin ich ausgegangen.

    Aber Danke, daß Du es nochmal erwähnst.


    LG

    Peter

  • Hi,


    wobei ich durchaus schon mehrere Male meine Wirtstbestimmung mit dem dazugehörigen Phytoparasiten "abgesichert" habe. :) Umgekehrt geht auch.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Mojnsen allerseits!


    Jule hat es heute aus DownUnder bestätigt!


    Danke, Jule!==12


    LG

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.