Hallo, Besucher der Thread wurde 336 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

zu klein für ein Foto- nur Mikrobilder

  • Hallo Dungis,

    seit ich erkannt habe, dass viele Dungis mit bloßem Auge nicht zu sehen sind, ist kein Halten mehr. Mit der Lupe ist doch der eine oder andere Winzling zu scannen. Heute hatte ich zwei unter dem Mikroskop, von denen ich keine Fotos machen konnte. Die Fruchtkörper waren nur Bruchteile von mm klein.


    Ein Fruchtkörper war schwarz und sah ein bisschen aus wie ein ovaler Kohlenkrümel. Ich war nicht sicher, ob ich einen Pilz auf dem Objektträger platziere oder ein Fliegenei. Offenbar war es wirklich ein Pilz mit ziemlich großen Sporen. Hier die Bilder:



    edit: Schizothecium conicum



    edit: Schizothecium conicum



    edit: Schizothecium conicum Hier ist der Maßstab falsch eingestellt, so dass das Sporenmaß fälschlich vier mal größer dargestellt ist als in der Wirklichkeit.


    So ähnlich sah das auch bei einem weißlichen Winzling aus. Makrobilder habe ich nicht, ich kann auch die Form nicht beschreiben, lediglich, dass es aussah wie ein cremeweißes rundliches Gebilde. So schön waren die Asci nicht, aber vermutlich war es ein Asco, auch wenn ich keinen komplett gefüllten Schlauch gefunden habe. Überall fehlten schon Sporen. Könnt Ihr aufgrund der Bilder etwas zu der Richtung sagen, aus der die Pilze kommen könnten.



    edit: Tintling



    edit: Tintling



    Gestern habe ich ein Fitzelchen Kuhdung mitgebracht, das über und über mit gelblichen Pilzen übersät war. Nach mühevollen Versuchen den Krümel zu fotografieren, habe ich mir eine Stereolupe bestellt. Da erkennt man wenigstens was auf dem Objektträger liegt. Da ist es wenigstens möglich, den Pilz makroskopisch einigermaßen vernünftig zu beschreiben.



    edit: Lasiobolus ciliatus


    Faszinierend, so ein unscheinbares Gewächs und diese Ästhetik!



    edit: Lasiobolus ciliatus



    edit: Lasiobolus ciliatus



    edit: Lasiobolus ciliatus



    edit: Lasiobolus ciliatus



    edit: Lasiobolus ciliatus


    Ich erwarte nicht, dass es möglich ist, die ersten beiden Winzlinge nur aufgrund der Mikro-Aufnahmen zu bestimmen, aber wenn Ihr mir sagen könnt, in welcher Richtung der letzte Pilz anzusiedeln ist, wäre das schön.

    Ich habe mir übrigens eine Stereolupe bestellt. So nur mit der Lupe ist das alles ziemlicher Murks.

  • Hallo Claudia,


    1 ist Schizothecium conicum.

    Ganz typisch für die Gattung sind die Squamufolien, die sich am Perithecienhals befinden und die durch das Quetschen auch mal abrutschen können.

    Squamufolien = Schuppenhaare, Haare, die zusammenkleben und diese typischen Schuppen bilden.




    Ebenfalls charakteristisch sind die kleinen hyalinen Basalzellen, die im Gegensatz zu den Basalzellen der nahe verwandten Podospora-Arten bereits im jungen Stadium septiert sind.



    Allerdings passen Deine Sporenmaße nicht.

    Sie sind deutlich kleiner und sollten max. 30 x 16 µm betragen.


    Die 2. Art ist ein Tintling, den man ohne Sporengröße und Huthautstruktur nicht bestimmen kann.


    Pilz 3 ist ein operculater Becherling, und zwar ein Lasiobolus.

    Charakteristisch für die Gattung sind die unseptierten Haare (Seten, Setae).




    Aufgrund der einreihigen (uniseriaten) Asci und der anhand des Maßstabes anzunehmenden Sporengröße ist das ziemlich sicher Lasiobolus ciliatus.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Bilder


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Hallo Nobi, Danke!

    Wahnsinn, was Du an den paar Bildern erkennst, ist schon genial. Wie lange beschäftigst Du Dich mit dem Dungpilzen? Bei den Sporenmaßen hast Du völlig Recht. Ich habe heute früh noch mal über den Pilz nachgedacht und mir die Fotos in der Zeiss-Software auf dem IPad angesehen und dabei festgestellt, dass ich den falschen Maßstab eingestellt hatte. Das war das vierhunderter Objektiv. Die Bemaßung ist demzufolge vier mal größer geraten, als es der Realität entspricht. Ich werde das Bild heute Abend herausnehmen oder besser, das darunter schreiben.


    Wenn der zweite ein Tintling war, ist es ja kein Wunder, dass ich keine Asci mit 8 Sporen gefunden habe. Ich habe gesucht wie blöd! ==aaah

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Wie lange beschäftigst Du Dich mit den Dungpilzen?

    Nun, Claudia, das kann ich ziemlich genau benennen.

    Die erste Dungprobe intensiv untersucht habe ich am 16.01.1998. Es war Mäusedung und ich fand daran drei Arten.

    Seitdem, also seit gut 20 Jahren, habe ich reichlich 400 Dungpilz-Arten aus aller Welt unterm Mikroskop gehabt, weit über 300 allein aus Sachsen.

    Die ersten Dungpilze, vor allem auffällige Becherlinge, habe ich mir bereits Ende der 1980er Jahre angeschaut.


    So gesehen ist es nicht ungewöhnlich, dass ich mir zutraue banale Arten wie Lasiobolus ciliatus oder Schizothecium conicum anhand von Bildern zu erkennen.

    Wenn man diese hunderte Mal gesehen hat und auch die Nachbararten kennt, ist das relativ einfach.


    Über diese 20jährigen Untersuchungen werde ich gemeinsam mit Matthias (Mreul) zur 30. AGsM-Tagung berichten.

    Ich freue mich, dass ich Matthias' einmalige Fotos verwenden darf.

    Vielleicht bringe ich den Vortrag in einer gekürzten Form auch hier. Mal sehen.


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Hallo Nobi,

    400 Winzlings-Pilzarten in 20 Jahren. Das ist eine beeindruckend stattliche Zahl. Wenn Du Dir die Zeit nehmen würdest, Deinen Vortrag hier zu verlinken, wäre das sicher für alle, die sich mit dem Thema befassen ein großer Gewinn.


    Ich habe heute schon wieder ein paar Dungpilze entdeckt, komme aber erst morgen dazu, sie zu mikroskopieren. Hoffentlich halten sie durch. Die vergehen unheimlich schnell.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Claudia,


    Du hast Dich scheinbar richtig infiziert. Prima !!

    Zu Deinen Funden hat Nobi ja schon alles gesagt. Ich möchte Dir aber noch zu der Entscheidung, eine Stereolupe anzuschaffen gratulieren. Eine wirklich sinnvolle Anschaffung.

    Hallo Ralf,

    ich befürchte, Du hast Recht. Die winzigen Tintlinge sind makroskopisch der Hit und bei den Schlauchpilzen sind die Mikroansichten genial. Das lohnt die Kacke auf dem Fensterbrett im Keller:gfiesgrins:

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Nobi,

    400 Winzlings-Pilzarten in 20 Jahren. Das ist eine beeindruckend stattliche Zahl. Wenn Du Dir die Zeit nehmen würdest, Deinen Vortrag hier zu verlinken, wäre das sicher für alle, die sich mit dem Thema befassen ein großer Gewinn.


    Ich habe heute schon wieder ein paar Dungpilze entdeckt, komme aber erst morgen dazu, sie zu mikroskopieren. Hoffentlich halten sie durch. Die vergehen unheimlich schnell.

    Nun, unsere Jubiläumstagung ist erst in der zweiten Septemberhälfte. Aber ich denke, dass wir sowohl über diese Tagung als auch über meinen Vortrag im Forum berichten werden.

    Schließlich haben sich schon einige Foristen für diese Veranstaltung angemeldet. Und die werden sich sicherlich alle gern hier einbringen.


    Mit dem schnellen Vergehen ist das so eine Sache. Manche Pilze, vor allem Tintlinge aber auch Kleinbecherlinge, sind oft in kürzester Zeit verschwunden.

    Andere, dazu gehören die meisten "kleinen Schwarzen" kannst Du oft tage- bis wochenlang studieren.


    Das lohnt die Kacke auf dem Fensterbrett im Keller:gfiesgrins:

    Aha, noch wohnt die Kacke also im Keller.==21

    Bei mir war es am Anfang der Balkon.

    Doch Du wirst sehen, das sie früher oder später den Weg in die Wohnung bis zum Mikroskopierplatz findet.==3


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Hallo Nobi, das ist ja großartig. Dann treffen wir uns bei dieser Gelegenheit mal wieder.

    Nach sechs Jahren!

    Solange ist es schon wieder her, dass ich mit Peter, Klaus und Dir im sagenumworbenen Depot unterwegs war.

    Den Hans und den Felix und viele andere Pilzfreunde trafen wir an dem Wochenende ja auch.

    Und alles nur, weil Peter und ich damals unbedingt die Poronia punctata sehen wollten!

    Für mich gehört dieses Pilzwochenende zu den schönsten, die ich je erlebt habe!


    Also, bis September, Karl. Ich freue mich!


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).


  • Das lohnt die Kacke auf dem Fensterbrett im Keller:gfiesgrins:

    Aha, noch wohnt die Kacke also im Keller.==21

    Bei mir war es am Anfang der Balkon.

    Doch Du wirst sehen, das sie früher oder später den Weg in die Wohnung bis zum Mikroskopierplatz findet.==3


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nee Nobi, da hast Du mich falsch verstanden. Die wohnt nur im Keller. Zu Besuch darf sie schon jetzt zum Mikroskop ins Wohnzimmer. Ich setze mich doch nicht stundenlang in den Keller. Das wäre ja genauso unkomfortabel wie zelten. Aus dem Alter bin ich wirklich raus. Meinen Mann musste ich vorsichtig daran gewöhnen. Aber der darf ab und zu durchs Mikroskop gucken und grummelte gestern schon fast gar nicht mehr.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Claudia,


    du entwickelst dich ja zum richtigen Dungpilz-Nerd (das ist liebevoll gemeint!)

    Es macht Spaß, an deinen ersten Entdeckungen teilzuhaben. Für mich ist das allerdings nichts. Mein Mikro steht noch fast unangetastet rum. Aber man weiß ja nie, wohin einen dieses Extremhobby noch führt...


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Rotfüßchen,

    Dungpilz-Nerd wäre eher ein Kompliment, aber so weit bin ich leider noch nicht ansatzweise==Gnolm5. Ein bisschen hab ich auch ein schlechtes Gewissen dabei. Ich habe so riesige Wissenslücken bei den richtigen Pilzen. Und jetzt hibbel ich immer um die Dungproben rum und untersuche, ob was Neues wächst. Die lateinischen Namen vergesse ich ständig und muss sie immer wieder nachlesen. Aber wenn Du unter dem Mikroskop so ein faszinierendes Innenleben aufspürst, ist das schon sehr erbaulich. Wenn Du erst mal so ein paar ästhetische Asci entdeckt hast, willst du einfach mehr davon.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.