Röhrling unter Fichte

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema, welches 6.319 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Hallo Dippold,


    ich kann mich beli nur anschließen. Sieht nach Goldröhrling aus.
    Da war sicher auch eine Lärche in der Umgebung...


    Liebe Grüße
    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen


  • Hallo !


    Suillus grevielli


    LG beli !


    Hallo beli!
    Danke für die Hilfe.
    Ich glaub das nicht, denn das Netz ist viel zu grobmaschig. Auch der Standort paßt nicht. Die Struktur der Huthaut ist da auch anders..


    Lg Dippold

  • Hallo Dippold,


    welche Idee hast du denn?


    Liebe Grüße
    Rotfüßchen
    [hr]
    Hast du noch ein Schnittbild?

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    Einmal editiert, zuletzt von Rotfuß ()


  • Hallo Rotfüßchen,


    wenn du dir den Stiel mal genau betrachtest, ist zu sehen, daß das Netz bis an die Stielbasis reicht.
    Das kenn ich vom Goldröhrling nicht.


    Lg Dippold

  • Hallo,


    ich glaube, das ist nicht so ungewöhnlich, das sich die Netzzeichnung bis zu Basis erstreckt. Breite Variation des Erscheinungsbildes...


    Liebe Grüße
    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen


  • Hallo zusammen,


    wie wäre es denn mit einem (Nadelwald)-Anhängselröhrling? Bin mir aber nicht sicher...


    VG,
    Eva


    Hallo Ewa !


    In keinen Fall , sieche Ringreste , B. subappendiculatus - Nadelwald Anhängselrohrling hat kein Ring


    mein Fund


    -


    LG beli !

  • Liebe Pilzis,


    ich war jetzt gerade nochmal am Standort...
    Es war keine Fichte sondern eine Douglasie. Weit und breit keine Lärche zu sehen.
    Damit deutet fast alles auf den Douglasienröhrling hin.
    Leider gibts in der Literatur nur wenig Vergleichsmaterial, aber die Douglasie als Partner hat wohl nur dieser Röhrling...


    LG Dippold

  • Hallo !


    Mach für jeder Felle ein ganzes schnitt Bild , aber ganzes , weil Stielbasis Fleisch ist wichtig (hat oder hat blau Farbe nicht) . Douglasien ist kein siechere Bestimmung weil auch bei diese Baum kann Suillus grevielli vorkommen .


    LG beli !


  • Hallo !


    Mach für jeder Felle ein ganzes schnitt Bild , aber ganzes , weil Stielbasis Fleisch ist wichtig (hat oder hat blau Farbe nicht) . Douglasien ist kein siechere Bestimmung weil auch bei diese Baum kann Suillus grevielli vorkommen .


    LG beli !


    Liebe beli,


    sieh dir mal die groben ,großen Poren an. Die hat kein Goldröhrling...


    lg Dippold


  • Hallo !


    Egal was Goldröhrling hat oder hat nicht . Bei jeder Röhrling Schnittbild besonderes Stielbasisfleisch Fotos ist sehr wichtig . Wen um Douglasienröhrling gehet dann Stielbasisfleisch hat blaue Farbe .


    LG beli !

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen!


    Es ist allerdings so, daß es ja nicht nur einen "Douglasienröhrling" gibt. Neben Suillus caerulescens (das ist der mit dem blauenden Stielfleisch) gibt es noch Suillus imitatus und Suillus ponderosus, die noch mehr wie ein Goldröhrling (Suillus grevillei) aussehen.


    Die Porengröße halte ich erstmal für irrelevant, auch wenn große Poren ein Hinweis auf Suillus tridentinus (dürfte hier nicht in Frage kommen) und einige weitere Suillus - Arte mit schuppigen Hüten sein könnten.
    Viel interessanter finde ich hier in der Tat die ungewöhnliche Netzzeichnung, sowas habe ich bisher bei keiner einzigen Suillus - Kollektion gesehen.
    Der Ring ist allerdings ebenso zu erkennen, auch die rosabraunen Flecken (die dann für Suillus grevillei sprechen).
    Schnittbild ist dennoch obligat, wenn man so eine abweichende Kollektion vor sich hat.
    So richtig schlau werde ich aus diesen Pilzen jedenfalls nicht.



    LG, Pablo.

  • Hallo zusammen,


    für mich ist das ein ganz normaler Gold- bzw. Lärchenröhrling.


    Die Netzzeichnung oberhalb des Stielrings ist auch normal, darunter wird er faserig. Fotos, Beschreibung usw. passen auch dazu.


    Wir hatten im Schönbuch bei den letzten Funden ähnliche FK im bekannten Habitat dabei, die genau so aussahen, irgendwie hat mir zur Stielbasis hin auch was gefehlt, aber ich habe sie letztendlich auch zu den bekannten Funden am bekannten Fundort abgelegt. Es waren die letzten FK dieses Jahr, möglicherweise hängt dies mit dem Abschluss der Fruchtphase zusammen und damit mit einem verändertem Wachstum ? Das ist nur eine Vermutung von mir, die ich aber für naheliegend halte, was unsere Funde betrifft und auch hier zutreffen könnte. Dippold scheint seine Region und die Funde ja zu kennen. Von daher ist meine Annahme für mich auch aufgrund eigener Beobachtung gerade durchaus plausibel.


    LG,
    Markus

  • pilzforum.eu/attachment/211138/pilzforum.eu/attachment/211139/pilzforum.eu/attachment/211140/pilzforum.eu/attachment/211138/pilzforum.eu/attachment/211138/pilzforum.eu/attachment/211139/pilzforum.eu/attachment/211139/pilzforum.eu/attachment/211140/pilzforum.eu/attachment/211140/

    • Offizieller Beitrag

    Hi.


    Hm, nur die Attachments sind nicht hochgeladen. Jedenfalls sind im Beitragseditor keine zu sehen. Vermutlich ist da was schief gegangen.


    Übrigens: Wenn diese Ringzone beim ersten Exemplar nicht wäre, dann könnnte man vielleicht (je nach Beschaffenheit der Huthaut) auch mal >sowas< oder >sowas< oder weitere Arten aus dem Umfeld vergleichen. Die haben haalt aber keine glatt-klebrige Huthaut (sieht auch mirkoskopisch ganz anders aus), und nie eine ringzone aus Rsten eines schleimig-häutigen Teilvelums.



    LG; Pablo.

    • Offizieller Beitrag

    Salut!


    Jau, nun passt das. Und das sieht doch schon nach blauendem Stielfleisch aus, oder?
    Und die Huthaut wirkt nicht wie ein Trichoderm, passt also wohl nicht zu einem der Filzröhrlinge.


    Auf jeden Fall ein ungewöhnlicher Pilz, vielleicht lohnt es sich, da mal zB >Jürgen Schreiner< einen Link zum Thema zu schicken. Mir ist kein aktives Mitglied bekannt, das eine größere Formenkenntnis von Röhrlingen hätte.



    LG, Pablo.

  • Hallo zusammen,


    ich hätte jetzt keine größeren Schwierigkeiten damit, diesen Fund beim momentanen Stand der Kenntnisse noch bei Suillus grevillei einzuordnen. Die alt etwas weiteren, am Stiel netzig-längsmaschig herablaufenden Poren, das blauende Stielfleisch und das Vorkommen unter Douglasie sind allesamt Merkmale, die für den Goldröhrling schon berichtet wurden. Freilich lohnt es sich immer, solche eher ungewöhnlicheren Kollektionen zu dokumentieren und aufzubewahren, falls sich in der Zukunft, auch durch DNA-Analytik, neue Erkenntnisse ergeben.


    Grüße, Jürgen

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Jürgen!


    Danke für deine Einschätzung. :thumbup:
    Dieser "Goldröhrling" erstaunt mich immer wieder in seiner Variationsbreite. Insofern würde es mich nicht überraschen, wenn irgendwann noch die eine oder andere Art aus dem Formenkreis "entdeckt" wird. Aber das wäre Zukunftsmusik, wenn es momentan keine Möglichkeit gibt, so einen Fund woanders einzusortieren, dann ist es haalt ein grevillei.



    LG; Pablo.