Sperma.

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 5.765 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von mollisia.

  • Hallo,


    Ich habe eine wichtige Frage. Kann jetzt nicht erklären, wozu ich das wissen will, das würde zu weit ausschweifen, aber die Experten unter euch wissen sicher die Antwort.


    Ach und ist ja nach 10, Kinder sind alle im Bett, oder?




    Nun zur Frage.


    Es gibt ja Pilze die nach Sperma riechen.



    Gibt es auch welche, die genau so schmecken?


    Und wenn ja, gibt es darunter welche, die theoretisch essbar wären?




    ich frage das natürlich nur aus theoretischem Interesse, nicht aus kulinarischem. Nicht dass hier jemand denkt, ich habe einen merkwürdigen Fetisch.




    LG Lea

    [font="Papyrus"]Wahrer Mut bedeutet nicht, Leben nehmen zu können, sondern es zu bewahren.


    - Gandalf
    97 Chips
    [/font]

    Einmal editiert, zuletzt von sunbeam ()

    • Offizieller Beitrag

    Hi.


    Aha, es ist jedenfalls eine interessant Frage.
    Die ich allerdings gar nicht beantworten kann und auch nicht beantworten will. Wenn Sperma so schmeckt wie es riecht, dann bin ich da auch durchaus froh drum, es nicht zu wissen.
    Das wäre so ein Problem, das man hochtheoretisch angehen müsste.
    Ich sag's mal so rum: Der Geschmack setzt sich nur aus 5 Geschmacksrichtungen zusammen. Alles, was wir sonst noch zu schmecken glauben, sind Gerüche. Also aromatische verbiundungen, die wir beim Kauen von Material über den rachen an die Nasenschleimhaut bringen. Aus diesem Cocktail (Geruch und Geschmack) setzt sich im Gehirn dann ein Gesamtbild zusammen.


    Der Rest ist dann was für Mr. Spock.


    PS.: Sicher gibt es auch Rißpilze, die essbar wären. Ob dabei spermatisch riechende sind, weiß ich nicht. Da die meisten Rißpilze aber schwach bis tödlich giftig sind, und man die im Idealfall eh nicht ohne längere Untersuchung unterscheiden kann, fällt die gesamte Gattung für Speisezwecke schlichtweg aus. Egal, wie sie riecht.



    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag

    Also...


    Hatte ich dir nicht letztes Jahr mal einen Mehlräsling in die Hand gedrückt, von dem du meinstest, er röche "inocyboid" (= anderes Wort für den Geruch)?
    Der sollte - nach Ingo - erst angetrocknet eine solche Geruchskomponente bilden. Und wäre essbar.
    Ansonsten fällt mir nichts ein.



    LG, pablo.


  • Sowohl Geruch als auch Geschmack von Sperma hängen mit davon ab was der Körper zu sich genommen hat.
    Alkohol, Kaffee, Tabak, Gewürze, Medikamente, all sowas nimmt erheblichen Einfluß darauf.


    Der natürliche unbelastete Geschmack jedoch sollte die Komponenten salzig, milchig, nussig vorweisen.
    Die Konsistenz wäre freilich auch wichtig wenn man nun an ein (pilzliches) Imitat denkt.


    Was den Pilzgeruch "spermatisch" betrifft, so möchte ich aber darauf verweisen daß dieser in meiner Nase eigentlich deutlicher mit unangenehm metallisch und bitterlich beißend assoziiert ist. Der geruchliche Bezug zu Sperma ist für mich nachvollziehbar und auch wirklich ähnlich, dennoch nicht ganz treffend.
    Ich habe gerade auch ein paar Risspilze hier und schnupper wegen deiner Frage kräftig. <X


    Ein Pilz der so schmeckt ist mir leider (oder hallelujah!) nicht bekannt.
    Künstlich herstellbar dürfte so ein widerlicher Geschmack aber in all seinen Facetten sein.



    Wie lautet die nächste Frage ?
    Gibt es Pilze die pubsen ? :D


  • ....Gibt es Pilze die pubsen ? :D


    Gute Idee! :thumbup::cool:


    Ich habs bisher immer auf die Brüllmücken geschoben. :D


    Russula flatulencia, ausgezeichnete Idee, Mausmann!!!

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)


  • Ah okay. Dann neue Frage: Gibt es denn einen, der so riecht und theoretisch essbar wäre?


    Hallo,


    Inocybe adaequata, der Weinrote Risspilz, enthält kein Muskarin. Ein Bekannter von mir hat das vor einigen jahren auch ausprobiert und keinerlei negative Auswirkungen gehabt. Er schmecke allerdings nicht gut - aber wie genau hat er nicht erläutert.


    beste Grüße,
    Andreas



  • Aus der Facebook-Unterhaltung, für die ich auch meine Information haben wollte, habe ich gelernt, dass es künstliches Sperma aus der Tube gibt (wozu auch immer).


    Wenn die das hinkriegen, dann bestimmt auch Risspilz aus dder Tube (wozu auch immer). ;)

    [font="Papyrus"]Wahrer Mut bedeutet nicht, Leben nehmen zu können, sondern es zu bewahren.


    - Gandalf
    97 Chips
    [/font]

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Andreas!



    Das Psilocybin in manchen Rißpilzen wäre noch nicht mal das Hauptproblem, fürchte ich. Der Muscaringehalt in einigen arten dürfte noch unangenehmere Folgen als Parasympathomimetikum haben. Aber das ist ja nun auch längst nicht in allen Arten enthalten. Nur so lange man da keiinen Überblick hat, welches nun welche Art ist und was dann darin enthalten ist...
    OK, immerhin zu I. adaequata weiß ich dank deines Freundes jetzt mehr. Muss man nur noch die Art finden und auch bestimmen können. ;)



    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag


    Hallo Pablo,


    das ist gar nicht so schwer. Einen so toll aussehenden weintötlich-farbenen Risspilz außer I. adaequata zu finden könnte sich als ziemlich schwierig erweisen. Zumindest ist die Bestimmung mit GPBW recht einfach. Hab den letztes Jahr 2mal gefunden. :cool:


    Ich wusste gar nicht, dass Inocyben Psilocybin enthalten können. 8| 8| Andreas kann es sein, dass du hier was verwechselst? Ich muss das hier mal als toxikologisch gebildeter Chemiker mal fragen. :shy:
    Muscarin ist klar. Ich hab übrigens einen Risspilzschlüssel bekommen, wo explizit nach An- und Abwesenheit von Muscarin gefragt wird (wie auch immer so was ohne große chem. Analytik aufzufahren feststellbar ist!). Laut Gerhard sind übrigens 2 Risspilze essbar; nämlich einerseits adaequata und cookei. Aber ich warne auch dringend davor Risspilze zu essen; es gibt genug Speisepilze in unseren Gefilden!


    Um auf Leas Frage zurückzukommen. Ja so was gibts. Ich kann dir wärstens alte Brätlinge Lactarius volemus empfehlen. Die haben ein tolles fischiges/spermatisches Aroma. :evil:
    Ich hab das schon mal geschrieben. Die fischigen/spermatischen Gerüche; was ihr da riecht sind sog. Amine. Das sind u.a. Abbauprodukte der Aminosäuren; deswegen sollte Fisch, der "fischig" riecht nicth mehr gegessen werden, weil diese Amine böse Vergiftungssymptome hervorrufen. Hinlänglich bekannt sollte ja das Histamin sein.


    Pablo hat übrigens mit seinen obigen Erläuterungen zum Schmecken vollkommen recht. Neben den Grundgeschmacksarten: süß, sauer, salzig, bitter und "umami" (Fleischbrühgeschmack) kommen noch metallisch und adstringierend hinzu.
    Die eigentlichen Aromastoffe werden beim Kauen freigesetzt und gelangen über den Nasen-Rachenraum zum Riechkolben. Man spricht hier von einer sog. retronasalen Wahrnehmung.


    l.g.
    Stefan

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Stefan!


    Ich glaube >dieser< wäre so einer (also mit Psilocybin). Eike hat den auch schon mal fürs >Forum vorgestellt<.
    Ich glaube aber, es gibt noch ein paar mehr. Ich glaube aber auch, daß die noch heikler sind, als die kleinen saprophytischen Dunkelsporer. Denn bei Rißpilzen dürfte der Giftcocktail noch weniger bekannt sein, da sind möglicherweise noch ein paar Gifte als Bonus drin, die noch schlimmer krank machen als das Psilocybin.



    LG, Pablo.

  • Hallo,


    tut mir leid für Verwirrung gesorgt zu haben: Ich habe in einem Anflug geistiger Umnachtung statt "Muskarin" versehentlich "Psilocybin" geschrieben.
    Ich habe das in meinem obigen Posting nachträglich korrigiert, nicht dass sich das noch jemand falsch merkt.


    Zur Frage "gibt es Psilocybin-haltige Risspilze" kann man aber sagen, dass es solche gibt. Definitiv nachgewiesen für Inocybe aeruginosa, aber möglicherweise auch in I. corydalina enthalten.


    beste Grüße,
    Andreas