Hallo, Besucher der Thread wurde 876 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

auf Karls Spuren (Teil 2)

  • Nun ist er wirklich fertig, der zweite Teil zur Überbrückung der Pilzdurststrecke.



    Nur kurz war ich an einem schönen Wacholderhang in der Hillesheimer Kalkmulde.



    Aber die Zeit hat gereicht, eine weitere Art vor die Kamera zu bekommen: das Mannsknabenkraut .




    Ganz typisch für diese Vegetation ist die Golddistel .



    Vor drei Tagen war ich dann erstmalig in einem Heidegebiet (gehört zur Sötenicher Kalkmulde).
    Noch am Wegrand schon eine verheißungsvolle Blüte



    Und dann auf der großen Wiese gab es vom Gefleckten Knabenkraut nicht Dutzende, nicht Hunderte, sondern Tausende.






    Einfach alles voll



    und schwieirg zu treten ohne Schaden anzurichten



    Die Grüne Waldhyazinthe war noch nicht in der Blüte



    Und bei dieser Art bin ich mir nicht sicher; ist das die Grüne Hohlzunge ?



    Karl hat es ja schon gezeigt; mich hat das Wollgras mit seinen bizarren Formen auch fasziniert.








    So, das wars mit dem kleinen Orchideen-Intermezzo. Demnächst dann vielleicht mal wieder Pilze ...


    Viele Grüße
    Gerd

  • Hallo, gerd!


    Das sind wunderbare Pilzdurststreckenbeiträge, alle beide. :alright:
    Die Orchideen sind herrlich, aber wenn cih mir die Landschaften angucke, da würde es mich auch im Spätherbst hinziehen. Da könnte ich Tage rumstöbern und Grashälmchen beiseite schieben.



    LG, Pablo.

  • Hallo Gerd!
    Ein feiner zweiter Teil! Das Wollgras ist so süüüüß!

  • Hallo Gerd,


    vielen Dank auch für das zweite Teil! Es war ein wahrer Genuß Dich zu begleiten! :)


    Eine Frage: Stammen beide Bilderstrecken aus der Hillesheimer Kalkmulde?

    LG
    Joli

    Alles ist miteinander verbunden, und hat einen Sinn. Obwohl dieser Sinn meist verborgen bleibt, wissen wir, daß wir unserer wahren Mission auf Erden nah sind, wenn unser Tun von der Energie der Begeisterung durchdrungen ist.
    - Paulo Coelho, Der Zahir -

    Einmal editiert, zuletzt von Joli ()

  • Hallo Pablo, Tuppie und Joli!


    Vielen Dank für Eure Rückmeldung - schön, dass Ihr Euch habt ablenken lassen vom Pilzfrust :)


    Pablo: Ich war bisher immer nur zur Orchideenzeit in diesen Gebieten unterwegs, hatte aber auch schon die Idee, dass da vielleicht Saftlinge und anderes Interessantes zu finden sein könnten. Im Herbst gibt es meist so viele Gebiete, die abzusuchen wären, dass immer welche unbesucht bleiben.
    Aber dereinst, wenn ich mal pensioniert bin ...


    Einen schönen Sonntag


    Gerd

  • Hallo, gerd!


    Sooooo groß ist mein Pilzfrust ja gar nicht. Entweder ich kämpfe mich durch pilzreiche Mückenwälder oder ich liege an nassen Wegrändern im Schlamm und gucke bunte Punkte an.
    Oder versuche mit Lea einen Zentnerkorb Lungenseitlingte aus dem Wald zu schleifen, auch das ist abendfüllend. ;)


    Im herbst - da hast du so recht - möchte man am liebsten als ganzer Organismus Mitose betreiben, um ganz viele Orte zugleich untersuchen zu können. Zum Glück gibt's ja viele Herbste.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.