Hallo, Besucher der Thread wurde 2,9k aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Buch Tipp?

  • Hallo liebes Forum!


    Ich möchte mich nun, zu einer Zeit wo es kaum Großpilze gibt, ein wenig auf die kommende Großpilzsaison vorbereiten und suche nun ein Buch welches mir dabei hilft!


    Mir wäre es lieb wenn dieses Buch mit Bestimmungsschlüsseln arbeiten würde, und relativ umfangreich wäre.


    Habt ihr da ein paar Tipps?


    LG


    Enrico

  • Hallo Enrico,


    Gerd hat mir letztes Jahr seine Ausgabe von 1988, Parey`s Buch der Pilze geschenkt. Für mich hat das ideellen Wert.


    Da Gerd mir aber auch gesagt hat, dass er sich die neueste Ausgabe gekauft hat, habe ich das Gleiche getan.


    Ich bin begeistert, von der inhaltlichen Gestaltung und den Farbzeichnungen und Abbildungen. Ein Bestimmungsschlüssel ist auch enthalten.


    Dieses Buch hätte ich mir schon viel früher kaufen sollen.


    Bezüglich Systematik und Schlüssel finde ich auch das Buch von Dr. Rita Lüder, Grundkurs Pilzbestimmung sehr gut. Das war meine Erstanschaffung.


    Den Laux habe ich auch, "der große Kosmos Pilzführer", den BLV Pilzführer, Dr. Ewald Gerhardt., Rose Marie Dähncke, bisschen Beiwerik und die GPBW.


    Die Erstgenannten ergänzen sich hervorragend, bei einem Buch wird es vermutlich auch nicht bleiben. Es ist auch immer eine subjektive Frage, wie die Literatur ankommt und zum Lernerfolg beiträgt.


    Vermissen möchte ich keines der Bücher, weil sie sich eben gegenseitig ergänzen (auch in der Artenvielfalt)


    Grundkurs Pilzbestimmung und der Bon wäre m.E. nach ein sehr guter Einstieg.


    LG,
    Markus

  • Hallo Enrico,


    ich habe mir folgende Bücher zugelegt:


    Pareys Buch der Pilze ("der Bon"),
    Rita Lüder "Grundkurs Pilzbestimmung" und
    Ewald Gerhardth "Der große BLV Pilzführer"


    Vor einem Monat bin ich dem Naturwiss. Verein beigetreten, somit ist ein uneingeschränkter Zugang zur Literatur, die man entweder nicht mehr bekommt oder die einfach zu teuer ist, gegeben.


    Für mich war aber nicht die Literatur für den Beitritt entscheidend. Bei den Mitgliedern ist jahrzehntelange Erfahrung vorhanden, Vorträge/Diskussionen und gemeinsame Pilzstreifzüge, ohne die geht es nicht wirklich weiter.


    Einem örtlichen Pilzverein beizutreten kann ich dir nur empfehlen,


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    Einmal editiert, zuletzt von Habicht ()

  • Hallo Markus!


    Danke für die vielen Tipps! Ich habe mir nun mal Probeweise den Parey bestellt, ich bin sehr gespannt wie der ist.


    Auch auf der Liste hatte ich den GPBW, aber das ist ja ein Band, bei dem Band 2 nicht mehr käuflich erwerbbar ist.


    Eventuell kommt der Lüder nächsten Monat gleich noch mit dazu, das scheinen echt die beiden besten und Hochfrequentiertesten Bücher zu sein, neben dem Laux. Mal schauen...


    Ich freeuu mich aber auf jeden Fall auf den Parey !


    LG


    Enrico[hr]
    Hallo Peter!


    Einen örtlichen Pilzverein zu haben ist schon was schönes, leider habe ich in meiner Gegend noch keinen gefunden. Ich bin zusammen mit Nobi, Stefan (Climbingfreak) und Steffen (Toffel) in FG Mykologie, was eine Interessengemeinschaft ist. Leider sieht man sich da nicht allzu häufig, da wir alle ziemlich weit auseinander wohnen.


    Ich werde mich diesbezüglich aber nochmal genauer erkundigen.


    Vielen Dank für die Tipps!


    LG Enrico

  • Hallo Enrico,


    ich bin mir sicher, dass Du eine gute Wahl getroffen hast.


    Von den GPBW ist nicht nur Band 2 vergriffen, sondern fast die ganze Reihe (1-5). Band 2 war natürlich insbesondere wegen der Beschreibung zu den Röhrlings- und Täublingsartigen vor allen anderen Bänden vergriffen.


    Sehr schade. Der Ulmer Verlag in Stuttgart wird nach meinem Kenntnisstand auch keine Neuauflage herausbringen.


    Die auf dem Markt erhältlichen Exemplare, sei es neu oder gebraucht, sind leider völlig überteuert.


    Allerdings denke ich, dass Du mit der von Dir ausgewählten Literatur sehr gut klarkommen wirst. Für je einen 20-er obendrauf kannst Du ja auch erweitern. Nobi ist ja auch in relativer Nähe von Dir, von daher wird das sicher was werden. :)


    LG,
    Markus


  • Genau diese Bücher würde ich dir auch empfehlen, da hast du ein Grundkurs mit sehr viel Basiswissen rund um den Pilz, ein Buch mit Schlüssel und ein umfangreiches mit Bildern.


    Dänckes 1200 Pilze ist eher ein Bilderbuch, die sind zwar sehr gut für visuellen Vergleich, allerdings fast ein wenig überflüssig in Zeiten des Internets mit Zugriff auf Datenbanken mit gleichen mehreren Vergleichsfotos.


    Die Großpilze BWs, Pilze der Schweiz und andere Serien sind eher etwas für Fortgeschrittene. Spezis greifen dann zu Monographien einzelner Gattungen. Pilzesammeln ist kostenlos und für jedermann und das ist wunderbar (was ist heutzutage noch kostenlos :hmmm: ?). Aber wenn man es so betreibt wie wir "Freaks" geht es allein wegen der Fachliteratur schon recht ins Geld :D


    Beste Grüsse,


    matze

    Glucken-Counter 2010: 8 ;-)
    Glucken-Counter 2011: ca. 12 :-)
    Glucken-Counter 2012: schwer zu sagen, Saison war früh zu Ende :D
    Glucken-Counter 2013: 0 wegen Auslandsaufenthalts
    Glucken-Counter 2014: was nicht ist kann ja noch werden..

  • Hallo Enrico,
    die für Anfänger geeigneten Bücher wurden schon genannt. Nur ein ergänzender Hinweis:


    Ich bin bei Pilzen auch noch Anfänger (und werde es bleiben), trotzdem habe ich mir Bestimmungsbücher gekauft, dh solche mit Bestimmungsschlüsseln, die möglichst vollständig sind. Alle oben genannten Bücher sind Auswahlbücher, die die häufigen Arten und eine Auswahl der weniger häufigen bis seltenen Arten zeigen. Die Unterschiede liegen auch in dieser Auswahl, weshalb es immer gut ist, mehrere Bücher davon zu haben.


    Weitgehend vollständig für ihre Region sind zum die Großpilze Baden-Württembergs (GPBW) (da hatte ich noch Glück, alle zu bekommen). Hier in Hessen kann es sicher die eine oder andere Art geben, die dort nicht vorkommt, aber ein hoher Anteil wird abgedeckt. Weiter im Norden Deutschlands sieht das natürlich anders aus.


    Die anderen beiden habe ich antiquarisch beschafft:


    Röhrlinge und Blätterpilze in Europa : Bestimmungsschlüssel für Polyporales (p.p.), Boletales, Agaricales, Russulales / Egon Horak. - 6., völlig neu bearb. Aufl. - München [u.a.] : Elsevier, Spektrum, Akad. Verl., 2005. - XVII, 555 S. : Ill. ; 25 cm


    und, wenn auch schon in die Jahre gekommen:


    Die Nichtblätterpilze, Gallertpilze und Bauchpilze / von Walter Jülich. - Stuttgart [u.a.] : Fischer, 1984. - IX, 626 S. (Kleine Kryptogamenflora / begr. von Helmut Gams : 2, Pilze : b, Basidiomyceten ; Teil 1). - ISBN: 3-437-20282-0
    Das Buch erschien auch (oder zuerst?) in Jena. Beide Ausgaben sollten auch im Druckbild identisch sein.


    Als neueres Buch habe ich noch gekauft:

    Bestimmungsschlüssel für Blätterpilze und Röhrlinge in Europa / Frieder Gröger. - Teil 1. Hauptschlüssel, Gattungsschlüssel, Artenschlüssel für Röhrlinge und Verwandte, Wachsblättler, hellblättrige Seitlinge, Hellblättler und Rötlinge / von Frieder Gröger. - Regensburg : Regensburgische Botanische Ges., 2006. - 638 S.
    (Regensburger mykologische Schriften ; 13)


    Der zweite Band ist angekündigt, meines Wissens aber noch nicht erschienen.


    Horak, Jülich sind nur noch antiquarisch zu bekommen. Manchmal werden da astronomische Preise genannt. Da braucht man Geduld. Zumindest Horak wird von Einigen in Bezug auf den Schlüssel kritisiert, aber man hat zumindest eine Liste der Arten, die in einer Gattung vorkommen.


    Horak, Jülich und Gröger, aber auch die GPBW behandeln nur Basidiomyceten (Ständerpilze). Für die Ascomyceten kenne ich keine vergleichbaren Schlüssel.


    Ascomyceten kommen aber in den oben genannten Einführungen in Auswahl vor.


    Viele Grüße
    Lothar


    PS: Bei antiquarischen Büchern nicht nur an Amazon oder Ebay denken, sondern auch an Portale wie das Zentrale Verzeichnis antiquarischer Bücher ZVAB, ABE-Books, booklooker. Sie bündeln die Angebote von Antiquariatsbuchhandlungen, was die Suche erleichtert.


    Daneben gibt es Spezialbuchhandlungen (vor allem für neuere Literatur, aber z.T. auch für antiquarische Titel), z.B. den myko-Shop von Andreas Gminder oder die Versandbuchhandlung Andreas Kleinsteuber.


    Es gibt sicher noch weitere Anbieter.


    Bei aktuellen Büchern aus "normalen" Verlagen kann man die Bücher auch über die örtliche Buchhandlung bekommen.


  • Zur Info
    die GPBW Bd. 3+4 gibt es bei Amazon für jeweils 19.90 Euro.
    Viele liebe Grüße
    Reinhard


    Guter Hinweis Reinhard,


    und aktuell. :alright: Die würde ich mir sofort kaufen, wenn ich sie noch nicht hätte.


    LG,
    Markus

  • Hallo Enno,


    da sind ja schon alle guten Bücher genannt worden. Viel mehr an Standardbstimmungswerken hab ich auch nicht. Wenn du tiefer einsteigen willst, empfehle ich dir auch GPBW; allerdings sind die auch nicht das Allheilmittel und haben teilweise auch ganz schöne Schwächen...


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.