Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k aufgerufen und enthält 19 Antworten

letzter Beitrag von Kuschel am

Mmmhhhh... Espenrotkappenpfanne :-)

  • Man nehme:


    1kg küchenfertige, tiefgefrorene Espenrotkappen (siehe auch: http://www.pilzforum.eu/board/…richt-fund-vom-28-09-2012 ) :)
    1 Packung Kartoffelspätzle
    1 Becher halbfette Sahne ( z.B. http://www.richrath-express.de…mages/artikel/1911459.jpg )
    2 EL frischen, gehackten Thymian aus dem Garten (oder aus Topfkultur)
    2 große Zwiebeln
    1 EL Butter (oder Öl)
    2 TL gekörnte Brühe extra fein
    Meersalz, Pfeffer, etwas Zucker (oder Süßstoff)


    Zubereitung:


    Normalerweise werfe ich tiefgefrorene Pilze direkt in die heiße Pfanne, aber da man Espenrotkappen gut durchgaren muss und ich nicht das Gefrierwasser in der Pfanne haben wollte (kann einen komischen Beigeschmack geben), kochte ich sie einmal kurz auf (sobald das Wasser brodelt, schäumt es, dann gleich vom Herd nehmen und im Sieb kalt abbrausen).


    In der Zwischenzeit habe ich die klein geschnittenen Zwiebeln in 1 EL Butter glasig gebraten, mit etwas Salz, Pfeffer UND Zucker (ja! Mache ich immer, sie bräunen dann besser und schmecken aromatischer! Probiert es ruhig mal aus) abgeschmeckt.


    Die abgetropften Pilze hinzugefügt, alles durchbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
    Die Zeit nutzen und den frischen Thymian klein hacken, der erst kurz vor Ende hinzugefügt wird.


    1,5 Liter Wasser im Wasserkocher erhitzen (spart viel Zeit) und in einen Kochtopf für die Kartoffelspätzle umfüllen, nochmal aufkochen. Salz ins Wasser geben (erst, wenn es brodelt, sonst verlängert sich die Kochzeit!) und die Kartoffelspätzle ca. 2 Min. länger kochen als auf der Packung steht (waren mir nach 6 Min. deutlich zu bissfest).


    Halbfette Sahne zu den Pilzen geben, evtl. noch etwas Wasser hinzu, aufkochen lassen, mit der gekörnten und feinen Brühe würzen, Thymian hinzufügen und alles gut verrühren - fertig


    Nun wahlweise mit den Spätzle auf einem Teller anrichten (für Gäste ;) ) oder für sich selber alles praktisch in einer Pfanne mischen und ab auf den --> :plate:


    Guten Appetit :)








  • Danke für den "Zuckertip" Kuschel, !!
    wird bald mal probiert ;) beim Sauerkraut machen wir das auch


    Für-s Aroma auch noch ein kleiner Tip:


    Ich lass bei fast allen Pilzgerichten 1 glatter TL Waldpilzpulver ( selbst gemachtes )
    für ca. 1 Min. mitrösten

  • Kuschel,
    gut, dass wir eben gerade gegessen haben und du von tiefgekühlten und nicht frisch gesammelten Espenkappen berichtet hast. Sonst hätte ich einen Schock für meinen Magen und meine unerfüllte Sehnsüchte nach diesem Pilz bekommen. Dein Bericht vom letzten Jahr habe ich noch im Gedächnis. :eek:
    Aber dein Tipp mit Zucker ist echt interessant, werde es ausprobieren.
    LG
    Lara

    Liebe Grüße
    Lara


    Träume werden wahr! Auch Hornberg war mal ein Traum...:)

    Einmal editiert, zuletzt von Lara ()

  • An alle, es freut mich, wenn Euch das Wasser im Mund zusammen lief ;)


    Irgendwann schaute ich eine Kochsendung und seit dem mache ich immer eine Prise Zucker an die zu bratenen Zwiebeln. Das schmeckt soooo viel leckerer :P Es gibt ihnen einen lieblich-würzigen Geschmack! Probiert es unbedingt mal aus :)


    Mausmann, ich möchte nicht wissen, welche SCHÄTZE sich noch in Deinem Froster verstecken ;)


    Diese "Spätzle" kamen übrigens aus Baden-Würtemberg und sollen eine regionale Spezialität sein - nur komisch, dass sie kaum einer von Euch kennt ^^ :D

  • Ich hab das gestern mal mit 2 glatten TL bei Pilzen probiert
    und bin Dir dankbar für den Tip Kuschel.
    Wobei vor dem Zucker -wie fast immer- 1 glatter TL
    Waldpilzpulver mit den Zwiebeln geröstet wurde.


    Wird in Zukunft öfter gemacht, finde es "schmeichelt" dem Pilzaroma


    auf nen Spritzer frischen Zitronensaft würde ich jedoch nicht verzichten
    ich finde das begleitet die kleine Zuckernote sehr harmonisch.

  • Helmi, Waldpilzpulver ist natürlich das nonplusultra, welches ich derzeit (leider) nicht zur Verfügung habe. Ich muss mir unbedingt eine kleine Mühle zulegen. Getrocknete Steinis habe ich ja :)


    Stimmt, einen kleinen (!) Spritzer Zitrone kommt bei mir auch öfter mal rein

  • Hallo,


    ich benutze immer einen Mörser für Pilzpulver. Ist zwar etwas mühselig und das Pulver ist gröber, aber das Ergebnis ist gut.


    VG


    Rasmik

    VG


    Timo


    Pilzchips 95 (+ 10 aus dem EM-Tippen)- 10 für APR 2018= 85+ 20 APR`18-Coins (10 Stk. schnellste Jokereinlösung + 5 Stk. Platzierung+ 5 Stk. Schnapszahl 111) =105


  • Hallo Kuschel,


    für den Zweck kann ich die Zassenhaus Kornmühle bestens empfehlen. Pilze müssen richtig trocken sein, dann hat man in Windeseile im frisch gemahlenes Pilzpulver, wenn man es braucht...


    Gemahlene Grüße
    Thomas


    Hi Thomas,


    ich habe mal gegoogelt, warum ist die Mühle denn so teuer? :eek:
    Bekommt man sowas nicht auch günstiger? :hmmm:

  • Hallo Kuschel,


    ich denke mal zum einen der Name und zum anderen das qualitativ wirklich gute Mahlwerk. Ich bin jedenfalls froh, mich für dieses Modell entschieden zu haben.


    Ich mache damit vor allem Pilzpulver und Chillipulver, wenn ich mal wieder zuviel Chillis ernte...


    Vor 2 Jahren habe ich, wenn ich mich recht erinnere, ca. 50€ gezahlt. Google sagt aktuell 60€.


    Grüße
    Thomas

  • Hallo Leute!


    Ich machte mir letztes Jahr auch ein großes Einweckglas voll Pilzpulver, weil ich viele Steinis fand, aber meine Frau und Kinder net so unbedingt auf das "Schleimige" stehen und ich daraufhin beschloß, den großteil der Steinpilzröhren und viele kleine Maronenstiele die ev. etwas zu hart sein könnten, zu Pulver zu verarbeiten.
    Da ich keine andere geignetere Möglichkeit wie z.B. einen Dörrex besaß, kamen die Sachen in den Backofen. Ich stellte ihn auf 60 °, ließ ihn kurz dahin fahren und machte ihn aus.
    Nach ein paar Vorgängen ist das Pilzzeugs trocken, womit ich zum eigentlichen Tipp kommen möchte, weswegen ich nur diese Antwort schreibe.


    Es gab vor etlichen Jahren im Werbefernsehen so ein "Chuck Norris" Gerät welches auf den Namen "Magic Bullet"
    hört.
    Dieses fand ich noch zu DM Zeiten bei einem Freund in seinem "Trödelladen" und bekam das um die 20 Tlg. Set für 5 Mark quasi geschenkt.


    Ich nutzte es seinerzeit, um Milchshakes herzustellen, aber irgendwann verschwand es im Schrank und tauchte erst wieder mit meiner "neuen" Leidenschaft auf und überzeugte erneut.


    ...Kinders, det Dingens kost max. 10 Euro inner Bucht(e-Bay)!


    ...und inners von 5s ist das getrocknete Zeugs zu Pulver allererster Güte (Konsistenz fast wie Mehl) verabeitet.
    Es ist wirklich feinstkörniges Puler. Teurere Geräte braucht es wirklich nicht, ausser ev., aus Prestigegründen.


    ...als ich Bio Schrote kaufen wollte, um Brot selbst zu backen, wurde ich auch mit Mühlenpreisen von 250,- Euro konfrontiert.
    Deswegen kaufen wir "derzeit" noch Bäckerbrot. ;-)


    Ich habe mal kurz in der Bucht geschaut. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob sich der Name des Gerätes irgendwann geändert hat, weil ich recht weinge "Magic Bullets" fand.
    Aber das hier ist einer:
    Magic Bullet


    Der wichtige Messersatz ist der mit den gekreuzten Klingen(4 Messer)
    der andere mit eine durchgehenden Klinge soll zum Kneten/verrühren sein.


    Gruß Stoodge


    ...der sich demnächst auch mal vorstellen wird...
    ;-)

  • Hallo Stoodge, danke für Dein Erfahrungsbericht :)


    Witzigerweise habe ich im Keller meiner Eltern eine alte Zassenhaus Kornmühle gefunden, noch richtig aus Holz und mit Stempel und handgemalter Nummer unten drunter. Die muss schon zig Jahre alt sein :sun:


    Mein Vater sie wieder instandgesetzt und nun kann ich fröhlich damit Pulver herstellen. Ist auf jeden Fall schön nostalgisch :)


    Für größere Mengen habe ich zudem meinen >> ESGE-Zauberstab <<, den ich für alles mögliche brauche, was ganz glatt püriert oder zerkleinert werden muss. Ich vergass, dass er auch aus Pilzen Kleinholz machen kann :)


  • Ähm...kuschligste Kuschel...hast Du dann 2 ?


    Nee, leider nicht mein Schnubbelchen, hätte ich 2, hätte ich Dir glatt 1 abgegeben :)
    Die von meinen Eltern war so desolat, die musste erstmal geleimt und die Schublade gangbar, sowie das Mahlwerk gereinigt werden. Aber wozu hat man einen Vater? ;)



    Mir fehlt noch eine :freebsd: Sag mal und wie machst Du bitte mit dem Zauberstab Pilzpulver ? Das Zeug haut ja dann durch die Gegend und man steht in seinem eigenen Pilznebel :eek: :freebsd:


    Damit haut Dir nix durch die Gegend. Den Zauberstab draufstecken und ab geht die Post :cool:


    >> Zauberette <<


    Muss ich mir derzeit noch ausleihen (meine Eltern haben auch einen ESGE-Zauberstab), aber der Kauf dieses zusätzlichen Teils ist geplant :)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.