Beiträge von Schleiereule

    obwohl aus Süddeutschland noch keine Speisemorchel-Meldungen gekommen sind, haben Ulla und ich vorhin mal geschaut, wie die Saison wird.


    Doch, doch kam schon, vor ein paar Minuten. ;)




    Die Schleiereule

    Ja hallo Pilzfreunde, drei Wochen verspätet, doch gestern Abend konnte ich die ersten Vorboten der Morchella esculenta ausfindig machen. :)


    Bevor ihr jetzt los rennt, aber was soll`s, ein kleiner Spaziergang tut alle Mal gut, wir wohnen in einer etwas Wetter begünstigen Lage , haben wohl die meisten Sonnentage und die höchsten Temperaturen in D.( Freiburger Umgebung) Regen hatten wir auch zu Genüge.
    Im Gesamten waren es 2, nur (zwei) Speisemorcheln im Umkreis von drei Kilometern und beide wuchsen an einem Sonnigen Platz, eine unter alten Apfelbäumen, die andere etwa 1,5 Km entfernt nähe Schlehdorn auf Löss Boden. Löwenzahn blüht schon, aber der Ruf des Kuckucks fehlt noch.
    Ich hoffe, das dies nicht wieder wie letztes Jahr, alles war. :crying:
    Inzwischen fand ich schon Morcheln, in, an die dreißig verschieden Stellen.
    Ich meine natürlich in den vergangenen Jahren.



    Bild werde ich nach hohlen ( noch im Handy )



    Gut Fund
    Gruß die Schleiereule

    Danke für die Wünsche.


    Gestern gab es Hähnchenbrustfilet mit Salzkartoffeln, letztjähriger, hiesiger eingefrorener Spargel und dazu die Spitzmorcheln, was nicht fehlen durfte, war ein Fläschchen Weißburgunder, von unserem Opfinger Sonnenberg.
    Von den Spitzmorcheln war ich leicht enttäuscht, wahrscheinlich, weil ich sonst mehr auf die Speisemorcheln ein geeicht bin, aber die kommen hoffentlich auch bald. :P



    Gruß die Schleiereule

    Regen hatten wir im Breisgau zu genüge in den letzten Tagen, nur die Sonne machte sich etwas rar, deswegen lässt sich die Speisemorchel noch etwas Zeit, aber in etwa einer Woche werden auch sie sich hier blicken lassen.


    Nachdem Reiner schon fündig wurde, besuchte ich einen alten Holzlagerplatz, und siehe da es hat sich gelohnt, Einige waren schon überfällig, viele kleine Zwerge sind noch am wachsen und morgen gibt es ein leckeres Mahl.
    Fotos mit meinem Handy ging nicht, Accu leer. :hmmm:
    Zuhause hab ich die Fotos mit der Kamera meines Sohnes nachgeholt.


    Es grüßt die Schleiereule

    Bilder

    • IMG_0051.JPG
    • IMG_0061.JPG

    Hallo bauernhelmi,


    was interessieren mich andere Länder mit Wasserknappheit, wir haben doch genug davon, ich haue mit dem Pickel ein Loch in den Boden und schon bin ich im Grundwasser. (Ironie aus)


    In einem anderen Forum habe ich vor einiger Zeit, einen Beitrag über dieses Thema eingefügt.
    Aber lest selbst.


    Achtung Wird Trinkwasser bald unbezahlbar und kostet so viel wie ein Liter Benzin?


    Ich habe Durst, nehme ein Glas, öffne den Wasserhahn und heraus sprudelt kühles sauberes Wasser, ich nehme einen Schluck, schmeckt erquickend, in einem Zug leere ich das Glas.
    Unser Trinkwasser wird ausschließlich aus dem Boden gepumpt, also Grundwasser vom Rheingraben, kaum Zusätze sind notwendig, beste Qualität. (noch)
    In Kenia und dem restlichen Afrika muss ich Vielerorts schon seit längerem Trinkwasser in Flaschen teuer bezahlen, sollte dies bei uns auch bald so weit kommen?
    Seit einiger Zeit verfolge ich es in den Medien.


    Nestle hat in Afrika die Macht über das Trinkwasser.


    Nee niemals, schlimm aber Afrika ist ja so weit weg.
    Um unser Gewissen zu beruhigen kaufen wir eben keine Nestleprodukte mehr,keine Schokolade, Nescaffee, Bärenmarke usw. Schöller- Möwenpick Maggi, Hertha und viele andere Konzerne sind auch mit dabei, und die Welt ist wieder Gesund.


    Achtung:
    Wer hat schon etwas von –žFracking–œ gehört ????
    Bei uns sollen in den Erdmantel Chemikalien gepumpt werden, um Erdgas zu fördern.


    Nächsten Mittwoch will der Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel einen ersten Gesetzentwurf für Erlaubnis Fracking unterschreiben.


    Fracking


    Es könnte sein, dass Exon die Genehmigung bekommt,
    Wer wurde da wohl mit Finanzen gütlich bedacht?


    Ja die Hirnzellen sind von der WM zu sehr strapaziert.
    Ich hoffe innigst, dass ein paar wenige aufwachen und andere mitreißen, diesem perversem Wahnsinn der da auf uns zu kommt, ein Ende bereiten.
    Gewonnen werden kann nur, mit kollektivem Verzicht auf Produkte dieser Konzerne.


    Es tut mir Leid, wenn ich den sommerlichen Frieden gestört habe mit so etwas,
    ich bin schon über Fünfundsechzig, werde wohl nicht mehr viele Probleme damit haben.


    Aber: ich habe vier Kinder und zwei Enkel und um die mache ich mir Sorgen.
    Ich habe mit meinem Namen und Adresse Unterzeichnet, wer macht mit?


    Schönen Tag noch


    Gruß Schleiereule

    Hallo Habicht,


    von Raubvogel zu Raubvogel, alles erdenklich gute wünsche ich dir zu deinem Geburtstag, aber komm mir Nachts nicht in die Quere, das sind meine Mäuse.



    Um noch einmal auf Borax zurück zu kommen, das Mineral findet mehr Verwendung in der Medizin, natürlich zu einem hohen Preis, als allgemein bekannt.
    Hier noch ein Link, für die die es interessiert. Die Borax Verschwörung


    Gruß Schleiereule

    Wir nehmen täglich Borsäure ein, (lebensnotwendig) enthalten im Trinkwasser, Milch, Obst, Gemüse und vieles mehr, na klar die Menge macht`s, leider ist in einem Apfel vom Supermarkt kaum noch Borsäure enthalten.
    Genau, Früher war alles besser da wurde noch nicht soviel Kunstdünger eingesetzt, ein Bioapfel kommt besser weg, mehr Borsäure enthalten.


    Nb. Borax wird im Magen in Verbindung mit Salzsäure zu Bohrsäure umgewandelt, oder so ähnlich.:rolleyes:


    Gruß die Schleiereule

    Ob Fake, oder Falschmeldungen, versucht einmal das Mineral (Salz) Borax das kg etwa €5,00 was früher als Reinigungsmittel, Pestiziden gegen Ameisen aber auch als Heilmittel verwendet wurde, in der EU zu bekommen.
    Die Pharmazie verlor dadurch nicht nur € Millionen an Umsätzen es waren € Milliarden.
    Begründung: Verkaufsverbot weil das Mineral große Nebenwirkungen hätte.


    Mein Apotheker schaute mich entsetzt an, als ich ihn danach fragte.


    Gruß Schleiereule

    Ich habe in unserer Region noch nie die Frühjahrs-Giftlorcheln, Gyromitra esculenta gesehen, wenn dieser Pilz so giftig ist, sollte das Wort esculenta nicht dahinter stehen, ist irgendwie irritierend, meine Meinung, auch wenn sie anderswo nach Behandlung gegessen werden.


    Gruß Schleiereule


    Hallo Sigi,
    Die Käpchenmorcheln riechen eigentlich angenehm, aber deine abgebildete Stinkmorchel riecht nicht nur unangenehm, die stinken fürchterlich nach verwesendem Fleisch und ziehen die Fliegen nur so an.:sick:


    Gruß Schleiereule


    Hallo zusammen,


    dieses Jahr standen unvehofft bei uns drei Morcheln unterm Apfelbaum im Garten - eine Premiere!


    Bisher ist leider aufgrund der großen Trockenheit nichts weiter nachgekommen.
    Und die beiden helleren Speisemorcheln in der Dämmerung:


    Ich wollte es ja nicht verraten, aber jetzt wisst ihr`s ja schon, also beim Morcheln suchen immer Gießkanne bereit halten und die Fleckchen schön befeuchten.;)


    Gruß Schleiereule

    Hallo Andreas,


    ich ernte seit Jahren Speisemorcheln fast nur in der Nähe und unter älteren Apfelbäumen, meist dort wo der leicht bemooste, grasige Lehmboden wenig oder gar nicht mit Mulchern in Berührung kommt, und wo im Frühjahr immer noch ein paar alte verfaulte Äpfel herumliegen.
    Im Jahre 2012 fand ich erstmals viele Spitzmorcheln unter einem alten Apfelbaum, genauso konnte ich erstmals in einer Apfelplantage mit jüngerem Baumbewuchs Speisemorcheln finden,
    ich kenne eine Stelle unter einem alten Walnussbaum und eine andere hinter einem alten Kirschbaum.
    Noch nie wurde ich in Auenwäldern oder Flussläufen fündig, ganz einfach, weil ich zu faul bin dort zu suchen, hab normalerweise hier mehr als genügend Fundplätze, außer dieses Jahr, eine einzige, wieder hinter besagtem Kirschbaum.
    Siehe mein Beitrag mit Bildern vom 8.04.2012 Ostermorchelsuche




    Gruß Schleiereule

    In den vergangenen dreizehn Jahren bin ich mit Speise- Käppchen und manchmal auch Spitzmorcheln fündig geworden, mal mehr mal weniger.
    Inzwischen kenne ich an die fünfundzwanzig Fundplätze, lasse auch immer ein paar ältere Exemplare stehen, doch was diese Jahr abgeht, hatte ich lange nicht mehr, trotz ein paar Regenschauern, ist der Boden so trocken, auch zwanzig Zentimeter tief, kürzlich fand ich eine einzige Sp. Morchel und das nördlich von der Sonne geschützt, hinter einem alten Kirschbaum.
    Was melden andere Morchel Freaks, südwestlich vom Schwarzwald, selbst aus der Schweiz las ich außer Spitzmorchel Funden, noch nichts.
    Die Brennnesseln sind teilweise über fünfzig Zentimeter hoch, und im inzwischen sehr hohen Grass ist auch kaum etwas zu finden, das was dann wohl Badener.:crying:


    Übrigens ich möchte an dieser Stelle noch ein mal darauf aufmerksam machen, dass Speise Morcheln im Jungstadium grau und später gelb, honiggelb und die etwas älteren bräunlich werden,
    von verschiedene Arten/Sorten kann hier keine Rede sein.


    Gruß die Schleiereule

    Aber hallo die-caro,


    bitte schneide alle Pilze unten am Stiel vorsichtig ab, lege sie in einen großen Karton, rundum der Pilze mit Stroh auslegen und schicke sie per Express über Nacht an mich, für Porto komme ich selbstverständlich auf und ich werde die Spitzmorcheln, ich hoffe, daß es auch alle welche sind, für dich kostenlos ent, ich meinte versorgen. ;)
    Wahnsinn!
    Bei uns Freiburg/ Breisgau ist tote Hose, noch??? gerade mal eine Speisemorchel und das hinter einem dicken alten Kirschbaum, nichts mit Morcheln unter Apfelbaum. :crying: :rain::rain::rain::sun:
    Dieses Jahr scheinen die Morcheln vom Norden nach Süden zu erscheinen.


    nb. Mich würde schon interesieren in welcher Region du zu Hause bist, vieleicht wird es hier doch noch etwas, bis jetzt wurde ich jedes Jahr fündig meist mit Speise, Käppchen und manchmal auch Spitzmorcheln Morchelbecherlinge sind auch immer vertreten.


    Es grüßt die Schleiereule

    Lieber Thom,


    das Biotope sieht schon gut für Speisemorcheln aus, ob du dort normalerweise fündig wirst kann ich dir nicht sagen, aber eines ist gewiss, diese Jahr werden die Meisten enttäuscht, ohne Morcheln gesehen zu haben, wieder nach Hause gehen, weil einfach das Wetter verrückt spielte, kaum oder kein Schnee, einfach zu trocken


    Gruß von einer Eule an die andere.


    Schleiereule

    Danke für die netten und lustigen Beiträge allerseits
    Heute Mittag ging ich mit meinen beiden vier jährigen, zum Merdinger Faschingsumzug,
    um etwa vierzehn Uhr dreißig wurde es so warm, dass ich meine Jacke auszog, gefühlte Temperatur so um die zwanzig Grad.
    Hotpants und kurze Röckchen gab es auch zur Genüge, also demnach geht die Morchelei bei uns bald los,;) andauernden durchnässenden Regen hatten wir Gestern und vergangene Nacht auch, also ich halte euch auf dem laufenden.


    Gruß, von der immer wachsamen
    Schleiereule

    Heute Abend war ich nochmalig an einigen Stellen, wo bisher immer die ersten Morcheln zu finden waren, (könnte ja sein, bei dem milden Klima),
    der Löwenzahn blüht schon vereinzelt, der Bärlauch sprießt zehn Zentimeter in die Höhe,
    aber plötzlich erinnerte ich mich was fehlte,
    es waren die sexy Frauen, die in ihren Miniröckchen herum laufen,
    und es ist die Zeit, wenn den Männern das Herz in die Hose rutscht,




    dann ist es höchste Zeit den Korb und Messer unter den Arm zu nehmen und ab in den Wald.:P


    Oder wie seht ihr das?



    Gruß Schleiereule

    RE: Vorstellung: Pfifferling67


    Hallo Pfifferling 67,
    von mir auch ein herzliches Willkommen hier im Pilzforum, ich finde jedes Jahr Morcheln, mal mehr mal weniger, bin gespannt wie es dieses Jahr, mit diesem milden Winter ausgeht, bisher fand ich Speisemorcheln immer so kurz um Ostern herum.
    Aber der erste Morchelnfinder werde ich dieses Jahr sicherlich nicht sein, weil, siehe hier: Morcheln im Januar




    Gruß Schleiereule

    Hallo Karibu,
    erst mal willkommen hier Pilzforum, was verbindet dich eigentlich zu Ostafrika?
    Karibu (suaheli) heißt ja zu deutsch, willkommen, meine Frau ist gebürtig aus Mombasa Kenia, unsere beiden Zwillinge (Junge und Mädchen vier Jahre alt) sprechen außer deutsch, englisch auch perfekt suaheli.


    Gruß Schleiereule

    Also,
    so viel Mist sehe ich da nicht, wenn ich mir zum Beispiel Bild vier anschaue und man die Pilze auf die Seite schiebt, kommt doch eine ganz attraktive junge Dame zum Vorschein.;)
    Falls das auf Bild zwei, mal Stockschwämmchen waren, die haben mir heute auch schon gemundet.


    Gruß Schleiereule

    Hallo Dodo,


    ja sie sind in Deutschland geschützt, aber ein Versucherle muss schon sein, man nimmt ja nur ein paar Exemplare mit.:P
    Das soll aber nicht heißen, dass ich dir eine Essensfreigabe gebe.


    Grüße zurück nach Lörrach von


    Schleiereule

    Hallo Dodo,


    gratuliere zum Fund, tolle Exemplare, hast du die Eulenaugen im Schwarzwald, Wiesenthal gefunden und in welcher Höhenlage?
    Ich werde, wenn überhaupt, in den Vogesen fündig.
    Übrigens behalte den genauen Fundort für dich, die jungen geschlossenen schmecken vorzüglich.


    Gruß Schleiereule
    Aus Freiburg

    Danke für den Link Wirderer,


    ein interessanter Bericht, also gibt–™s die schon noch in D., bei uns in der Nähe gibt es einige Kiefernwäldchen mit rötlicher Rinde, vielleicht werde ich auch fündig, die Kokodilritterlinge sollen ja erst so richtig wachsen wenn es etwas kälter wird und sich im Humus unter Nadeln verstecken.


    Gruß Joachim

    Danke Jürgen,
    Der scheint ja noch seltener zu sein als die Scleiereule, welchen ich selbst auch erst einmal zu Gesicht bekam.


    Vor einem Monat war ich in Kroatien dort hätte ich meine Augen in den unendlichen Kifernwäldern offen halten sollen, leider wußte ich damals noch nichts von dem Kokodilritterling.


    Gruß Joachim