„Baby Maronen“ die nicht bläuen?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 564 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von sigisagi.

  • Hallo,

    Wir waren heute mal wieder draußen und sind durch unsere dicht bemoosten Stellen im Pfälzerwald geschlendert.

    Im Körbchen waren schließlich eine Handvoll schöne Steinpilze und auch ein paar schöne Flockis.

    In der Überzahl waren klar die Maronen - wie schon die ganze Saison.

    Wir haben allerdings eine Frage auf die wir keine Antwort finden können: kann es sein dass ganz kleine Maronen überhaupt nicht bläuen? Ich konnte keinen Hinweis darauf finden.

    Wir haben seit Wochen viele dieser Winzlinge in unseren Maronen Jagdgründen gefunden - alle ohne einen Tupfer blau beim Anschneiden.

    Ich hänge mal ein paar Bilder an und bin gespannt auf eure Meinung.


    VG, Andreas

  • Hallo,


    wer sagt denn das Maronen unbedingt blauen müssen. Vor allem bei Exemplaren im älteren Nadelhochwald ohne Gras habe ich noch nie blauende Maronen gefunden.


    VG Jörg

  • Moin,

    bei so kleinen frischen Maronenröhrlingen kann das durchaus mal so sein, daß das Blauen sehr schwach ist, zum Teil gar nicht. Am ehesten kannst du das noch wahrnehmen, wenn du bei solchen mit irgendeinen Gegenstand versuchst auf die Röhren zu drücken, z.b. mit dem Drücker von einem Kugelschreiber, wenn man damit dran kommt.

    Kann aber durchaus auch mal fehlen.

    Ins besondere bei den knubbeligen Maronen mit der eher samtigen Hutoberfläche find ich das tendentiell öfter so vor, als bei diesen dünnstieligen mit der glatter wirkenden Hutoberseite.

    Die Stiele wirken ziemlich feucht, irgendwie etwas glasig. Hats bei euch die Tage zuvor schon Bodenfrost gegeben oder wars allgemein sehr nass?

    Dann bitte, was die Qualität angeht, bitte vorsichtig sein.


    LG

    Daniel

  • Die Stiele wirken ziemlich feucht, irgendwie etwas glasig.

    Sehr gute Augen 😄

    Ich traue mich kaum die Wahrheit zu sagen…


    Heute habe ich mal wieder den ewigen Kampf mit meiner Gemahlin verloren…. und sie hat die Pilze kurzerhand gewaschen 🤦


    Seit irgend so ein dämlicher Sternekoch auf YouTube kundtat dass das schon okay sei, ist mein Stand in der Angelegenheit schwerer denn je.

  • Das saugt sich doch nur voll mit Wasser. Das wär jetzt allenfalls nicht so problematisch, wenn du sie sofort ohne Anbraten in einer Suppe mitgaren würdest, aber ansonsten, also ich machs nicht.

  • Hallo,


    Ich putze auch trocken mit Messer, Pinsel, Bürste.


    Schönen Sonntag Bärbel

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111 -2 fürs Blumenrätsel von Wolfgang ,neuer Stand 109 Chipse, +1 Trostchip im Blumenrätsel =110 Chipse

  • Letztens dachte ich mir das auch. Bisher ist es recht gut gegangen. Waren wohl zuvor immer sehr frische und wenig verdreckte Exemplare. Und Reizker, Pfifferlinge und andere feste Pilze vertragen das ruhig mal.

    Die Rotfußröhrlinge konnte ich danach aber entsorgen. Schleimig, pampig, nicht mehr zu verwenden. Hab ich dann zum Glück nach 2 Exemplaren gemerkt :haue: