rostfarbene Flecken auf Steinpilzstielen

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 394 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Daniel224.

  • Liebe Pilzkundige,

    manche Steinpilze (auch sehr june Exemplare) haben am Stiel rostfarbene Flecken. Bisher habe ich diese ausgeschnitten. Nun frage ich mich aber, ob dies ein Pilzbefall sein könnte so wie bei Tomaten oder Birnbäumen?

    Und, wenn ja, gehören die entsorgt?

    Vielen Dank!


    Liebe Grüße aus Wien-Umgebung,

    Maria

  • Hallo Pilzig,


    das Thema haben wir vor einiger Zeit hier sehr ausgiebig diskutiert. Ich habe die dunkelgelben Stielteile mikroskopiert. Das Ganze blieb ergebnislos. Schneide die Teile raus. Gegen einen Pilz spricht, dass die fleckigen Stellen nicht wachsen, wenn man den Pilz ein paar Tage liegen lässt. Ich bin wie so oft für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass sie das tun, weil sie es können ==Gnolm4 . Aber vielleicht hat inzwischen jemand bessere Erkenntnisse.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Das ist of noch viel größer, tritt mit zunehmendem Alter massiver auf und scheint mir damit ein Anzeichen irgendeines Zerfallsprozesses zu sein, der schwerlich wünschenswert sein kann.

    Ich schneide es aus diesem Grund auch immer raus, ohne es dabei zu übertreiben.

    Danke für die Antwort. Ich habe die Flecken interessanterweise immer nur auf kleinen, sprich jungen Steinpilzen gesehen, nie auf Alten.

  • Hallo Pilzig,


    das Thema haben wir vor einiger Zeit hier sehr ausgiebig diskutiert. Ich habe die dunkelgelben Stielteile mikroskopiert. Das Ganze blieb ergebnislos. Schneide die Teile raus. Gegen einen Pilz spricht, dass die fleckigen Stellen nicht wachsen, wenn man den Pilz ein paar Tage liegen lässt. Ich bin wie so oft für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass sie das tun, weil sie es können ==Gnolm4 . Aber vielleicht hat inzwischen jemand bessere Erkenntnisse.

    Danke dir, Wutzi, weißt du vielleicht noch, unter welchem Titel ihr das diskutiert habt, falls es im Forum war? Ich habe nirgendwo etwas zu diesem Thema gefunden.

  • Hi,

    das ist womöglich nicht der Thread, den Wutzi meinte, aber hier wurde das zum Beispiel schon diskutiert:



    VG

  • Danke für den Thread. Jetzt würde es mich schon sehr interessieren, was das wirklich ist. Wo ich diese Flecken hatte, war es immer bei madenfreien Exemplaren. Man sieht es erst, wenn der Pikz schon abgeschnitten ist, weil die Stellen unter der Erde sind.

  • Danke für den Thread. Jetzt würde es mich schon sehr interessieren, was das wirklich ist. Wo ich diese Flecken hatte, war es immer bei madenfreien Exemplaren. Man sieht es erst, wenn der Pikz schon abgeschnitten ist, weil die Stellen unter der Erde sind.

    Genau, mich auch ==Gnolm13.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo,


    ich schneide das auch raus und gut ist es, kenne das auch.

    Hab mich mal gefragt, ob es nicht was ähnliches sein könnte, wie bei manchen Früchten mit zunehmender Reife. Bei Kaki Früchten ists innen manchmal etwas dunkel, grau bis schwärzlich, was aber nichts zu sagen hat, ich meine mal gelesen zu haben, das käme bei denen von der hohen Zuckerkonzentrtion, in welchem Zusammenhang weiß ich aber auch nicht mehr.

    Könnte das vielleicht sowas sein?

    Eine andere Idee wäre, daß es vielleicht vom jeweiligen Baumpartner abhängt, wie stark oder ob das auftritt.

    Sind die Farbstoffe vielleicht irgendwas aus dem Baum, was sich da anreichert oder etwas aus dem Baum was mit einem Inhalsstoff des Fruchtkörpers so reagiert?

    Eventuell irgendwelche Fremdkörper die mit einwachsen und das entspechend verfärben oder irgendein Teil vom Mycel, der das so färbt?

    Das wären so ein paar Ideen, aber alles reine Spekulation.


    LG

    Daniel