Ganoderma resinaceum?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 785 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Moin zusammen,
    ...ich habe hier am Freitag einen der Lackporlinge gefunden, die genaue Arteingrenzung fällt mir aber schwer. Fund an Buche an einer verletzten Stelle, dort brach vor zwei Jahren circa ein großer zweiter Stamm heraus. Fruchtkörper waren nicht gestielt, den größten habe ich geerntet, die Schnecken waren aber auch schon dran. Mehrere kleine Fruchtkörtper schieben noch nach, falls sie schneller sind als die Schnecken jedenfalls. Fundort war der Hamelner Stadtwald. Zuwachskante cremefarben, die rötliche Schicht platzt wie bei Laugenbrötchen auf, war evtl etwas klebrig.
    Von mehreren Leuten wurde Ganoderma resinaceum in den Ring geworfen - was sagt ihr dazu? Mir fehlt die Erfahrung, um sicher zu sein. Vielen Dank fürs drüber schauen!

    (Bilder lade ich gleich in einem zweiten Beitrag vom Handy aus hoch, kleinen Moment)

    Liebe Grüße,

    Carina

  • Hallo Carina,

    mit G. resinaceum gehe ich mit.
    Wäre neu für Hameln, bitte kartieren!

    Viele Grüße

    Axel

    "Mehrere Indizien überführen Homo sapiens als ökologischen Massenmörder und als die größte und zerstörerischste Kraft, die das Tierreich je hervorgebracht hat."

    aus Glaubrecht: "Das Ende der Evolution"

  • Hallo Axel, Hey Pablo,


    Eine Ergänzung noch meinerseits, weil parallel die Diskussion auf Facebook eine andere Richtung nimmt...

    Der Pilz misst 14 x 14cm und ist round about 6cm dick, und wiegt 300gramm.

    Aufgrund des Gewichtes und des Substrates wird "drüben" von pfeifferi ausgegangen, eben in sehr jungen Stadium.

    Wue lautet eure Meinung dazu?

    Beorn Cyathus


    Vielen Dank an euch!

    Liebe Grüße,

    Carina

  • zudem ist der mehrjährige G.pfeifferi viel härter und kann von Schnecken nicht so abgefressen werden.

    Grüße Axel

    "Mehrere Indizien überführen Homo sapiens als ökologischen Massenmörder und als die größte und zerstörerischste Kraft, die das Tierreich je hervorgebracht hat."

    aus Glaubrecht: "Das Ende der Evolution"

  • Liebe Carina,

    Dies sieht für mich eindeutig nach Ganoderma resinaceum aus!

    Liebe Grüße! Leo

    Ich gebe keine Verzehrsfreigaben! Meine Bilder dürfen von Mitgliedern oder Besuchern dieses Forums nur auf Anfrage benütz werden!

    Liebe Grüße! Wienerwald 24 7

  • Servus!


    Ganoderma pfeifferi liebt zwar Rotbuchen, aber Fagus geht auch gut als Substrat für Ganoderma resinaceum. Da hatte ich auch schon ein paar Funde...

    Verlässlich ist das zwar nicht (solange ein Fruchtkörper nur eine Röhrenschicht gebildet hat), aber die Fruchtkörper von Ganoderma pfeifferi können mehrjährig sein, die von Ganoderma resinaceum nie.


    Das nur so zur Ergänzung, ich bin der gleichen Ansicht wie Axel, Frank und Leo, was die Bestimmung des Fundes angeht.



    LG; Pablo.